Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

GP von Spanien: 1. Training im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Formel 1  

GP von Spanien: 1. Training im Live-Ticker

|



12.05.2017, 10:00 - 11:30

Spanien, Barcelona
1. Freies Training
Pos.
Fahrer
Nr.
Team
Zeit
 
Hamilton
44
Mercedes
 
 
Bottas
77
Mercedes
 
 
Räikkönen
7
Ferrari
 
 
Vettel
5
Ferrari
 
 
Verstappen
33
Red Bull
 
 
Ricciardo
3
Red Bull
 
 
Magnussen
20
Haas F1
 
 
Grosjean
8
Haas F1
 
 
Hülkenberg
27
Renault
 
 
10 
Sainz
55
Toro Rosso
 
 
11 
Perez
11
Force India
 
 
12 
Ocon
45
Force India
 
 
13 
Vandoorne
47
McLaren
 
 
14 
Massa
19
Williams
 
 
15 
Kwjat
26
Toro Rosso
 
 
16 
Ericsson
9
Sauber
 
 
17 
Wehrlein
94
Sauber
 
 
18 
Stroll
18
Williams
 
 
19 
Sirotkin
2
Renault
 
 
20 
Alonso
14
McLaren
 
 
ENDE
Letzte Aktualisierung: 11:34:22
Ende
Bei etlichen Teams fällt die Mittagspause allerdings aus, es muss gewaltig geschraubt werden, um diverse Boliden wieder einsatzfähig zu bekommen. Ihnen hingegen darf ich guten Appetit wünschen, ab 13:30 Uhr lesen wir uns wieder. Bis gleich!
Fazit
Mercedes eine Sekunde vor Ferrari und dahinter auch Red Bull mit Respektabstand, das ist hoffentlich nur eine Wasserstandsmeldung und nicht der Rückfall in alte Zeiten gepflegter Langeweile. Noch sind ja die weichen Reifen nicht im Spiel gewesen, daher blicken wir mit Vorfreude und Spannung auf die zweite Runde am Nachmittag.
Ende FT1
Und damit ist das etwas unspektakuläre Ergebnis auch offiziell.
90/90 Min.
Die Uhr ist abgelaufen, Gelb mittlerweile aufgehoben, aber niemand peilt mehr eine Verbesserung in letzter Sekunde an.
88/90 Min.
Dafür gab es andererseits kaum Ausrutscher und Ausflüge neben die Strecke, das war zuletzt in Sotschi ganz anders.
87/90 Min.
Viele technische Probleme heute. Alonso, Vettel, Perez, Sirotkin und eben Magnussen fallen mit spontan ein. Aber da waren noch ein paar mehr, die in Teilabschnitten länger pausieren mussten als geplant.
84/90 Min.
Und das gibt jetzt prompt noch einmal Gelb und das virtuelle Safety Car. Damit ist das Klassement wohl in Stein gemeißelt.
83/90 Min.
Magnussen wird auf P7 wohl etwas übermütig. Noch einmal ein schnellster erster Sektor, aber jetzt muss er den Haas ausrollen lassen. Das dämpft die Freunde natürlich merklich.
81/90 Min.
Oder von Vandoorne! Zehn Minuten vor Toreschluss kann man das Gaspedal dann ja mal ohne Angst vor Folgen richtig durchtreten. Und das bringt ihm immerhin eine 1:24,4 und P13.
80/90 Min.
Grosjean deutet im ersten Sektor noch einmal eine schnelle Runde an, aber lässt es dann auch gut sein. Wenn noch was kommt, dann wohl am ehesten von Force India.
77/90 Min.
Natürlich wollen wir das Auftakttraining nicht überbewerten, aber gewisse Ansprüche in Sachen Q3 melden Haas und auch Hülkenberg wieder schon an.
75/90 Min.
Perez ist wieder dabei, aber nach den technischen Problemen auch nicht mehr so angriffslustig. Für P11 vor Massa reicht es aber.
74/90 Min.
Ganz bitter mal wieder der Auftakt für McLaren. Vandoorne kreiselt zwar weiter erfolgreich, aber das in einem Tempo, das nicht einmal Sauber beeindrucken kann.
71/90 Min.
Mercedes vor Ferrari und Red Bull, das alte Bild. Dahinter jetzt aber nicht Force India, sondern Team Haas! Williams deckt die Karten in FT1 wie schon so oft nicht auf.
68/90 Min.
Räikkönen ist jetzt problemlos durchgekommen und mit 1:22,5 einen Tick schneller als der Teamkollege. Aber auf Hamilton fehlt auch ihm fast eine komplette Sekunde.
66/90 Min.
Bei Force India verfinstert sich die gute Laune etwas. Intensive Arbeiten am Wagen von Sergio Perez, der Mexikaner kann den geplanten Stint auf Mediums derzeit nicht absolvieren.
63/90 Min.
Und hier sehen wir auch den Grund, nämlich einen sehr wenigen Ausrutscher bisher. In der Schikane war er etwas zu schnell dran, aber die Auslaufzone ist hier sehr großzügig bemessen.
62/90 Min.
Räikkönen fehlt uns noch, der bricht seine schnelle Runde aber erst einmal ab.
59/90 Min.
Und schon ist die alte Hackordnung wieder hergestellt. Allerdings beträgt der Vorsprung von Hamilton nur schlanke 29 Tausendstel. Auf Vettel im Ferrari aber mehr als eine Sekunde.
58/90 Min.
Und der knallt 1:21,5 hin. Allerdings leuchtet bei Hamilton ein gewaltiger zweiter Sektor auf.
57/90 Min.
Vettel 1:22,6, aber da ist auch schon Bottas im Anmarsch.
55/90 Min.
Vettel fährt tatsächlich schon wieder. Und das auch gleich mit Mediums.
54/90 Min.
Das hat sich gelohnt, denn er knackt die harte Hamilton-Zeit deutlich. 1:22,7 auf Mediums, das ist fast eine Sekunde schneller.
53/90 Min.
Wir drehen indes mal eine Runde auf Mediums mit Verstappen.
51/90 Min.
Schon wieder Troubles für Sirotkin, der Unterboden seines Boliden ist abgeschraubt. Egal, welches Auto ihm Renault hinstellt, dass er mal ein komplettes FT1 bestreiten kann, das spielt es einfach nicht.
48/90 Min.
Ein Blick in die Ferrari-Box bestätigt uns, dass Vettel anders als Alonso die Session noch längst nicht abgeschrieben hat. Er steht Gewehr bei Fuß und hat sogar schon wieder den Helm aufgesetzt.
44/90 Min.
Mediums sind angesagt. Und mit diesen verbessert sich Massa gleich einmal auf 1:24,6. Leider hatten wir von ihm keine wirklich relevante Zeit auf harten Reifen.
43/90 Min.
Wir sehen also, dass Force India weiter sehr gut dabei ist und der Konkurrenz eine interessante Denksportaufgabe mit auf den Weg geben kann. Platz 6 und 7 in Sotschi waren ohnehin schon eine sehr rabiate Ansage.
40/90 Min.
Der Extrasatz Reifen ist an Pirelli zu retournieren. Und so sieht das Ergebnis dieser ersten Runde aus: Hamilton 1:23,5 - Bottas 1:23,6 - Räikkönen 1:24,6 - Ricciardo 1:25,0 - Ocon 1:25,5 - Perez 1:25,5 - Magnussen 1:25,7 - Grosjean 1:25,7 - Hülkenberg 1:25,8.
37/90 Min.
Und auch insgesamt liegt er jetzt mit 1:23,5 knapp vor dem Teamkollegen.
36/90 Min.
Bestzeit für Hamilton im Mittelsektor.
32/90 Min.
Damit sind wir bereits unter Vettels Bestzeit aus FT1 im Vorjahr. Aber da geht natürlich noch deutlich mehr, denn bisher waren nur die harten Reifen im Spiel.
31/90 Min.
Mercedes zieht die Zügel deutlich an, 1:23,6 für beide Herren in Silber.
29/90 Min.
Und jetzt hat erstmals nach Williams und Ferrari auch Mercedes die - übrigens neue - Nase mal vorne. Bottas ist eine Zehntel schneller als sein Landsmann.
28/90 Min.
Wir blicken indes mal wieder auf die Anzeigetafel, auch wenn das noch nicht sehr spektakulär aussieht. Räikkönen führt derzeit mit 1:24,7.
25/90 Min.
Und schon schieben ihn seine fleißigen Helfer zurück in die Box. Anders als bei Alonso gibt es somit die Chance einer Fortsetzung dieses Trainings.
24/90 Min.
Was ist passiert? Optisch ist nichts zu erkennen, aber Vettel funkt ein Getriebeproblem an seine Mechaniker. Der Ferrari steht zumindest in günstiger Position am Ende der Boxengasse.
23/90 Min.
Und wieder Gelb! Aber nicht Vandoorne, sondern Vettel ist der Schuldige.
20/90 Min.
Vandoorne fährt, aber ganz zaghaft. Man will den fragilen Honda-Motor bei McLaren nicht weiter reizen. Aber ob Rennsport so sinnvoll ist, das fragt sich längst nicht mehr nur Fernando Alonso.
18/90 Min.
So, die Strecke ist wieder besenrein.
15/90 Min.
Massa hat die Messlatte mittlerweile auf 1:25,9 gesenkt. Aber erst bei Zeiten unter 1:24 werden wir hellhörig.
13/90 Min.
Schwer zu sagen, was genau. Es qualmt und irgendeine Flüssigkeit hat die Piste auch eingesaut. Daher jetzt auch das virtuelle Safety Car, aber es sind ohnehin fast alle in der Box.
12/90 Min.
Erstmals Gelb an diesem Wochenende. Und natürlich ist ein McLaren beteiligt, wenn es technische Probleme gibt. Alonso ist diesmal der Unglückliche, da ging kurz nach Start und Ziel mal wieder einiges kaputt.
9/90 Min.
Das ist natürlich nur ein gemütliches Einrollen. Wir werden uns später in den Bereich niedriger 1:20er-Zeit bewegen.
8/90 Min.
Zeit ist da! Und zwar eine 1:27,2 von Massa.
5/90 Min.
Noch keine Zeiten auf dem Tableau, aber Bottas eröffnet nun den Arbeitstag der Silberpfeile. Sein Team ist mit massenhaft Updates am Start, reichen diese, um Ferrari wieder in die Schranken zu weisen?
2/90 Min.
Lediglich Mercedes und McLaren halten die Füße noch still. Das aber definitiv aus unterschiedlichen Gründen.
1/90 Min.
Oh, gleich jede Menge prominente Namen werden aktiv. Ich sehe Vettel und Verstappen, aber auch deren Teamkollegen.
Start FT1
Und da haben wir auch schon erstmals Grün.
Testfahrer
Auch ein Testfahrer ist am Start. Wieder bei Renault, wieder ist es Sergei Sirotkin. Aber dieses Mal muss nicht Hülkenberg sein Cockpit hergeben, sondern Jolyon Palmer. Gut, der hat von dieser Sache in den Vorjahren auch massiv profitiert und sollte daher Verständnis dafür haben.
Wetter
Das Wetter ist so, wie man sich Barcelona im Mai nur wünschen kann. Sonnig, warm, gemütlich. Und das soll auch den Rest des Wochenendes so bleiben.
Reifen
Diese Strecke ist ein amtsbekannter Reifenkiller. Und damit die Teams gar nicht erst auf dumme Gedanken kommen, stellt Pirelli nur die drei härtesten Mischungen bereit. Was nicht heißt, dass nicht etliche Varianten durchzuspielen sind, aber dafür haben wir ja jetzt die Trainingssessions.
Historie
Denn dieser ist wie kein anderer für Überraschungen bekannt. Auch in den Jahren der totalen Mercedes-Dominanz gelang Rosberg und Hamilton nur je ein Sieg. Und fast das halbe aktuelle Fahrerfeld stand hier schon einmal auf dem Podium ganz oben, zu nennen sind hier noch Massa, Räikkönen, Button, Vettel, Alonso und Verstappen. Letzterer gewann im Vorjahr, aber unvergessen bleibt das große Wochenende von Pastor Maldonado 2012, als er Pole und Rennsieg für Williams holte.
Barcelona
Die spannendste Formel 1 seit langer, langer Zeit ist bei den Europa-Klassikern angekommen. Und mit dem Circuit de Barcelona-Catalunya haben wir gleich einen besonders vielversprechenden Kurs zu absolvieren.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Barcelona beim 1. Training zum Großen Preis von Spanien.
Grand Prix von Spanien
Circuit de Catalunya
Rennstrecke: Circuit de Catalunya
Datum: 14. Mai 2017
Streckenlänge: 4.655 m
Runden: 66
Distanz: 307,104 km
Da die Teams den Circuit de Catalunya wegen der großen Boxenanlagen und vorbildlichen Sicherheit im Winter zu Testfahrten nutzen, kennen sie den Kurs sehr gut. Auf den 4,655 Kilometern muss eine Mischung aus schnellen, mittelschnellen und langsamen Kurven bewältigt werden. Der Wind ist einer der unberechenbaren Faktoren, da er ständig Staub auf die Strecke befördert, der erst nach und nach durch den Gummiabrieb der Pneus ersetzt wird.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017