Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

GP von Spanien: 3. Training im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Formel 1  

GP von Spanien: 3. Training im Live-Ticker

|



13.05.2017, 11:00 - 12:00

Spanien, Barcelona
3. Freies Training
Pos.
Fahrer
Nr.
Team
Zeit
 
Räikkönen
7
Ferrari
1:20.214 
 
Vettel
5
Ferrari
+ 00.242 
 
Hamilton
44
Mercedes
+ 00.381 
 
Bottas
77
Mercedes
+ 00.654 
 
Verstappen
33
Red Bull
+ 00.811 
 
Ricciardo
3
Red Bull
+ 01.035 
 
Hülkenberg
27
Renault
+ 01.456 
 
Massa
19
Williams
+ 01.532 
 
Sainz
55
Toro Rosso
+ 01.621 
 
10 
Alonso
14
McLaren
+ 01.879 
 
11 
Grosjean
8
Haas F1
+ 01.914 
 
12 
Magnussen
20
Haas F1
+ 02.000 
 
13 
Perez
11
Force India
+ 02.023 
 
14 
Ocon
45
Force India
+ 02.083 
 
15 
Kwjat
26
Toro Rosso
+ 02.177 
 
16 
Ericsson
9
Sauber
+ 02.299 
 
17 
Stroll
18
Williams
+ 02.360 
 
18 
Palmer
30
Renault
+ 02.541 
 
19 
Vandoorne
47
McLaren
+ 02.639 
 
20 
Wehrlein
94
Sauber
+ 02.760 
 
ENDE
Letzte Aktualisierung: 12:14:22
Ende
Eine spannende Quali ab 14:00 Uhr ist also garantiert, guten Appetit beim Mittagessen und bis gleich!
Fazit
Wobei Hamilton trotzdem mein Favorit auf die Pole bleibt, da war mir sein Freitag einfach zu stark. Aber die Befürchtung der Rückkehr zur großen Langeweile können wir erst einmal wieder zu den Akten legen. Das gilt sowieso nicht in Sachen P7 bis P10, hier wollen Renault, Williams, Haas sowie Sainz und sogar Alonso aus der Startaufstellung grüßen.
Ende FT3
Und nun ist die Sache auch offiziell. Räikkönen gewinnt das Abschlusstraining, Ferrari meldet sich durchaus eindrucksvoll zurück.
60/60 Min.
Vettel musste die Session vorzeitig beenden, sein Ferrari wird gerade in der Box intensiv begutachtet.
59/60 Min.
Keine Verbesserung mehr von Bottas, ganz vorne ist die Messe zugunsten Ferraris gelesen.
57/60 Min.
Perez und Ocon auch in diesem Stint wieder ohne Chance auf die Top 10. Blufft Force India nur oder muss man sich ernsthaft Sorgen machen?
56/60 Min.
Fernando Alonso kitzelt mal wieder alles aus seinem Montagsauto heraus. P10 mit 1:22,1, das geht eigentlich gar nicht mit diesem Arbeitsgerät.
54/60 Min.
Verstappen und Ricciardo bremsen erwartungsgemäß dahinter Hülkenberg aus. Aber schafft das sonst noch jemand?
53/60 Min.
Zeit ist da nicht ganz so relevant, aber mit 1:20,9 sorgt er dafür, dass die Plätze 1 bis 4 jetzt wieder in der Hand von Ferrari und Mercedes sind.
51/60 Min.
Und er bewegt sich doch! Der Bottas.
48/60 Min.
Reicht nicht für Hülkenberg! Massa sortiert sich eine Zehntel hinter dem Deutschen auf P5 ein.
46/60 Min.
Massa hat aktuell die Strecke nahezu für sich alleine, da fahren wir gerne mit ihm mit.
45/60 Min.
Auf Red Bull warten wir natürlich auch noch. Ferrari und Hamilton sind indes längst schon wieder in der Box.
44/60 Min.
Ich habe nicht vergessen, dass wir besonders auf Force India achten wollten. Ocon und Perez stehen beide noch in der Box, wir werden sie aber sicherlich gleich an der Hülkenberg-Vorgabe messen können.
43/60 Min.
Und schafft beide Ferrari-Vorgaben nicht! 1:20,6, das reicht nur für Platz 3. Vierter ist jetzt Hülkenberg mit 1:21,7, das ist eine Ansage in Sachen Q3.
41/60 Min.
Hamilton kommt raus!
39/60 Min.
Hamilton leistet derzeit noch Bottas Gesellschaft in der Box.
38/60 Min.
Und Vettel kommt wieder nicht mit! Ich sprach es schon am Freitag an, der Finne geht astrein als Barcelona-Spezialist durch. Allerdings ist der Rückstand des WM-Führenden mit zweieinhalb Zehnteln auch nicht dramatisch.
37/60 Min.
Jessas Maria! Die 1:20 fällt ja fast schon jetzt und nicht erst am Nachmittag. 1:20,2, das sind die angesprochenen gut zwei Sekunden, die der weiche Reifen dem Medium abnimmt.
36/60 Min.
Räikkönen mit weichen Reifen, wir gehen in Runde 2. Und das ist die weitaus spannendere heute.
35/60 Min.
Bottas kann weiter nicht mitmachen, das Handicap für den strahlenden Sieger von Sotschi wird langsam doch bedenklich.
34/60 Min.
Kleine Verbesserung von Verstappen, aber er befindet sich weiter auf der falschen Seite der 1:23er-Marke. Ricciardo mit 1:23,5 ebenfalls.
32/60 Min.
Ich erwarte langsam auch einmal eine Ansage von Force India. Man kann ja nicht mit Trainingsresultaten durchwegs fernab der Top 10 in die Quali gehen.
31/60 Min.
Verstappen 1:23,2, Ricciardo 1:23,7. Ordentlich, aber nichts, was Räikkönen oder Hamilton vorne beeindrucken könnte.
29/60 Min.
Jetzt sind endlich erste Zeiten von Red Bull im Anmarsch.
26/60 Min.
Diesmal kein Ausrutscher neben die Strecke, aber er bricht die Runde trotzdem ab.
25/60 Min.
Hamilton hat eine Runde locker gelassen und gibt jetzt wieder Gas.
24/60 Min.
Hamilton mit der schnellsten Zeit im Mittelsektor, insgesamt aber fast vier Zehntel hinter Räikkönen. Und Bottas kann immer noch nicht fahren, etwas holpriger Start in den Tag bei Mercedes.
23/60 Min.
1:23,9, das ist noch etliche Luft nach oben für den Williams-Newcomer.
21/60 Min.
Lance Stroll hat schon auf Softs umgestellt. Mit Mediums hatte er 1:25,0, was springt jetzt heraus?
18/60 Min.
Und Räikkönen legt die Medium-Messlatte tatsächlich noch einmal um eine Zehntel tiefer auf 1:22,4. Wir freuen uns auf die Antwort der Silberpfeile.
17/60 Min.
Vettels erste gezeitete Runde ist fast eine Sekunde langsamer als die des Teamkollegens. Und der ist schon wieder lila unterwegs.
15/60 Min.
Mit 1:22,5 von Räikkönen. Damit sind wir im richtigen Leben angekommen. Aber immer noch auf Mediums, mit Soft werden wir dann also in den Bereich niedriger 1:20er-Zeiten vorstoßen.
12/60 Min.
Dass noch nicht die ganz große Hektik ausgebrochen ist, liegt daran, dass gestern intensiv getestet werden konnte. Jetzt aber greift auch Ferrari ins Geschehen ein.
10/60 Min.
Eine Zeit unter 1:25, Ocon stellt diese auf. Noch nicht wirklich prickelnd, aber auch noch nicht Soft bereift.
6/60 Min.
Troubles hingegen bei Bottas. An seinem Auto wird noch gearbeitet, noch ist unklar, ob er mit dem neuen Motor fahren darf oder doch wieder den der ersten vier Saisonrennen verwenden muss.
5/60 Min.
Und daher belässt er es auch nicht wie die anderen bei einer Installationsrunde. Er fährt gleich die erste Zeit ein, 1:29,2 erwähnen wir aber nur als Zeichen des guten Willens.
2/60 Min.
Spannende Frage zu Beginn ist ja, kann Alonso fahren und falls ja, geht der McLaren nicht gleich wieder im ersten Umlauf ein. Beides sieht im Moment gut aus für den Spanier, dessen Geduldsfaden gestern einmal mehr überstrapaziert wurde.
1/60 Min.
Was auch gleich im großen Stil wahrgenommen wird.
Start FT3
Und schon kann trainiert werden.
Wetter
Wettertechnisch ist alles wie gestern mit viel Sonnenschein. Und das wird auch so bleiben, auch mittelfristig kann man in Barcelona den Frühling ohne Niederschlagsgefahr genießen.
DRS
Samstagvormittag, da kümmern wir uns natürlich auch um das Thema DRS. Es gibt hier aber nichts Neues zu vermelden, es gibt wieder zwei Zonen, eine davon ist natürlich die ganz lange Start- und Zielgeraden. Der Messpunkt hierfür ist nach der Schikane und vor der Zielkurve. Die zweite Überholchance mit dem Kick Extrapower befindet sich zwischen den Kurven 9 und 10 am Übergang vom zweiten zum dritten Sektor.
Reifen und Strategie
Ganz kurz zu den Reifen, Pirelli hat auch in diesem Jahr nur die härtesten Mischungen am Start. Der Soft ist aber pro Runde über zwei Sekunden schneller als der Medium, was für das morgige Rennen interessante strategische Optionen beschert. Dazu dann mehr am Sonntag ab 13:30 Uhr.
Haas und Renault
In FT1 überraschte Haas mit starken Zeiten, in FT2 dann Renault. Allgemein dürfte es ein ordentliches Gedränge um die letzten Plätze in Q3 geben und im Abschlusstraining wollen wir daher besonders auf die Antwort von Force India achten.
Rückblick
Der gestrige Freitag zeigte, dass die Mercedes-Updates greifen und die Silberpfeile drauf und dran sind, das Pendel wieder in ihre Richtung ausschlagen zu lassen. Ferrari war aber zumindest bei den Longruns auch weichen Reifen abschnittsweise durchaus gut dabei.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Barcelona beim 3. Training zum Großen Preis von Spanien.
Grand Prix von Spanien
Circuit de Catalunya
Rennstrecke: Circuit de Catalunya
Datum: 14. Mai 2017
Streckenlänge: 4.655 m
Runden: 66
Distanz: 307,104 km
Da die Teams den Circuit de Catalunya wegen der großen Boxenanlagen und vorbildlichen Sicherheit im Winter zu Testfahrten nutzen, kennen sie den Kurs sehr gut. Auf den 4,655 Kilometern muss eine Mischung aus schnellen, mittelschnellen und langsamen Kurven bewältigt werden. Der Wind ist einer der unberechenbaren Faktoren, da er ständig Staub auf die Strecke befördert, der erst nach und nach durch den Gummiabrieb der Pneus ersetzt wird.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017