Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Staffel der Herren: Biathlon im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Biathlon  

Staffel der Herren

|



Biathlon Liveticker

Pyeongchang, Südkorea05. März 2017, 11:45
Staffel, 4 x 7,5 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Frankreich
1:12:09.50
0+10
2.
Österreich
1:12:43.30
33.80
0+9
3.
Norwegen
1:12:54.90
45.40
1+8
4.
Russland
1:13:20.60
1:11.10
0+9
5.
Ukraine
1:13:37.50
1:28.00
0+7
6.
Deutschland
1:13:48.80
1:39.30
1+14
7.
Kanada
1:15:12.60
3:03.10
0+9
8.
Tschechien
1:15:21.30
3:11.80
2+9
9.
Kasachstan
1:15:21.90
3:12.40
0+9
10.
USA
1:15:22.30
3:12.80
0+9
11.
Schweiz
1:15:35.00
3:25.50
4+12
12.
Italien
1:15:42.20
3:32.70
3+10
13.
Slowakei
1:15:59.00
3:49.50
0+13
14.
Lettland
1:16:41.00
4:31.50
0+11
15.
Weißrussland
1:16:41.10
4:31.60
2+11
16.
Slowenien
1:16:42.50
4:33.00
1+9
17.
Japan
1:18:18.50
6:09.00
2+14
18.
Estland
1:18:26.80
6:17.30
1+14
19.
Finnland
1:19:08.40
6:58.90
2+11
20.
Südkorea
1:19:29.50
7:20.00
3+13
Letzte Aktualisierung: 11:07:47
 
 
Für die Athleten geht es nun zurück nach Europa, wo ab Freitag in Kontiolahti der nächste Weltcup stattfindet. Nach den Sprint folgt am Samstag die Verfolgung und am Sonntag die Mixed-Staffel. Bis dahin!
 
 
Für die deutschen Herren endet der Weltcup in Pyeongchang mit einer Enttäuschung. Der 6. Platz ist zugleich das schwächste Abschneiden einer deutschen Staffel in diesem Winter. Während die DSV-Damen alle Rennen in Südkorea siegreich gestalteten, blieben die Herren ohne Podestplatz.
 
 
Die Franzosen gewinnen zum zweiten Mal in diesem Winter ein Staffelrennen. Heute war es der doppelte Fourcade, der den Unterschied ausmachte. Simon legte auf zwei die Grundlage, die sein Bruder Martin nach hinten heraus sicher ins Ziel brachte.
Ziel
Hinter Russland und der Ukraine landet Arnd Peiffer (GER) heute nur auf dem 6. Platz.
Ziel
Norwegen sorgt mit seiner unerfahrenen Aufstellung für die Überraschung des Tages. Henrik L'Abee-Lund (NOR) wird am Ende Dritter.
Ziel
Platz zwei geht an Österreich.
Ziel
Martin Fourcade (FRA) bolzt wie gestern auf der Schlussgeraden noch einmal Tempo. Frankreich gewinnt die Staffel der Herren.
 
 
Dominik Landertinger (AUT) hält Henrik L'Abee-Lund (NOR) in Schach. Der 2. Platz geht mit großer Wahrscheinlichkeit an Österreich.
 
 
Arnd Peiffer (GER) braucht erneut zwei Extrapatronen. Er ist nun Sechster. Der Rückstand in der Schlussrunde auf die Ukraine beträgt zehn Sekunden.
8. Schießen
 
Auch dahinter wollen die Scheiben nicht so einfach fallen. Sowohl Dominik Landertinger (AUT) als auch Henrik L'Abee-Lund (NOR) müssen zwei Mal nachschieben. Österreich bleibt vor Norwegen.
8. Schießen
 
Wieder schießt Martin Fourcade (FRA) sehr schnell, wieder verpasst er gleich zwei Scheiben. Wieder reichen aber auch die ersten beiden Nachlader. Frankreich ist auf dem sicheren Weg in Richtung des zweiten Saisonsiegs.
 
 
Dominik Landertinger (AUT) baut den Vorsprung auf Henrik L'Abee-Lund (NOR) aus.
 
 
Martin Fourcade (FRA) baut den Vorsprung leicht aus, geht nun aber nicht ganz so ins Tempo und will gleich am Schießstand für die Entscheidung sorgen.
 
 
Die Deutschen haben heute kein Zielwasser im Kaffee gehabt. Auch Arnd Peiffer (GER) muss zwei Mal nachladen und fällt hinter Anton Shipulin (RUS) zurück.
7. Schießen
Dominik Landertinger (AUT) kann aus den Fehlern des Franzosen kein Kapital schlagen, auch er muss zwei Patronen nachschieben. So kommt Henrik L'Abee-Lund (NOR) von hinten näher.
7. Schießen
Oha, Martin Fourcade (FRA) beginnt mit einem Fehlern und lässt einen weiteren folgen. Am Ende reichen zwei Nachlader.
 
 
Martin Fourcade (FRA) macht in der ersten Runde gleich ernst und baut den Vorsprung weiter aus.
 
 
Peiffers Rückstand auf das Podest beträgt auch schon über 40 Sekunden. Und bei Norwegen läuft mit Henrik L'Abee-Lund (NOR) auch kein ganz schlechter.
3. Wechsel
Mit 75 Sekunden Rückstand muss nun Arnd Peiffer (GER) als Schlussläufer sehen, was noch geht.
3. Wechsel
MIt 16 Sekunden Rückstand geht Dominik Landertinger (AUT) auf die Verfolgung des Franzosen.
3. Wechsel
Für Frankreich übernimmt Martin Fourcade (FRA). Wer zweifelt an einem französischen Sieg?
 
 
Auch Benedikt Doll (GER) ist auf der Überholspur und geht an Anton Babikov vorbei.
 
 
Vegard Gjermundshaug (NOR) war als Vierter aus der Strafrunde gekommen, hat aber in der Schlussrunde schon wieder einen Platz aufgeholt.
 
 
Stehend konnte Benedikt Doll (GER) mit fünf sehr schnellen Treffern etwas vom Schaden wieder ausbügeln. Er verbessert sich auf den 6. Platz.
6. Schießen
Simon Desthieux (FRA) übernimmt mit nur einem Nachlader die Führung.
6. Schießen
Stehend ist es dann nicht mehr ganz so leicht für Vegard Gjermundshaug (NOR). Alle drei Nachlader reichen nicht aus, um die mittlere Scheibe zu treffen. Es geht in die Strafrunde.
 
 
Vladimir Semakov (UKR) muss nun Julian Eberhard (UKR) vorbei lassen. Auch Jeremy Finello (SUI) nimmt die Überholspur am Ukrainer vorbei.
 
 
Benedikt Doll (GER) ist mit 1:38 Rückstand nun Zehnter. Sogar die Russen sind nun wieder vorbei. Das Podest ist in ganz weiter Ferne.
 
 
Vegard Gjermundshaug (NOR) baut seinen Vorsprung auf Simon Desthieux (FRA) leicht auf 13 Sekunden aus.
5. Schießen
Auch Benedikt Doll (GER) kann keinen Boden gutmachen. Im Gegenteil: Am Ende reichen die drei Nachlader nicht, es geht in die Strafrunde.
5. Schießen
Simon Desthieux (FRA) und Vegard Gjermundshaug (NOR) beginnen parallel. Der Franzose beginnt mit einem Fehler, der unerfahrene Norweger zieht die Serie eiskalt durch und geht mit Vorsprung in Führung.
 
 
Benedikt Doll (GER) geht es langsamer an und verliert ein paar Sekunden. Oder ist das Material der deutschen Herren heute nicht optimal?
 
 
Julian Eberhard (AUT) macht gleich ernst und schließt das Loch zur Ukraine.
2. Wechsel
Ein paar Sekunden hat Roman Rees (GER) noch wieder rausgeholt. Aber eine knappe Minute hat Benedikt Doll (GER) nun trotzdem als Neunter im Gepäck.
2. Wechsel
Simon Fourcade (FRA) überholt sogar noch und übergibt knapp führend an Simon Desthieux (FRA). Für Norwegen ist nun Vegard Gjermundshaug (NOR) in der Spur.
 
 
Sergey Semenov (UKR) läuft an drei ein relativ einsames Rennen.
 
 
Simon Fourcade (FRA) liefert sein vermutlich bestes Saisonrennen ab und kommt an die Skienden von Einar Bjoerndalen (NOR) heran.
 
 
Roman Rees (GER) schrammt nur hauchdünn an der Strafrunde vorbei, braucht aber alle acht Patronen. Damit wächst sein Rückstand in der Schlussrunde auf über eine Minute an.
4. Schießen
Simon Fourcade (FRA) erinnert sich an die alten Tage, als er hier 2009 Weltmeister mit der Staffel wurde. Mit einer Schnellfeuereinlage verbessert er Frankreich auf zwei.
4. Schießen
Dieses Mal beginnt Ole Einar Bjoerndalen (NOR) mit vier Treffern, aber wieder ist die Serie nicht ganz sauber. Gleich der erste Nachlader findet aber das gewünschte Ziel.
 
 
An vier und fünf liegen etwas überraschend die USA und Kasachstan, die bislang noch ohne jeden Nachlader sind.
 
 
Ole Einar Bjoerndalen (NOR) fliegt wieder durch die Runde und hat schon wieder 20 Sekunden Vorsprung auf den Zweiten Sergey Semenov (UKR).
 
 
Roman Rees (GER) hat nun fast 40 Sekunden Rückstand, aber mit Simon Eder (AUT) eine gute Lokomotive direkt vor sich.
3. Schießen
Roman Rees (GER) macht es wie der große Norweger und verfehlt zwei Scheiben. Er fällt damit auf den 8. Platz zurück.
3. Schießen
Ole Einar Bjoerndalen (NOR) hat den Vorsprung auf seiner ersten Runde auf über zehn Sekunden ausgebaut. Er startet mit fünf Treffern, verfehlt dann aber zwei Scheiben. Die ersten beiden Nachlader reichen. Er geht zeitgleich mit Leif Nordgren (USA) in die Runde.
 
 
Simon Fourcade (FRA) hat Roman Rees überholt, der zunächst ein etwas langsameres Tempo wählt und den Fokus auf das Schießen legt.
 
 
Norwegen, die USA, die Ukraine und Kasachstan liegen an der Spitze innerhalb von nur fünf Sekunden.
1. Wechsel
Erik Lesser (GER) hat auf der Schlussrunde zwar etwas Zeit auf Norwegen verloren, er hat aber nach dem Schießen Plätze aufgeholt und übergibt als Fünfter an Roman Rees (GER).
1. Wechsel
Ole Einar Bjoerndalen (NOR) übernimmt das Staffelholz. Bislang gelingt Norwegen die Überraschung.
 
 
Auch Russland ist früh im Rückstand. Maxim Tsvetkov (RUS) hat nicht seinen besten Tag erwischt und wird gleich mit über einer Minute Rückstand übergeben.
 
 
Michal Slesingr (CZE) kommt in der Abfahrt zu Sturz und büßt so seine gute Ausgangslage etwas ein.
 
 
Erik Lesser (GER) hat nach seinen zwei Nachladern nun zehn Sekunden Rückstand und ist damit Achter.
2. Schießen
Lowell Bailey (USA) übernimmt die Führung. Doch die Amerikaner haben ihren besten Mann gleich zu Beginn gebracht, dieses Ergebnis wird nicht allzu lang Bestand haben.
2. Schießen
Nun frischt der Wind doch etwas auf. Es erwischt auch Erik Lesser (GER), der gleich zwei Scheiben verpasst. Aber die ersten beiden Nachlader reichen gleich aus.
 
 
Nun übernimmt aber auch mal Serafin Wiestner (SUI) die Spitze. Der Schweizer unterstreicht seine gute Leistungen bei diesem Weltcup und will sogar eine kleine Lücke reißen.
 
 
Erik Lesser (GER) macht das Rennen weiter von der Spitze. Zweiter ist Vetle Sjestad Christiansen (NOR).
 
 
Italien ist früh raus und hat heute keine Chance mehr. Aber ansonsten ist das Feld an der Spitze noch eng beisammen.
1. Schießen
Lukas Hofer (ITA) setzt zwar den ersten Schuss, geht aber als Letzter wieder weg. Italien beginnt mit gleich drei (!) Strafrunden.
1. Schießen
Auch der Wind ist nicht mehr so stark wie im ersten Rennen. Erik Lesser (GER) geht ins Risiko und schießt schnell. Als Belohnung winkt dank der Treffer die Führung.
 
 
Es sind übrigens doch nur 24 Staffeln, die in der Spur sind. Das schwedische Quartett hat kurzfristig auf den Start verzichtet. Da hat es sicherlich einen Krankeitsfall gegeben.
 
 
Im Gegensatz zu den Damen ist es nun wieder stockduster. Die Temperaturen sind auch wieder gefallen, so dass die Strecke etwas härter ist als im Rennen zuvor. Von einer guten Strecke sollte aber weiterhin nicht die Rede sein.
 
 
Maxim Tsvetkov (RUS) zieht das Feld den ersten Anstieg hoch und hält das Tempo gleich hoch.
Start
Das Rennen läuft. Beachtliche 25 Staffeln haben sich auf den Weg gemacht.
vor Beginn
 
In Abwesenheit von Emil Hegle Svendsen und den Boe-Brüdern ist Norwegen heute absoluter Außenseiter. Vetle Sjestad Christiansen, Ole Einar Bjoerndalen, Vegard Gjermundshaug und Henrik L'Abee-Lund wollen uns trotzdem überraschen.
vor Beginn
 
Auch Österreich dürfte mit Lorenz Wäger, Simon Eder, Julian Eberhard und Dominik Landertinger wieder eine gute Rolle spielen. Bei der Heim-WM kochte Landertinger auf der Schlussrunde im Anstieg Simon Schempp ab und sorgte so mit Bronze für die einzige österreichische Medaille.
vor Beginn
 
Auch beim französischen Quartett gibt es einen Wechsel im Vergleich zu den Weltmeisterschaften. An zwei läuft heute Simon Fourcade anstelle von Quentin Fillon Maillet. Ansonsten dürfen wieder Jean Guillaume Beatrix, Simon Desthieux und Martin Fourcade ran, die in Hochfilzen Silber holten.
vor Beginn
 
Russland und Frankreich sind sicherlich gleich die Topfavoriten auf den Tagessieg. Der Weltmeister vertraut heute auf Maxim Tsvetkov, Evgeniy Garanichev (der Alex Volkov ersetzt), Anton Babikov und Anton Shipulin.
vor Beginn
 
Auch bei den Herren fehlt mit Simon Schempp gleich der gewohnte Schlussläufer. Arnd Peiffer rückt einen Platz nach hinten, Roman Rees feiert an zwei sein Debüt. Startläufer ist wie gewohnt Erik Lesser, an drei soll es Sprintweltmeister Benedikt Doll richten.
vor Beginn
 
Die Damen haben auch in Abwesenheit der Überfliegerin Laura Dahlmeier eindrucksvoll bewiesen, was sie draufhaben. Trotz einer Strafrunde von Denise Herrmann feierte der DSV-Vierer einen souveränen Erfolg. Die deutschen Damen konnten erstmals alle Staffelrennen eines Winters gewinnen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Pyeongchang zur Staffel der Herren.
Nr.
Name
1.
Russland
2.
Deutschland
3.
Frankreich
4.
Norwegen
5.
Ukraine
6.
Österreich
7.
Tschechien
8.
Italien
9.
Bulgarien
10.
Schweiz
11.
Kanada
12.
Kasachstan
13.
Slowakei
14.
Slowenien
15.
USA
16.
Schweden
17.
Estland
18.
Weißrussland
19.
Japan
20.
Rumänien
21.
Finnland
22.
Polen
23.
Litauen
24.
Lettland
25.
Südkorea
Pos.
Name
Zeit
1.
Martin Fourcade
37:32.20
2.
Andrejs Rastorgujevs
37:49.60
3.
Simon Eder
38:04.60
4.
Emil Hegle Svendsen
38:14.60
5.
Arnd Peiffer
38:14.90
6.
Michal Slesingr
38:15.40
7.
Jean Guillaume Beatrix
38:16.50
8.
Evgeniy Garanichev
38:17.80
9.
Michal Krcmar
38:19.80
10.
Anton Babikov
38:24.10
11.
Anton Shipulin
38:36.90
12.
Tarjei Boe
38:38.20
13.
Benedikt Doll
38:39.10
14.
Erik Lesser
38:39.40
15.
Lowell Bailey
38:42.60
16.
Dominik Landertinger
38:46.30
17.
Ole Einar Bjoerndalen
38:53.40
18.
Fredrik Lindström
38:55.30
19.
Dominik Windisch
38:59.20
20.
Simon Schempp
39:00.70
21.
Serhiy Semenov
39:01.90
22.
Quentin Fillon Maillet
39:17.00
23.
Fredrik Gjesbakk
39:35.50
24.
Ondrej Moravec
39:55.40
25.
Simon Desthieux
39:57.80
26.
Julian Eberhard
40:35.80
27.
Krasimir Anev
41:00.20
28.
Maxim Tsvetkov
41:05.30
29.
Lukas Hofer
42:27.80
30.
Johannes Thingnes Boe
42:27.80

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017