Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Slalom der Damen: Ski Alpin im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Skialpin  

Slalom der Damen

|



Ski Alpin Liveticker

Zagreb, Kroatien03. Januar 2017, 13:00
Slalom der Damen
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Veronika Velez Zuzulova
2:02.53
2.
Petra Vlhova
2:02.77
+ 0.24
3.
Sarka Strachova
2:03.05
+ 0.52
4.
Frida Hansdotter
2:03.36
+ 0.83
5.
Bernadette Schild
2:03.69
+ 1.16
6.
Marie-Michele Gagnon
2:04.44
+ 1.91
7.
Resi Stiegler
2:04.55
+ 2.02
8.
Chiara Costazza
2:04.64
+ 2.11
9.
Katharina Truppe
2:04.96
+ 2.43
10.
Christina Geiger
2:05.46
+ 2.93
11.
Ana Bucik
2:05.53
+ 3.00
12.
Emelie Wikström
2:05.77
+ 3.24
13.
Denise Feierabend
2:06.02
+ 3.49
14.
Lena Dürr
2:06.08
+ 3.55
15.
Maren Skjöld
2:06.29
+ 3.76
16.
Julia Grünwald
2:06.52
+ 3.99
17.
Marusa Ferk
2:06.66
+ 4.13
18.
Laurie Mougel
2:06.69
+ 4.16
19.
Nevena Ignjatovic
2:07.48
+ 4.95
20.
Megan McJames
2:08.03
+ 5.50
21.
Ksenia Alopina
2:08.05
+ 5.52
22.
Lelde Gasuna
2:08.48
+ 5.95
23.
Maria Shkanova
2:09.04
+ 6.51
24.
Elisabeth Willibald
2:09.41
+ 6.88
Letzte Aktualisierung: 16:06:42
Ende
 
Umso wichtiger wird es für Mikaela Shiffrin sein, bereits beim Riesenslalom in Maribor am 7. Januar zurückzuschlagen. Dann wird sie aber mit einer neuen und dennoch altbekannten Konkurrentin rechnen müssen: Tina Maze gibt bei ihrem Heimrennen ihre Abschiedsvorstellungen und wird sicherlich nicht als Touristin mitfahren. Wir dürfen uns darauf freuen! Und wer es bis dahin nicht aushält, dem empfehle ich den Herrenslalom am Mittwoch in Zagreb. Bis dahin: Alles Gute und auf Wiederlesen!
Fazit
 
Die Führung im Gesamtweltcup bleibt weiterhin fest in den Händen von Mikaela Shiffrin. Angesichts der vermehrt im Kalender eingetragenen Speeddisziplinen gegen Ende der Saison war die Nullrunde heute aber sicherlich ein herber Rückschlag im Fernduell mit Lara Gut.
Fazit
 
Was für ein verrückter Weltcup in Zagreb! Am Ende steht ein slowakischer Doppelsieg, ein zehnter Rang für Christina Geiger und zwei weitere deutsche Fahrerinnen in den Weltcuppunkten. Die Leistung der Deutschen zu beurteilen fällt heute besonders schwer: Unter Umständen wäre bei insgesamt 27 (!) Ausfällen aber durchaus eine noch bessere Mannschaftsleistung möglich gewesen.
Fazit
 
2012 schied Mikaela Shiffrin das letzte Mal in einem Slalom-Wettbewerb aus. Damals hieß die Nutznießerin Veronika Velez Zuzulova. Auch heute war die Slowakin zur Stelle und nutzte ihre Athletik auf diesem überdurchschnittlich langen Slalomkurs. Mit einem Mal fehlen ihr damit nur noch zehn Punkte auf die Führung im Slalomweltcup!
Velez Zuzulova
Jetzt geht es um den Tagessieg! Veronika Velez Zuzulova fährt von Beginn an mit dem Messer zwischen den Zähnen und baut ihre Führung zwischenzeitlich auf neun Zehntel aus. Im Mittelteil verliert sie etwas an Boden, fährt jedoch weiterhin routiniert. Die letzten Tore stellen kein großes Problem mehr dar: Velez Zuzulova verwaltet den Vorsprung ein Stück weit und gewinnt den Weltcup in Zagreb mit 24 Hundertstel Vorsprung.
Schild
 
Bernadette Schild will heute aus dem Schatten ihrer großen Schwester treten. Im Steilhang hält sich die Österreicherin in Schlagdistanz, doch im flachen Teil lässt sie die Skier nicht gehen. Heimlich, still und leise verliert sie stattliche neun Zehntel auf die Konkurrenz. Fehlendes Risiko wird mit Platz 4 bestraft!
Strachova
 
Sarka Strachova kämpft um eine Podestplatzierung, muss aber noch bangen. Lange fährt sie mit der Zeit von Vlhova auf Augenhöhe, doch der Finalabschnitt von Vlhova war zu stark für die Tschechin. Am Ende fehlen 28 Hundertstel auf den Platz an der Sonne.
Vlhova
Petra Vlhova lebt von ihrer Athletik, hat im technischen Abschnitt gegenüber Hansdotter aber das Nachsehen. Im Zielhang holt sie jedoch noch einmal alles aus sich heraus und übernimmt nach einem überragenden Ritt um die letzten Tore die Führung. 59 Hundertstel Vorsprung!
Hansdotter
Was für eine Ansage von Frida Hansdotter! Die Schwedin fährt ruhig und elegant um die ersten Tore und baut ihren Vorsprung früh aus. Im Steilhang lässt sie die Skier dann richtig laufen, profitiert von ihrer herausragenden Technik und fährt über eine Sekunde Vorsprung heraus. Das erinnert endlich wieder an die Slalomweltcup-Siegerin aus dem Vorjahr!
Gagnon
Was für ein Finale von Marie-Michele Gagnon! Die Kanadierin verliert ihr Polster auf Stiegler im Steilhang, fliegt dann im Schlussabschnitt aber förmlich um die Tore und holt im flachen Teil dann doch noch die Führung heraus. Elf Hundertstel Vorsprung leuchten auf der Anzeigetafel auf.
Costazza
 
Chiara Costazza könnte vom Kurs ihres Trainers profitieren, fährt dementsprechend mutig auch um die ersten Tore, aber baut dann im Mittelteil doch etwas ab. Lediglich neun Hundertstel fehlen am Ende auf Resi Stiegler.
Stiegler
Resi Stiegler fühlt sich in Zagreb wohl - die Amerikanerin war hier schon Fünfte. Stiegler geht volles Risiko, attackiert im Steilhang und verliert am Ende nur aufgrund eines kleinen Fahrfehlers einige Zehntel von ihrer zwischenzeitlichen Führung von über neun Zehnteln. Vier Zehntel Vorsprung im Ziel könnten dennoch für eine neue Bestleistung reichen.
Bucik
 
Ana Bucik fährt mit extrem viel Bewegung im Oberkörper um die ersten Tore. Das kostet nicht nur Kraft, sondern zunächst auch etwas Zeit. Im Steilhang setzt sie jedoch gute Schwünge und hat es nur ihrer wachsenden Vorsicht zu "verdanken", dass am Ende nicht Platz 1, sondern Platz 3 steht.
Geiger
 
Christina Geiger kämpft um eine Top10-Platzierung, hat jedoch etwas zu viel Respekt vor dem Hang in Zagreb. Geiger hat bis zur letzten Zwischenzeit einen hauchdünnen Vorsprung vor Truppe, kommt dann aber nicht richtig in den flachen Teil und muss sich am Ende um fünf Zehntel geschlagen geben. Vorläufig ist das Rang 2!
Kirchgasser
 
Michaela Kirchgasser hat uns schon begeisternde zweite Läufe gezeigt. Heute hält sich die Faszination in Grenzen. Früh scheidet die Österreicherin aus.
Dürr
 
Lena Dürr geht von Beginn an viel Risiko, baut einen kleinen Fehler in einem der ersten Torschwünge ein und lässt sich davon ordentlich beeindrucken. Der Rest der Fahr leidet darunter und im Ziel steht mit über einer Sekunde Rückstand nur der 4. Platz.
Truppe
Katharina Truppe fährt noch etwas zu abgekantet um die ersten Tore, hält aber ihren Vorsprung aus dem Starthaus. Erst im Zielhang geht sie volles Risiko, lässt die Skier wunderbar laufen und hat am Ende über acht Zehntel Vorsprung. Stark!
Curtoni
 
Irene Curtoni sorgt für Ausfall Nummer fünf im Finale. Auch ihr wird die Bodenwelle vor dem zweiten Steilhang zum Verhängnis.
Barthet
 
Anne-Sophie Barthet hat mit der Welle vor dem zweiten kleinen Steilhang Probleme und wird gnadenlos ausgehoben. Die Französin stürzt und scheidet aus.
Grünwald
 
Julia Grünwald dreht sich etwas zu sehr Richtung Berg, als sie die letzten Tore vor dem Steilhang angeht. Das kostet sie über eine halbe Sekunde, die sich auch trotz aggressiver Fahrweise im Ziel nicht mehr aufholen kann. Platz 4!
Ferk
 
Marusa Ferk kämpft bis zur dritten Zwischenzeit um die Führung, leistet sich dann aber einen Kantenfehler und wird zu einem kleinen Ausritt gezwungen, der ihr das nötige Tempo kostet. Am Ende steht Rang 4 - der Platz an der Sonne wäre aber wohl drin gewesen.
Wikström
Emelie Wikström fährt einen fabelhaften zweiten Durchgang, ehe sie im Ziel mit den letzten Toren etwas hadert. Sie befreit sich aus dieser brenzligen Situation, büßt etwas Zeit ein, rettet aber immerhin 25 Hundertstel Vorsprung ins Ziel. Gut gelöst!
Skjöld
 
Maren Skjöld ist ein Typ für Aufholjagden. Die Norwegerin fährt keinesfalls fehlerfrei, lässt den Skier aber gut gehen und fährt einen ordentlichen Vorsprung heraus. Im Ziel macht sie jedoch noch kleinere Fehler, die ihr am Ende um wenige Sekunden Platz 1 verwehren.
Feierabend
Denise Feierabend hat im Starthaus bereits über eine Sekunde Vorsprung auf Laurie Mougel. Das Polster schrumpft jedoch bis zum Mittelteil beträchtlich, ehe sich die Schweizerin eines Besseren besinnt und im Ziel mit über sechs Zehnteln Vorsprung ankommt.
Hasegawa
 
Die letzten drei Tore unmittelbar vor dem Ziel machen den Athletinnen auch im zweiten Lauf Probleme. Emi Hasegawa rutscht an allen drei förmlich vorbei und rauscht knapp links neben der Zielmarkierung in die Auslaufzone. Das ist der dritte Ausfall!
McJames
 
Megan McJames hat uns im ersten Durchgang mit der Startnummer 62 begeistert. Nun sind ihre Pistenverhältnisse natürlich deutlich besser, doch damit kann sie leider wenig anfangen. McJames verliert schnell ihr Polster auf Mougel und landet letztlich leider nur auf Rang 3.
Liensberger
 
Katharina Liensberger kämpft mit den tiefen Spuren um die ersten Tore. Bei einer Rechtskurve gerät sie zu schnell auf den Innenski, dreht sich und stürzt letztlich. 23. Ausfall des Tages! Wahnsinn!
Ignjatovic
 
An Laurie Mougel kommt im Moment niemand heran. Nevena Ignjatovic macht immerhin noch fast das Maximum daraus und fährt hinter der Französin nach einem ordentlichen Lauf auf Platz 2. Dennoch: Auch ihr fehlen fast acht Zehntel.
Willibald
 
Elisabeth Willibald gelingt ein ordentlicher Auftakt in den zweiten Lauf, doch im Mittelteil rutscht die Deutsche etwas zu viel und verliert in der Folge ihren Rhythmus. Nur Rang 5 steht für sie im Ziel auf der Anzeigetafel!
Wiesler
 
Für den ersten Ausfall im zweiten Durchgang sorgt ausgerechnet Maren Wiesler. Die deutsche bekommt nach einem Außenskifehler einen kleinen Schlag und fädelt letztlich mittig im folgenden Tor ein.
Gasuna
 
Lelde Gasunas beste Weltcupplatzierung war bislang ein 30. Rang. Heute toppt sie diese persönliche Bestleistung! Nach einem durchschnittlichen zweiten Durchgang steht zumindest der 3. Platz zu Buche.
Mougel
Laurie Mougel kommt von Beginn an richtig in Schwung und nutzt ihren starken Rhythmus für eine Bestzeit von über einer Sekunde Vorsprung. Das könnte für einen kleinen Durchmarsch reichen!
Gutierrez
 
Mirrei Gutierrez aus Andorra kämpft selten im zweiten Durchgang um Weltcuppunkte. Heute muss sie nach ordentlichem Start dennoch um den verdienten Lohn bangen. Gutierrez rutscht in einer Rechtskurve weg und muss anschließend die Piste nach oben steigen. Das kostet Zeit. Am Ende könnten die elf Sekunden Rückstand unter die 8-Prozent-Regel fallen.
Shkanova
 
Damit nimmt sie Maria Shkanova immerhin schon einmal über eine Sekunde ab. Im ersten Durchgang waren beide noch zeitgleich gewesen.
Alopina
Ksenia Alopina macht den Auftakt im zweiten Durchgang. Der Lauf ist etwas länger als im ersten Durchgang, hat jedoch erneut Stellen, an denen der Kurs ordentlich dreht. Mal sehen, was die 2:08.05 von Alopina wert sind.
Vor 2. Lauf
 
Willkommen zurück beim Weltcup der Überraschungen. Mikaela Shiffrin und Wendy Holdener sind nach ihrem Ausscheiden zum Zusehen verdammt. Dafür konnten sich andere Namen in die Top30 oder gar in ungeahnte Top10-Regionen schieben. Veronika Velez Zuzulova liegt vor Bernadette Schild und Sarka Strachova in Führung. Diese drei Athletinnen werden wohl den Sieg unter sich ausmachen.
Ausblick
 
Ab 16:15 Uhr beginnt der zweite Durchgang in Zagreb. Abseits der Shiffrin-Dominanz verspricht uns das Geschehen heute Hochspannung. Italien wird den Kurs stecken. Klicken Sie sich doch wieder hinzu, wenn Sie sehen wollen, ob das muntere Ausfall-Festival weitergeht.
Zwischenfazit
 
64 Starterinnen haben sich heute in Zagreb versucht, 21 davon erreichten nicht einmal das Ziel. Da wird sich das deutsche Trainerteam für den gesteckten Kurs sicherlich erklären müssen! Aus deutscher Sicht hat diese Taktik in gewisser Weise aber funktioniert: Vier von acht Athletinnen haben den Sprung ins Finale geschafft, Christina Geiger auf Platz zehn Lena Dürr auf Rang 12 konkurrieren um die Top10.
Zwischenfazit
 
Und eben jene Slowakin schickt sich nun nach Rang 1 im ersten Lauf an, dieses Kunststück zu wiederholen. Und mit einem Mal wäre die Führung in der Slalomwertung nur noch zehn Punkte entfernt. Bis dahin müssen jedoch noch einige Tore umkurvt werden und der Hang hat heute ja bereits einige Opfer gefordert. 39 Hundertstel Vorsprung auf Bernadette Schild und 41 Hundertstel Vorsprung auf Sarka Strachova könnten aber immerhin für etwas Ruhe vor dem entscheidenden Lauf sorgen. Von der üblichen Sekunde Abstand einer Mikaela Shiffrin ist heute aber nichts zu sehen.
Zwischenfazit
 
Wer Mikaela Shiffrin auf dem Leaderboard sucht, wird heute nicht fündig werden. Die Dominatorin dieses Winters schied nach einem Fahrfehler aus. Seit Dezember 2012 ist ihr das nicht mehr passiert! Die Siegerin damals hieß übrigens Veronika Velez Zuzulova.
Muzaferija
Es reicht! Denn Durchgang eins endet bezeichnenderweise mit einem Ausfall. Elvedina Muzaferija ist die Unglückliche und beendet damit den ersten Lauf in Zagreb.
Shkanova
 
Punktlandung für Maria Shkanova! Die Weißrussin fährt mit einer Zeit von 1:03.75 exakt auf den 30. Rang. Ob das angesichts der wenigen noch verbleibenden Starterinnen reicht?
McJames
 
Megan McJames sorgt daraufhin zumindest wieder für sportliche Höhepunkte und schiebt sich mit Startnummer 62 bis auf Rang 22 vor. Stark!
Popovic
 
Bitter, bitter! Da harrt das kroatische Publikum bis kurz vor Ende des ersten Durchgangs aus, um Lokalmatadorin Leona Popovic zu sehen und die Favoritin der Massen scheidet bereits nach wenigen Toren aus. Schade!
Weinbuchner
 
Susanne Weinbuchner kann heute leider ebenfalls nicht konkurrieren. Die 25-Jährige scheidet als erste Deutsche dieses Nachmittags aus.
Kopp
 
Rahel Kopp hat damit heute wenig zu tun. Die Schweizerin landet nach einem enttäuschenden Lauf jenseits der Top35.
Gasuna
 
Lelde Gasuna schreit ihre ganze Freude heraus. Die Lettin qualifiziert sich mit einer Zeit von 1:03.65 erstmals für den zweiten Durchgang eines Weltcups. Glückwunsch!
Gutierrez
 
Mireia Gutierrez hält die andoranischen Fahnen hoch! Mit einer Zeit von 1:03.72 landet sie eben noch unter den Top30. Das könnte, das sollte Stand jetzt bereits für das Finale reichen. Da merkt man erst, wie knapp auch Jessica Hilzinger am Finaldurchgang gescheitert ist.
Liensberger
 
Katharina Liensberger nimmt der Deutschen im direkten Vergleich 55 Hundertstel ab und dürfte damit ziemlich sicher auch im Finale vertreten sein. Rang 23 steht momentan für die Österreicherin zu Buche.
Hilzinger
 
Jessica Hilzinger versucht viel, kommt aber dennoch nicht richtig in Schwung. Der 19-jährigen Deutschen fehlt heute die Leichtigkeit. Am Ende wird es leider nicht mit dem ersten Finaleinzug in diesem Winter.
Mougel
 
Laurie Mougel macht es nur geringfügig besser und muss auf Rang 27 ebenso wie Mair bangen.
Mair
 
Chiara Mair muss zittern! Die Österreicherin setzt sich nach einer für sie doch recht ordentlichen Fahrt knapp vor dem 30. Rang fest.
Huber
 
Katharina Huber wird eine äußerst zweifelhafte Ehre zu Teil. Die Österreicherin erreicht zwar das Ziel ohne größere Zwischenfälle, kommt jedoch nie so richtig in Fahrt und ist am Ende auf dem letzten Platz aller "angekommenen" Fahrerinnen.
Chable
 
Charlotte Chable hat mit dem Hang wie viele ihrer Vorgängerinnen Probleme und scheidet letztlich aus. Bereits der 14. Ausfall heute!
Wallner
 
Marina Wallner schiebt sich eben noch so mit einer Zeit von 1:03.83 auf Rang 28. Das dürfte am Ende des Tages kaum für das Finale reichen.
Arai
 
Makiko Arai ist die dritte Japanerin im Teilnehmerfeld, scheidet aber wie Landsfrau Ando Asa frühzeitig aus. Wie gewohnt ruhen die Hoffnungen nun auf Emi Hasegawa.
Ignjatovic
 
Nevena Ignjatovic sorgt im hinteren Drittel des Feldes für ein kleines Ausrufezeichen. Die Serbin fährt mit einer ordentlichen Zeit von 1:03.36 bis auf Rang 22 vor.
Ando
 
Asa Ando kann gleich die Koffer packen. Die Japanerin scheidet aus.
Haaser
 
Die Österreicherin Ricarda Haaser fällt noch hinter das deutsche Trio. In den Spähren um Rang 29 ist wohl gar kein Zittern angesagt - dafür kommen noch zu viele Fahrerinnen!
Schmotz
 
Das dürfte mehr als eng werden für Marlene Schmotz. Mit einer Zeit von 1:04.02 landet die Deutsche auf Rang 25. Da wird sie lange um einen zweiten Versuch bangen müssen. Auf den ungeliebten Rängen jenseits von Platz 20 hat sich mittlerweile gleich ein deutsches Trio eingefunden.
Lapanja
 
Gleiches trifft auf die Amerikanerin Lila Lapanja zu. Auch sie trifft ohne gewertete Zeit im Ziel ein.
Tilley
 
Alexandra Tilley hat uns und vor allem Großbrittanien in diesem Winter schon viel Freude bereitet. Heute gehört sie zu den vielen ausgeschiedenen Athletinnen.
Alopina
 
Ksenia Alopina landet mit 1:03.75 noch hinter Maren Wiesler auf dem 24. Rang. Was wäre da ohne diesen Quersteher drin gewesen für die Deutsche!
Hasegawa
 
Emi Hasegawa führt die heute mit drei Starterinnen erstaunlich große japanische Gruppe an. Rang 21 ist für die einzig teilnehmende asiatische Nation immerhin ein Anfang.
Tkachenko
 
Ekaterina Tkachenko landet zumindest schon eimal drei Ränge hinter Willibald. 1:04.67 stehen am Ende bei der Russin auf der Anzeigetafel.
Willibald
 
Elisabeth Willibald darf heute im deutschen Team ran, die Hoffnung auf das Finale bleibt auch nach ihrem Lauf. Mit knapp drei Sekunden Rückstand und Rang 21 wird es sicherlich eng, unmöglich ist der zweite Durchgang aber sicher nicht.
Goggia
 
Sofia Goggia führt die lange Liste der Ausfälle fort. Die Italienerin hebt es beim Übergang ins Flache auf einem Schneehügel aus.
Grünwald
 
Julia Grüwald toppt die Zeit von Maren Wiesler, landet jedoch auch nur auf Rang 16. Spitzenzeiten sind bei den jetzigen Verhältnissen eigentlich nicht mehr zu erwarten.
Wiesler
 
Maren Wiesler fährt ordentlich bis zum letzten Abschnitt, dann jedoch kassiert die Deutsche einen Quersteher vor den letzten Toren und verliert ihre komplette Geschwindigkeit. Noch steht Rang 20 auf der Anzeige, ob das so bleibt, wage ich jedoch schwer zu bezweifeln.
Baud Mugnier
 
Adeline Baud Mugnier sorgt für den nächsten Ausfall am heutigen Tage. Auch wenn die Piste eventuell ein wenig mitspielt, über den Kurs der Deutschen wird diskutiert werden.
Ferk
 
Besser macht es Marusa Ferk, die immerhin vier Zehntel schneller unterwegs ist und sich im Mittelfeld einreiht.
Feierabend
 
Denise Feierabend landet nach einer schwachen Vorstellung vorerst nur auf Rang 19. Bei einem derart großen Teilnehmerfeld könnte das im schlimmsten Fall sogar eng mit dem Finale werden.
Mölgg
 
Manuela Mölgg sorgt für den nächsten Sturz und steht vorerst nicht auf. Es scheint schmerzhaft, aber nicht gravierend zu sein. Die Italienerin schleift sich letztlich von der Piste.
Bucik
 
Ana Bucik schiebt sich mit einer Zeit von 1:01.61 auf Rang 9. Der Kampf um die 10 verspricht heute äußerst spannend zu werden.
Swenn-Larsson
 
Anna Swenn-Larsson hält sich lange mit einer guten Zwischenzeit im Rennen. Nicht einmal eine Sekunde beträgt ihr Rückstand vor den letzten Toren, doch ausgerechnet im Schlussabschnitt fädelt sie ein und stürzt.
Meillard
 
Melanie Meillard gilt als große Hoffnung im Schweizer Slalomteam. Heute wird sie diesen Erwartungen nicht gerecht. Sie scheidet früh im Mittelteil aus.
Geiger
 
Christina Geiger legt umgehend nach. Auch sie hat etwas mit der weicheren Piste zu kämpfen, steckt aber nie auf und landet letztlich auf Rang 9. Zwischen Platz 6 und 11 schiebt sich das Feld merklich zusammen. Chancen genug also für Dürr und Geiger.
Costazza
 
Chiara Costazza legt die notwendige Aggressivität an den Tag und fährt mit einer starken Linienführung bis auf Rang 7 vor.
Wikström
 
Emelie Wikström gelingt das ebenfalls kaum. Mit über 1:02 Minuten muss sie bereits ein wenig abreißen lassen.
Truppe
 
Die Österreicherin Katharina Truppe schiebt sich zwischen beide auf den 10. Platz. Es wirkt nicht so, als ob sich auf der immer weicheren Piste noch jemand in die Nähe von Velez Zuzulova schieben könnte.
Skjöld
 
Maren Skjöld ist auch eine Kandidatin, die immer wieder für Überraschungen gut ist. Heute müssen wir darauf zumindest bis zum zweiten Durchgang warten. Skjöld fällt hinter Dürr auf Rang 12.
Dürr
 
Die Arrivierten schwächeln - das sollte doch die Chance für Lena Dürr sein! Klares Jein! Die Deutsche findet nicht den richtigen Rhythmus, rutscht etwas zu sehr um die Tore und landet am Ende auf Rang 9. Da hat sie sich sicherlich mehr erhofft.
Mielzynski
 
Landsfrau Erin Mielzynski kämpft gewöhnlich weiter hinten im Feld um den Einzug ins Finale. Heute kann sie die frühe Startnummer nicht nach ihren Vorstellungen nutzen und landet vorerst nur auf Rang 11.
Gagnon
 
Marie-Michele Gagnon macht es bedeutend besser. Sie reiht sich immerhin auf Rang 6 ein. Von den einstigen Glanzleistungen vergangener Tage ist bei ihr seit Längerem nicht mehr viel zu sehen. Insofern wird sie wohl auch mit diesem Ergebnis vorerst zufrieden sein.
Barthet
 
Anne-Sophie Barthet hat ihre liebe Mühe mit dem Hang in Zagreb. Sie reiht sich vorerst auf dem letzten Platz ein.
Schild
 
Es geht doch! Bernadette Schild lässt die Vorsicht einfach im Starthaus, schleicht elegant um die Tore und schiebt sich auf Rang 2. 39 Hundertstel fehlen auf den Spitzenplatz. Vielleicht steht heute ja der große Slalomname Schild am Ende auf der Siegertafel.
Stiegler
 
Resi Stiegler ist für ihre kompromisslose Fahrweise bekannt, allerdings gehört die Amerikanerin auch nicht zur Creme de la Creme im Slalom. Mit dem fünften Rang wird sie nach einer aggressiven Fahrt sicherlich zufrieden sein.
Curtoni
 
Langsam spielt der Kopf natürlich auch eine Rolle. Die Athletinnen sehen genau, was mit ihren Vorgängerinnen passiert ist. Irene Curtoni geht daher auf Nummer sicher und fährt routiniert ins Ziel. Die Zeit reicht dabei aber nur für den Rang hinter Kirchgasser.
Kirchgasser
 
Michi Kirchgasser kommt ins Ziel, lässt mit 1:01.69 aber viel Luft nach oben. Die Österreicherin ist derzeit die Langsamste im Ziel.
Gisin
 
Michelle Gisin treibt die Quote ebenfalls in die Höhe. Vier von acht Starterinnen haben bislang nicht den Weg ins Ziel gefunden!
Löseth
 
Der deutsche Kurs entwickelt sich heute zum Stolperstein für viele Athletinnen. Nina Löseth ist bereits die dritte ausgeschiedene Fahrerin.
Vlhova
 
Wer nutzt die Ausrutscher der Konkurrenz? Petra Vlhova schiebt sich mit 1:00.88 immerhin vorläufig auf Rang 3. Im Moment enteilt Veronika Velez Zuzulova der Konkurrenz ein wenig.
Shiffrin
 
Das ist ja nicht zu fassen! Mikaela Shiffrin fährt gewohnt elegant und sicher um die Tore, hat im Mittelteil aber etwas Rückstand und versucht dann zu viel. Die Amerikanerin scheidet vor der zweiten Zwischenzeit aus! Es wird erstmals eine neue Slalomsiegerin in diesem Winter geben!
Holdener
 
Oder auch nicht! Wendy Holdener erwischt die Tore von Beginn an nicht im gewünschten Rhythmus und scheidet aus!
Strachova
 
Sarka Strachova ist immer wieder eine Kandidatin für die Top5. Mit 1:00.81 legt sie eine ordentliche Zeit hin und wird wohl wieder genau in diesem Bereich konkurrieren. Der Weltcup-Slalom der Frauen bleibt in diesem Winter eine Zweiklassengesellschaft.
Hansdotter
 
Frida Hansdotter nimmt sie damit schon über eine halbe Sekunde ab. Die Schwedin lässt die Skier nicht richtig gehen, fährt etwas zu rund und zu vorsichtig. Sie wirkt nicht wie die Frida Hansdotter aus der Vorsaison.
Velez Zuzulova
Veronika Velez Zuzulova macht den Auftakt. Kann sie Mikaela Shiffrin heute in Gefahr bringen? 1:00.40 sind immerhin mal ein erster Richtwert. Was dieser Wert ist, wird die Frau im Leopardenmuster-Anzug erst noch feststellen. Hundertprozentig zufrieden sieht sie nicht aus...
vor Beginn
 
Die ersten Vorläufer sind auf dem Kurs. Allzu lange wird es bei leicht nebligen Verhältnissen nicht mehr dauern.
vor Beginn
 
Robert Krumbacher, der Cheftrainer der deutschen Technikerinnen, steckt den Kurs für den ersten deutschen Durchgang. Hoffentlich zahlt sich das für unsere deutschen Athletinnen aus.
vor Beginn
 
67 Starterinnen gehen heute in Zagreb an den Start. Gleich acht deutsche Starterinnen werden dann um den Einzug ins Finale kämpfen. Die besten Chancen dürfen wir dabei sicherlich Lena Dürr einräumen. Die 25-Jährige enttäuschte für ihre Verhältnisse in Semmering zwar mit einem 25. Rang, konnte in Killington aber auch immerhin schon einen 6. Platz einfahren.
vor Beginn
 
In ihrer Spezialdisziplin will Mikaela Shiffrin nach ihrem perfekten Österreich-Ausflug mit drei Siegen in drei Rennen ihre Weltcupführung ausbauen. Dort führt sie derzeit vor Speed-Spezialistin Lara Gut mit 798 Punkten zu 583 Punkten. Heute könnte der Vorsprung auf drei Rennen anwachsen.
vor Beginn
 
Dabei scheinen auch die Plätze hinter Shiffrin derzeit in festen Händen. Veronika Velez-Zuzulova wurde zuletzt dreimal in Folge Zweite. Dahinter lauert Wendy Holdener mit drei 3. Plätzen in Folge. Man könnte meinen, die Stockerlplätze wären vergeben, doch zum Glück kann im Slalom viel passieren.
vor Beginn
 
Dominanz, dein Name ist Mikaela Shiffrin! Vier Weltcup-Slaloms standen in diesem Winter an, viermal gewann die US-Amerikanerin. Durchschnittlich betrug das Polster auf die Konkurrenz dabei über eine Sekunde. Keine Frage: Die 21-Jährige fährt derzeit in einer eigenen Liga.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Zagreb zum Slalom der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Mikaela Shiffrin
1:39.48
2.
Sarka Strachova
1:40.51
1.03
3.
Bernadette Schild
1:40.56
1.08
4.
Emelie Wikström
1:41.99
2.51
5.
Chiara Costazza
1:42.17
2.69
6.
Christina Geiger
1:42.41
2.93
7.
Marina Wallner
1:42.55
3.07
8.
Katharina Truppe
1:42.80
3.32
9.
Irene Curtoni
1:42.96
3.48
10.
Anna Swenn-Larsson
1:42.99
3.51
11.
Michelle Gisin
1:43.03
3.55
12.
Maren Skjöld
1:43.12
3.64
13.
Denise Feierabend
1:43.66
4.18
14.
Elisabeth Kappaurer
1:44.12
4.64
 
Julia Grünwald
1:44.12
4.64
16.
Ricarda Haaser
1:44.53
5.05
17.
Stephanie Brunner
1:44.81
5.33
 
Laurie Mougel
1:44.81
5.33
19.
Martina Dubovska
1:44.99
5.51
20.
Alexandra Tilley
1:46.78
7.30
21.
Melanie Meillard
1:46.87
7.39

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017