Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Kombination der Herren: Ski Alpin im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Skialpin  

Kombination der Herren

|



Ski Alpin WM Liveticker

St. Moritz, Schweiz13. Februar 2017, 10:00
Kombination der Herren
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Luca Aerni
2:26.33
2.
Marcel Hirscher
2:26.34
+ 0.01
3.
Mauro Caviezel
2:26.39
+ 0.06
4.
Aleksander Aamodt Kilde
2:26.73
+ 0.40
 
Dominik Paris
2:26.73
+ 0.40
6.
Justin Murisier
2:26.82
+ 0.49
7.
Carlo Janka
2:27.01
+ 0.68
8.
Vincent Kriechmayr
2:27.08
+ 0.75
9.
Adrien Theaux
2:27.10
+ 0.77
10.
Alexis Pinturault
2:27.19
+ 0.86
11.
Bryce Bennett
2:27.33
+ 1.00
12.
Romed Baumann
2:27.45
+ 1.12
13.
Martin Cater
2:27.50
+ 1.17
14.
Thomas Dreßen
2:27.53
+ 1.20
15.
Brennan Rubie
2:27.66
+ 1.33
16.
Björnar Neteland
2:27.69
+ 1.36
17.
Matthias Mayer
2:27.92
+ 1.59
18.
Pavel Trikhichev
2:28.15
+ 1.82
19.
Ryan Cochran-Siegle
2:28.60
+ 2.27
20.
Victor Muffat-Jeandet
2:28.71
+ 2.38
21.
Jared Goldberg
2:28.83
+ 2.50
22.
Klemen Kosi
2:29.03
+ 2.70
23.
Andreas Sander
2:29.25
+ 2.92
 
Riccardo Tonetti
2:29.25
+ 2.92
25.
Josef Ferstl
2:29.38
+ 3.05
26.
Christoffer Faarup
2:29.41
+ 3.08
27.
Joan Verdu
2:29.72
+ 3.39
28.
Stefan Hadalin
2:30.18
+ 3.85
29.
Krystof Kryzl
2:30.44
+ 4.11
30.
Maciej Bydlinski
2:31.08
+ 4.75
31.
Henrik von Appen
2:31.10
+ 4.77
32.
Ondrej Berndt
2:31.21
+ 4.88
33.
Ivan Kuznetsov
2:31.24
+ 4.91
34.
Marco Pfiffner
2:31.44
+ 5.11
35.
Cristian Javier Simari Birkner
2:32.46
+ 6.13
36.
Marko Vukicevic
2:33.14
+ 6.81
37.
Marc Oliveras
2:33.71
+ 7.38
38.
Jan Zabystran
2:33.90
+ 7.57
39.
Filip Forejtek
2:34.28
+ 7.95
40.
Andreas Zampa
2:35.59
+ 9.26
41.
Igor Zakudaev
2:35.79
+ 9.46
42.
Marko Stevovic
2:35.93
+ 9.60
43.
Marton Kekesi
2:37.29
+ 10.96
44.
Sven von Appen
2:37.91
+ 11.58
45.
Albin Tahiri
2:38.50
+ 12.17
Letzte Aktualisierung: 16:05:41
Ende
 
Morgen geht es weiter mit dem Teamwettbewerb, 2005 holte Deutschland in Bormio Gold, Felix Neureuther war daran maßgeblich beteiligt. So wie diese WM läuft, ist aber ein Duell Schweiz gegen Österreich zu erwarten. Auf bald!
Fazit
 
Es ist alles gesagt, Glückskind Luca Aerni bringt Startnummer 1 im Slalom auch Platz 1. Aber wir wollen nicht vergessen, dass er Hirscher in einem fairen Duell geschlagen hat, alle anderen hatten auf einer sich auflösenden Piste keine Chance. Und nach dem Motto, wenn du keine Chance hast, dann nütze diese, holte sich Mauro Caviezel noch Bronze.
Zampa
Und das war es auch schon, denn Adam Zampa hat sich in der Abfahrt verletzt und kann zum Slalom nicht mehr antreten.
Tahiri
 
Die Rückstände liegen jetzt bei mehr als zehn Sekunden, aber es ist ein Ende in Sicht.
Hadalin
 
Es wird munter weitergefahren, Stefan Hadalin macht seine Sache gut und wird mit Platz 28 belohnt.
Muffat-Jeandet
 
Victor Muffat-Jeandet hatte in der Abfahrt die Hundertstel gegen sich, ansonsten hätte er mit Startnummer 1 natürlich auch gewinnen können. Mit Startnummer 32 ist nur Rang 20 drin.
Bydlinski
 
Weiter geht es mit Maciej Bydlinski, wäre der Pole in der Abfahrt sieben Hundertstel schneller gewesen, hätte er Startnummer 1 gehabt und nicht 31. Und Luca Aerni wäre jetzt nicht Weltmeister, sondern würde irgendwo zwischen 18 und 25 landen. Bydlinski wird 27., Freud und Leid.
 
 
Die Alpine Kombination ist nicht sehr beliebt, das heute war eine Demonstration warum. Nichtsdestotrotz sind Medaillen zu verteilen, GOLD für Luca Aerni, SILBER für Marcel Hirscher, BRONZE für Mauro Caviezel.
Baumann
 
2,61 Sekunden für Romed Baumann, aber diese tolle Leistung bringt jetzt die Höchststrafe, nämlich die Nummer 30. Es bereitet körperliche Schmerzen, diese guten Fahrten von Baumann, Theaux und auch Dreßen zu sehen. Denn auch der Österreicher ist völlig chancenlos, Platz 12 ein Hohn.
Theaux
 
Gleich ist das Trauerspiel vorbei, Adrien Theaux fährt aber optisch sehr gut! Das reicht für die Top 10, er wird Neunter.
Dreßen
 
Auf dieser Piste hat Thomas Dreßen keine Chance, Pinturault beklagt im Ziel schon die miserable Präparierung. Egal, alles raushauen. Alles gegeben, Platz 12, Messe gelesen.
Cater
 
Martin Cater ist vielleicht der einzige Fahrer, der hier noch was am Podium drehen kann. 2,3 Sekunden nimmt er mit auf die Reise, aber nein, das funktioniert gar nicht im Steilhang. Die Elf leuchtet für ihn im Ziel auf.
Sander
 
Gelingt Andreas Sander ein kleines Ski-Wunder? Leider nein, er verliert im Steilhang sehr viel und da kommt noch einiges dazu. Auch er wird aus den Top 20 fallen.
Jansrud
 
Kjetil Jansrud verzichtet, er weiß, das hier nichts möglich ist.
Janka
 
Ein Schweizer wird Weltmeister, aber es nicht Carlo Janka. Der wird ein Opfer der Piste, fährt aber auch nicht so gut wie Paris. Gar nur Rang 7.
Paris
 
Als Abfahrer auf einem total ramponierten Slalomhang, auch Dominik Paris hat keinen vergnügungssteuerpflichtigen Nachmittag. Aber das macht er ganz prima, er ist zeitgleich mit Kilde!
Ferstl
 
Das droht jetzt natürlich auch Josef Ferstl, er muss im Steilhang voll vom Gas gehen. Gut gekämpft, aber die Top 20 sind drin.
Mayer
 
Auch Matthias Mayer wird nach hinten durchgereicht, er wird Elfter.
Goldberg
 
Für Jared Goldberg geht es nicht so glimpflich ab, er zerhackt mit wildem Kanteneinsatz die Piste und landet auf Platz 13.
Kriechmayr
 
Der Vorsprung von 1,7 Sekunden ist natürlich viel zu wenig für Vincent Kriechmayr, immerhin rettet er noch Rang 6 ins Ziel.
Casse
 
Mattia Casse macht es nicht so spannend, er fällt schon oben weit zurück. Dann fädelt er auch noch ein, das war gar nichts.
Caviezel
 
Sehr brave Fahrt von Mauro Caviezel, jetzt muss Kilde zittern. Von wegen, das müssen auch Aerni und Hirscher! Nur sechs Hundertstel fehlen zur Bestzeit.
Monsen
 
Felix Monsen ist erstmals in seinem Leben in den TV Sendern dieser Welt zu sehen, aber leider nur kurz. Beim Übergang in den Steilhang geht im die Piste aus.
 
 
15 sind unten, 15 stehen noch oben. Baumann hat nachher 2,6 Sekunden Guthaben auf Aerni, aber die Piste ist jetzt schon im Eimer und viel spricht für Gold Aerni und Silber Hirscher.
Murisier
 
Justin Murisier kann Gold holen, wenn er seine 1,4 Sekunden auf Aerni verteidigen kann. Nein, das ist auf dieser Piste einfach nicht drin, auch ein Slalomfahrer braucht jetzt zwei Sekunden Vorsprung. Er reiht sich zwischen Kilde und Pinturault ein.
Muzaton
 
Erster Ausfall, Maxence Muzaton rutscht auf dem Innenski weg und das gibt dann eine Rutschpartie im Steilhang.
Bennett
 
Wir atmen kurz durch, auch wenn Bryce Bennett ein ordentliches Rennen zeigt und sich als Fünfter einreiht.
Kilde
 
Es ist nicht unmöglich, dass Aleksander Aamodt Kilde jetzt Pinturault paniert! Tatsche, nur vier Zehntel fehlen auf Aerni, toller Lauf vom Norweger.
Pinturault
 
Fälle jetzt die Goldentscheidung? Alexis Pinturault kassiert oben gewaltig, der Vorsprung ist auch ganz schnell weg. Und im Zielhang kassiert er auch gewaltig, es wird ein Startnummernrennen und Pinturault wird leer ausgehen. Auch wenn er jetzt noch Dritter ist.
Kosi
 
Jetzt der slowenische Kombinierer Klemen Kosi, mal sehen, wie lange seine neun Zehntel Vorsprung halten. Nur bis zur ersten Zwischenzeit, im Ziel fehlen satte 2,7 Sekunden.
Faarup
 
Das gilt auch für Christoffer Faarup, der Däne bleibt aber vor dem Chilenen und auch vor Verdu.
Von Appen
 
Es deutet sich an, dass die Abfahrer gänzlich chancenlos sind und auf Aerni deutlich mehr als zwei Sekunden verlieren werden. Henrik von Appen fährt sein eigenes Rennen und das macht er auch im Slalom gut. Aber die Abfahrt liegt ihm schon deutlich mehr.
Cochran-Siegle
 
Auch Ryan Cochran-Siegle hat so seine Probleme mit diesem Slalom, es sammelt sich ein Defizit auf Aerni von 2,27 Sekunden an.
Verdu
 
Erstmals gerät Joan Verdu aus Andorra in den Fokus der Skisportfreunde. Der Student ist aber wohl eher ein Abfahrtsspezialist, jetzt wird er nach hinten durchgereicht und übernimmt die Rote Laterne.
Rubie
 
Brennan Rubie kommt gut durch und ist jetzt seinerseits Dritter.
Neteland
 
Jetzt ein Schwung Abfahrer, Neteland ist aber zumindest deutlich schneller als Trikhichev.
Hirscher
 
Und jetzt der Angriff von Marcel Hirscher, oben nur auf dem Niveau von Aerni, aber jetzt dreht er auf. Aber was ist da los, im Ziel fehlt eine Hundertstel auf den Schweizer. Das Publikum ist so überrascht, dass man gar nicht jubelt. Und Hirscher marschiert sofort aus dem Zielraum, er ist mächtig angefressen.
Trikhichev
 
Pavel Trikhichev setzt die Kanten extrem ein und hackt da ordentlich Spuren in den Kurs. Das wird Hirscher und Aerni gefallen, der Russe verliert zwei Sekunden.
Aerni
Los geht es! Luca Aerni ist genau der richtige Mann, um uns die Piste vorzustellen. Er muss natürlich voll angreifen und tut das auch. Der Beginn ist sehr direkt, dann dreht es ordentlich. Und zieht sich endlos bis zum Ziel, die Laufzeit ist mit 44 Sekunden aber nicht zu unfreundlich für Abfahrer.
Startliste
 
Schade, dass die Top 30 gestürzt wurden, wenn Baumann beginnen würde, dann wäre es noch prickelnder. So wird Hirscher vorlegen, mit Startnummer 20 antwortet Pinturault und dann bewerben sich die 19 anderen nur mehr um Platz 3, oder? Abwarten, es ist eine WM, da ist eine Überraschung eigentlich der Regelfall. Alle Speedfahrer hoffen auf den Slalom ihres Lebens zum Edelmetall, dazu gehören auch Ferstl, Sander und vor allem Thomas Dreßen.
Ausgangslage
 
Den Kurs hat der Schweizer Trainer Roten ausgeflaggt. Allerdings schon vor der Abfahrt, die gute Ausgangslage für Carlo Janka konnte somit nicht einfließen. Aber die Ausbootung von Hintermann zugunsten des Technikers Aerni spricht dafür, dass es eher drehend wird.
 
 
Die Pause ist nur ganz kurz, schon um 13:00 Uhr geht es in den Stangenwald. Und schon ab 12:30 Uhr analysieren wir die Ausgangslage noch einmal im Detail.
Zwischenfazit
 
Das ist eben Kombi, Hirscher und Aerni sind nicht gut gefahren, werden dafür aber mit den tollen Slalomnummern 3 und 1 belohnt. Besonders krass ist das im Falle Aernis, dessen Nominierung auf Kosten des Wengen-Siegers Niels Hintermann höchst umstritten war. Hirscher ist aber mit dieser Nummer und nur 2,3 Sekunden Rückstand wohl ein ganz großer Goldanwärter.
Tahiri
Da der Rumäne Achiriloaie heute verzichtet, endet diese Kombiabfahrt mit Albin Tahiri aus dem Kosovo. Und der wird nicht Letzter, als 51. verfehlt er die Top 50 knapp. Wird sich im Slalom aber ändern, wenn er durchkommt.
Verdu
 
Groß ist jetzt der Ärger beim Polen Maciej Bydlinski, gut gefahren, die Nummer 1 im Slalom vor Augen, doch jetzt grätscht ihm Joan Verdu aus Andorra dazwischen und krallt sich noch Platz 25.
Simari Birkner
 
Cristian Javier Simari Birkner kann mit Henrik von Appen bei weitem nicht mithalten. Aber er hält den Rückstand mit 1:43,50 durchaus in Grenzen.
Monsen
 
Und da gehen die Lampen schon aus für Muffat-Jeandet, Startnummer 31 statt 1, worst case! Der Schwede Felix Monsen fiel uns gestern schon positiv aus, das bestätigt er heute und fährt mit 1:40,37 in die Top 15!
Faarup
 
Gleiche Zeit für den Dänen Christoffer Faarup! Willkommen auf dem Schleudersitz, Victor Muffat-Jeandet. Hirscher hat als 26. noch Polster genug, so viele kommen dann auch nicht mehr.
Von Appen
 
Henrik von Appen wieder mit einer grandiosen Fahrt, der Chilene ist in der zweiten Reihe eine echte Sensation! Mit 1:40,99 paniert er Hirscher, Aerni und Muffat-Jeandet.
 
 
Dreßen Dritter mit 1:39,57, Sander Fünfter mit 1:39,92, Ferstl nur drei Hundertstel dahinter. Was für ein Ergebnis und was für ein enges Rennen!
Ferstl
 
Noch ein Deutscher ganz vorne? Oben ist Josef Ferstl genauso gut wie Dreßen und Sander. Phantastisch, Platz 9, drei DSV-Fahrer in den Top 10!
Debelak
 
Noch nie gesehen haben wir Tilen Debelak, aber der kommt gut durch. Für die Top 30 reicht es aber nicht bei seiner Premiere.
Vukicevic
 
Sehr brav, der Serbe Marko Vukicevic. Er reiht sich als 27. ein und beendet damit leider auch die Ambitionen von Marco Schwarz.
Schwarz
 
Marco Schwarz ist ein reiner Slalomläufer, aber wehe, der wird nach der Abfahrt 30., dann kann er was anzetteln. Aber das kann nichts werden, denn genau diesen Platz nimmt er jetzt schon ein.
Sander
 
Lange mussten wir auf Andreas Sander warten, hoffentlich hat es sich gelohnt. Oben gut, ab der Mauer passt die Linie nicht mehr so ganz. Reicht aber noch für Platz 5, das ist aller Ehren wert.
Berndt
 
Heute keine Überraschung durch Kombispezialist Ondrej Berndt, er wird es nicht einmal in die Top 30 schaffen.
Trikhichev
 
Pavel Trikhichev mit einer sehr passablen Fahrt, Rang 23 zwischen Hirscher und Aerni.
Neteland
 
Jetzt wieder ein Abfahrer, Björnar Neteland ist mit Rang 21 schon zufrieden. Hirschers Sorgenfalten werden damit aber wieder etwas größer, die von Aerni und Muffat-Jeandet erst recht.
Tonetti
 
Ordentlicher Lauf für einen reinen Techniker, Riccardo Tonetti spielt aber in Sachen Top 10 keine Rolle.
Goldberg
 
Dreßen funkt Tipps für Sander und Ferstl nach oben. Und Jared Goldberg braucht keine Tipps, 1:40,08, als Achter ist er voll dabei.
Hadalin
 
Stefan Hadalin darf mitmachen, weil er bei den Junioren ganz starke Kombiergebnisse aufweist. Diese Strecke ist ihm aber doch deutlich zu anspruchsvoll.
Zubcic
 
Auch Filip Zubcic ist mehr mit der Piste beschäftigt, als dass er Tempo machen kann. Hirschers Chancen auf einen Top-30-Platz steigen wieder.
Kryzl
 
Ein wilder Ritt von Krystof Kryzl, er stürzt nicht, aber die Zeit ist nicht der Rede wert, er muss froh sein, heil ins Ziel gekommen zu sein.
Rubie
 
Exakt 2,22 Sekunden für Brennan Rubie, das US-Team vermisst Ted Ligety so sehr.
Casse
 
Aus italienischer Sicht gingen beide Kombis der Saison total daneben, auch heute läuft es überhaupt nicht. Mattia Casse zeigt aber einen sehr couragierten Lauf und ist als Zehntel nicht viel langsamer als Paris.
Cochran-Siegle
 
Kurz durchatmen, Ryan Cochran-Siegle spielt mit 1:41,04 keine Rolle.
Dreßen
 
Der beste DSV-Kombinierer ist Thomas Dreßen, er peilt ein Top-15-Ergebnis an. Die Grundlage hierfür muss er in der Abfahrt legen. Das passt schon mal, zeitgleich mit Cater ist er Dritter!
Cater
 
Sehr gute Fahrt von Martin Cater, er findet die Baumann-Linie! 1:39,57 und Rang 3! Slalomfahren kann er mindestens genauso gut wie Baumann und Theaux, aufpassen!
Paris
 
Dominik Paris hilft nur eine klare Bestzeit, aber im Teilabschnitt mit der Mauer verliert auch er vier Zehntel auf Baumann, der hatte hier einfach die perfekte Linie. Nein, er bleibt nur im Bereich von Jansrud und Janka, das ist zu wenig.
Kosi
 
Die Slowenen sind traditionell gute Kombinierer, aber Klemen Kosi fasst mit 1:40,95 doch zu viel Rückstand aus.
Jansrud
 
Das ist nicht die WM von Kjetil Jansrud. Aber vielleicht kann er jetzt ohne Druck einen Traumlauf auspacken. Nein, wieder nix, mit 1:39,93 kann er sich den Slalom eigentlich sparen. Platz 3 hat hier nichts zu bedeuten, er ist zeitgleich mit Janka, der ist aber technisch viel stärker und erster Anwärter auf Bronze hinter Hirscher und Pinturault.
Theaux
 
Adrien Theaux hat gestern das Rennen verpatzt, vielleicht dreht es sich bei ihm. Ja, das klappt tatsächlich. Nur 0,12 hinter Baumann wird er Zweiter. Aber fragen Sie mich nicht, was er im Slalom drauf hat, da müssen wir uns überraschen lassen.
Kilde
 
Kilde kann Bronze holen, muss dafür aber mindestens die Baumann-Zeit abliefern. Aber heute läuft es überhaupt nicht, wird das gar ein Startnummernrennen? Ein Rückstand von 1,4 Sekunden erscheint mir fast unerklärlich.
Kriechmayr
 
Vincent Kriechmayr ist jetzt der Erste, der Baumann angreifen kann. Aber nach der Mauer wählt er eine sehr eigenwillige Linie, die ist nicht die schnellste. 1:40,12, da geht im Slalom nichts.
Muffat-Jeandet
 
Nun ein reiner Slalomfahrer mit Victor Muffat-Jeandet, für ihn wäre eine Zeit im Bereich von Hirscher prima. Aber das ist nicht drin, 2,83 Sekunden beträgt sein Defizit.
Ad. Zampa
 
Natürlich ist für Hirscher alles aus, wenn er aus den Top 30 fällt. Das wird noch interessant. Adam Zampa ist schon mal deutlich langsamer.
Hirscher
 
1:40,71, das hat Pintu vorgelegt. Und viel wird Hirscher wohl nicht verlieren, das sieht sehr auf Zug aus. Allerdings entgleitet ihm der Sprung über die Mauer, er muss korrigieren. Und jetzt fehlt die Geschwindigkeit, knapp eine Sekunde fehlt auf Pinturault. Machbar, aber schwierig.
Fill
 
Peter Fill war früher im Slalom gar nicht schlecht, hat sich aber längst völlig auf Speed spezialisiert. Aber auch er kommt nicht an Baumann ran, insgesamt aber eine sehr ordentliche Fahrt. Dann aber fehlt die Linie in einer Rechtskurve und er fährt am Tor vorbei.
Pinturault
 
Und jetzt legt Alexis Pinturault dem Kollegen Hirscher vor. Die kleine Kugel für die Kombiwertung im Weltcup hat er schon, jetzt will er auch WM-Gold. Aber keine technisch saubere Fahrt, ungewöhnlich für ihn. Das gibt nur eine 1:40,71 und Hirscher etliche Optionen.
Mayer
 
Nun ist eine neue Bestzeit zu erwarten. Matthias Mayer war gestern gut dabei, brächte aber für den Slalom drei Sekunden Guthaben. Über 40 Meter springt er an der Mauer, aber kontrolliert. Baumanns Zeit ist aber nicht leicht zu knacken, keine Zeit unter 1:40 für Matthias Mayer, er ist damit aus der Verlosung.
Murisier
 
Justin Murisier ist sicherlich höher einzuschätzen, mal sehen, ob er den Rückstand in Grenzen halten kann. Kann er, denn 1,18 Sekunden kann er auf Baumann im Slalom natürlich aufholen.
Aerni
 
Es geht uns ja nichts an, aber dass die Schweizer hier Luca Aerni und nicht Niels Hintermann nominiert haben, das ist mehr als fragwürdig. Außer natürlich der Walliser holt ein Topergebnis. In der Abfahrt ist das natürlich unmöglich, hier geht es nur darum, den Rückstand in Grenzen zu halten. Das klappt aber nicht, 2,6 Sekunden auf Baumann sind einfach zu viel.
Muzaton
 
Das Podium von Wengen war nur Zufall, oder? Von wegen, der Muzaton zeigt auch heute wieder eine sehr couragierte Fahrt, im Mittelteil wird er allerdings einmal zu spitz, das kostet gleich eine halbe Sekunde. Und jetzt fehlt die Geschwindigkeit beim Lärchensprung, damit ist er aus dem Rennen um Edelmetall.
Janka
 
Kombi ist auch die Welt von Carlo Janka, aber er hat gestern die Abfahrt ziemlich verpatzt. Und er verliert auch heute auf Baumann, sieben Zehntel sind zu viel.
Baumann
 
Hier kommt einer, der Bronze holen kann! Dafür muss jetzt aber eine Zeit deutlich unter 1:40 für Romed Baumann her. Sieht gut aus, zur Erinnerung, Feuz hat gestern mit 1:38,91 gewonnen. Und Baumann wird mit 1:39,25 gestoppt, das passt!
Bennett
 
Bryce Bennett auf Kurs für die Caviezel-Zeit, die letzten Tore entscheiden. Lärchensprung gut, aber trotzdem fehlen zwei Zehntel.
Caviezel
Los geht es mit Mauro Caviezel! Hat sich ÖSV-Trainer Trinkl auf seine Abfahrtszeiten besinnt oder einen Hirscher-Kurs gesteckt? Nein, die Sprünge gehen genauso weit wie gestern, so gefällt uns das. 1:40,30 ist allerdings etwas langsamer als in der Spezialabfahrt. Mal sehen, was die Topleute aus der Piste kitzeln.
DSV
 
Für die drei Deutschen Sander, Dreßen und Ferstl gilt es, in der Abfahrt ein Topergebnis zu holen. Mangels Slalomkenntnissen sind sie anders als gestern für die Medaillenvergabe kein Thema.
Wetter
 
Endlich Kaiserwetter im Kurort, keine Malojaschlange. Und die Prognose sieht auch für die kommenden Tage extrem freundlich aus.
Favoriten
 
Die Favoriten sind aber natürlich ebendieser Hirscher und natürlich Pinturault. Aber in Sachen Platz 3 ist vieles möglich, da erinnern wir uns beispielsweise an die letzte Kombi in Wengen, als Hirscher und Pinurault patzten, gewann Niels Hintermann vor Maxence Muzaton und Frederic Berthold. Von diesen ist aber nur Muzaton dabei, die beiden anderen wurde gar nicht für die WM nominiert.
Strecke
 
Da die Spezialabfahrt auf der verkürzten Kombistrecke gefahren wurde, ist uns die Piste schon wohlbekannt. Viele weite Sprünge geben der Geradeausfraktion die Hoffnung, dass man sich drei Sekunden aufwärts auf einen Hirscher organisieren kann.
St. Moritz
 
Zweite Woche in St. Moritz, erstmals werden auch die Techniker aktiv. Aber erst einmal dürfen sich die Speedspezialisten auf der Abfahrtsstrecke einen Vorsprung für den nachmittäglichen Slalom herausfahren.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei der WM in St. Moritz zur Kombination der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Michael Matt
1:48.26
2.
Stefano Gross
1:48.56
0.30
3.
Felix Neureuther
1:48.72
0.46
4.
Marcel Hirscher
1:49.06
0.80
5.
Andre Myhrer
1:49.50
1.24
6.
Patrick Thaler
1:49.55
1.29
7.
Manfred Mölgg
1:49.75
1.49
8.
Julien Lizeroux
1:49.83
1.57
9.
Victor Muffat-Jeandet
1:49.90
1.64
10.
Alexander Khoroshilov
1:49.96
1.70
11.
Sebastian Foss-Solevaag
1:50.17
1.91
12.
Loic Meillard
1:50.19
1.93
13.
Luca Aerni
1:50.24
1.98
 
Mattias Hargin
1:50.24
1.98
15.
Reto Schmidiger
1:50.32
2.06
16.
Linus Straßer
1:50.33
2.07
17.
Robin Buffet
1:50.35
2.09
18.
Ramon Zenhäusern
1:50.37
2.11
19.
David Chodounsky
1:50.47
2.21
20.
Jean-Baptiste Grange
1:50.48
2.22
21.
Matej Vidovic
1:50.53
2.27
22.
Stefan Hadalin
1:50.55
2.29
23.
Marco Schwarz
1:50.69
2.43
24.
Christian Hirschbühl
1:50.70
2.44
25.
Alexis Pinturault
1:50.71
2.45
26.
Jonathan Nordbotten
1:50.89
2.63
27.
Leif Kristian Haugen
1:50.91
2.65
28.
Marc Rochat
1:51.06
2.80
29.
Marc Digruber
1:51.30
3.04

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017