Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Riesenslalom der Damen: Ski Alpin im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Skialpin  

Riesenslalom der Damen

|



Ski Alpin Liveticker

Squaw Valley, USA10. März 2017, 22:00
Riesenslalom der Damen
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Mikaela Shiffrin
2:16.42
2.
Federica Brignone
2:16.49
+ 0.07
3.
Tessa Worley
2:17.28
+ 0.86
4.
Manuela Mölgg
2:17.45
+ 1.03
5.
Ana Drev
2:17.46
+ 1.04
6.
Viktoria Rebensburg
2:17.51
+ 1.09
7.
Sofia Goggia
2:17.65
+ 1.23
8.
Stephanie Brunner
2:17.83
+ 1.41
9.
Marta Bassino
2:18.13
+ 1.71
10.
Ragnhild Mowinckel
2:18.32
+ 1.90
11.
Michaela Kirchgasser
2:18.34
+ 1.92
12.
Petra Vlhova
2:18.39
+ 1.97
13.
Wendy Holdener
2:18.40
+ 1.98
14.
Marie-Michele Gagnon
2:18.79
+ 2.37
15.
Sara Hector
2:19.06
+ 2.64
16.
Elisabeth Kappaurer
2:19.08
+ 2.66
17.
Simone Wild
2:19.26
+ 2.84
18.
Melanie Meillard
2:19.31
+ 2.89
19.
Tina Weirather
2:19.35
+ 2.93
20.
Tina Robnik
2:19.40
+ 2.98
21.
Irene Curtoni
2:19.43
+ 3.01
22.
Coralie Frasse Sombet
2:19.53
+ 3.11
 
Megan McJames
2:19.53
+ 3.11
24.
Katharina Truppe
2:19.63
+ 3.21
 
Kristina Riis-Johannessen
2:19.63
+ 3.21
26.
Elena Curtoni
2:19.90
+ 3.48
27.
Mikaela Tommy
2:20.20
+ 3.78
28.
Maria Pietilä-Holmner
2:20.31
+ 3.89
29.
Kristine Gjelsten Haugen
2:20.54
+ 4.12
Letzte Aktualisierung: 23:16:22
Ende
 
Aber noch sind einige Tage bis Aspen, morgen fahren wir in Squaw Valley einen Slalom. Natürlich mit der Siegerin von heute als der großen Favoritin, Mikaela Shiffrin wird noch schwerer zu schlagen sein als heute. Ihnen vielen Dank für Ihr Interesse und das geneigte Mitlesen. Gute Nacht!
Weltcupfinale
 
Dann werfen wir mal schnell den Taschenrechner an. Die letzten Plätze für Aspen haben sich Katharina Truppe, Irene Curtoni, Sara Hector und Melanie Meillard gesichert. Elena Curtoni und Ricarda Haaser sind im letzten Moment noch rausgeflogen. Und was die kleine Kristallkugel angeht, Worley hat 80 Punkte Vorsprung, ihr reicht beim Finale also bereits Rang 12, Shiffrin muss sowieso gewinnen.
Fazit
 
30. Weltcupsieg für Mikaela Shiffrin. Aber das war ein ganz knappes Ding, denn Federica Brignone zeigte einen ganz starken 2. Durchgang und hätte die Sache fast noch drehen können. Tessa Worley hat den Fehdehandschuh nicht aufgenommen und ist clever auf Platz gefahren. Starke Leistung auch von Viktoria Rebensburg, die sich noch auf Rang 6 verbessern konnte.
Shiffrin
Jetzt aber wird voll attackiert, Mikaela Shiffrin will den Heimsieg. Aber im Mittelteil verliert sie gewaltig, unten aber kontert sie wieder. Und liegt so doch um sieben Hundertstel vor der Italienerin. Das passt zu diesem Rennen!
Worley
 
Tessa Worley darf keinesfalls ausscheiden, sie muss hier nicht gewinnen. Und das ist auch ein Lauf auf Sicherheit, damit verliert sie den Vorsprung auf Brignone, hat aber als Zweite bereits 60 Punkte sicher.
Bassino
 
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Marta Bassino hier eine Antwort findet. Das schafft sie auch nicht, aber kann sie noch Platz 2 retten? Bei weitem nicht, es geht zurück bis auf Rang 7.
Brignone
 
Bärenstarker Lauf von Federica Brignone, jetzt ist der Hundertstelkrimi erst einmal wieder vorbei. Zweitbeste Laufzeit mit Nummer 27, das ist eine ganz laute Ansage in Richtung Podium.
Mölgg
 
Manuela Mölgg geht zeitgleich mit Drev ins Rennen, oben ist sie schneller. Unten kein großer Fehler, 0,01 vor Drev, 0,06 vor Rebensburg, jetzt geht das schon wieder los!
Drev
 
Optisch sieht das toll aus bei Ana Drev. Aber die Piste ist gnadenlos, jeder Rutscher kostet jetzt. Trotzdem rettet sie noch fünf Hundertstel Vorsprung ins Ziel, beste Platzierung in dieser Saison für die Slowenin.
Goggia
 
Sofia Goggia fädelt schon oben mit der Hand an einem Tor ein und verliert den linken Stock. Trotzdem fehlen im Ziel nur 14 Hundertstel auf Rebensburg, was für ein Husarenritt!
Brunner
 
Mit einem Toplauf kann Stephanie Brunner durchaus schon das Podium angreifen. Aber den findet sie nicht, sie reiht sich hinter Rebensburg ein. Ist damit aber auch heute wieder beste Österreicherin, für das Podium reicht es aber wieder nicht.
Rebensburg
 
Viktoria Rebensburg bringt es herunter, sie verliert praktisch nichts von ihrem Vorsprung und kann jetzt gemütlich aus der Leaders Lounge beobachten, was die Top 8 aus dem 1. Lauf machen.
Vlhova
 
So knapp geht es an der Spitze zu, aber Petra Vlhova wäre jetzt ganz klar in Führung gegangen. Wäre, denn sie rutscht 50 Meter vor dem Ziel weg und rutscht dann auf Abwegen um die letzten drei Tore. Sieben Hundertstel fehlen auf Mowinckel, eine hat sie auf Holdener Vorsprung, ein verrücktes Rennen.
Kirchgasser
 
Michaela Kirchgasser nimmt schon sieben Zehntel Vorsprung auf Mowinckel mit auf die Reise. Aber das reicht nicht, minimale zwei Hundertstel fehlen.
Holdener
 
Technisch ist Wendy Holdener wie immer sehr sauber unterwegs. Aber im Riesenslalom fehlt ihr oft das Tempo, so auch heute. Ein gutes Finish bringt aber Position 2.
Weirather
 
Oha, Tina Weirather kassiert aber richtig. Es geht zurück bis auf Rang 7. Und stellt sich somit hinter den Schweizerinnen Wild und Meillard an.
Hector
 
Sara Hector muss punkten, sonst findet Aspen ohne sie statt. Das ist ihr egal, sie riskiert voll. Aber da schleichen sich etliche Fehler ein, eine solche Fahrweise lässt die Piste nicht mehr zu. Für Platz 3 reicht es aber noch.
Gagnon
 
Marie-Michele Gagnon beißt sich an der Leistung von Mowinckel die Zähne aus. Aber hinter der Norwegerin ist genug Platz, die Kanadierin ist jetzt Zweite.
Mowinckel
Jetzt ist die Österreicherin aber doch fällig. Ragnhild Mowinckel reicht die fünfbeste Laufzeit, um deutlich in Führung zu gehen. 15 sind unten, 15 stehen noch oben.
McJames
 
Und auch Megan McJames verspielt mit einer schwachen Fahrt im unteren Teil ihren schon recht gewaltigen Vorsprung. Gar nur Platz 6, das ist eine Enttäuschung.
Wild
 
Kein Führungswechsel! Simone Wild kommt weit sauberer durch als vorhin, aber in den letzten Toren verliert sie komplett die Linie, das ist ein Gewürge bis zum Ziel. Nur Platz 2 daher, trotz sechs Zehnteln Guthaben bei der letzten Zwischenzeit.
Pietilä-Holmner
 
Die Piste wird nicht besser, auch Maria Pietilä-Holmner kassiert gewaltig. Und die Zeit von Kappaurer bleibt völlig unantastbar.
E. Curtoni
 
Elena Curtoni würde das nicht reichen, aber auch sie verliert zügig ihren Vorsprung. Nein, die wird nach hinten durchgereicht, das sieht jetzt gar nicht gut aus. Aber dafür für ihre Schwester Irene schon deutlich besser.
Frasse Sombet
 
Coralie Frasse Sombet fällt zwar auf Rang 5 zurück, aber das reicht ihr.
Schild
 
Ausfall! Bernardette Schild mit einem ganz kuriosen Fahrfehler, sie steuert nach links, der Kurs geht aber nach rechts. Damit geht sie leer aus und auch das Weltcupfinale findet ohne sie statt.
Meillard
 
Melanie Meillard muss jetzt wohl an die Spitze gehen, sonst darf die Schweizerin in Aspen nicht ran. Reicht nicht ganz für die Vorgabe von Kappaurer, aber als Zweite darf sie durchaus noch hoffen.
Robnik
 
Tina Robnik stellt im Mittelteil gleich zweimal quer, da ist der Vorsprung schnell weg. Aber es reicht noch für Rang 2, schlanke drei Hundertstel vor Curtoni.
Haugen
 
Keine gute Fahrt von Kristine Gjelsten Haugen, aber auch für die Norwegerin gilt an allererster Stelle, Punkte mitnehmen. Das wird aber wohl nur einer werden, so denn nicht noch jemand ausfällt.
Kappaurer
 
Elisabeth Kappaurer kommt für das Weltcupfinale nicht mehr in Frage, aber sie schnappt sich jetzt mit einem guten Finish die Führung.
Tommy
 
Im unteren Teil lässt Mikaela Tommy viel Zeit liegen, das sind dann schon fast acht Zehntel Defizit.
Riis-Johannessen
 
Kristina Riis-Johannessen ist kein norwegisches Nachwuchstalent, sie ist schon 26. Aber bisher im Weltcup nicht auffällig gewesen, heute schreibt sie aber an. Und zwar mehr als einen Punkt, denn sie kommt zeitgleich mit Truppe über die Ziellinie.
Truppe
 
Katharina Truppe fährt oben gut, dann geht ihr etwas die Luft aus. Und so fällt sie noch zwei Zehntel hinter Curtoni zurück.
I. Curtoni
Startnummer 1 ist fast unbezahlbar, denn der nasse Schnee sorgt für eine ganz schnell abbauende Piste. Irene Curtoni kommt ohne erkennbare Probleme durch, die erste Richtzeit lautet 2:19,43.
Startliste
 
Erst einmal gilt es aber zu klären, wer die letzten Tickets für das Weltcupfiinale in Aspen einsackt. Hierzu benötigt man einen Platz in den Top 25 der Riesenslalomwertung, auch das haben wir im Blick. Irene Curtoni wird diesen Kampf gleich eröffnen, Viktoria Rebensburg ist natürlich fix dabei, will aber noch ein gutes Ergebnis holen. Sie kommt mit Nummer 22, dann beginnt auch gleich der Kampf um das Podium.
Squaw Valley
 
Wir sind zurück in der Sierra Nevada zur Entscheidung im vorletzten Riesentorlauf der Saison. Zur Erinnerung, Mikaela Shiffrin kann die Entscheidung um die kleine Kristallkugel auf Aspen vertagen, wenn Sie gewinnt.
 
 
Kurze Pause, ab 22:00 Uhr beginnt das große Finale. Bis gleich.
Zwischenfazit
 
Um den Sieg kämpfen wie erwartet nur Worley und Shiffrin. Für den noch freien Platz auf dem Podium gibt es aber noch einige Bewerberinnen, Bassino hat natürlich die besten Karten.
Wikström
Jetzt kann Irene Curtoni durchatmen, aber ganz, ganz tief. Sie bleibt 30. und darf das Finale eröffnen. In der Riesenslalomwertung liegt sie auf Rang 26, aber mit der besten Startnummer hat sie natürlich eine große Chance, das Aspen-Ticket im allerletzten Moment doch noch zu lösen.
Gallhuber
 
Das könnte sich aber ausgehen, wie Kapprauer, so holt sich auch Katharina Gallhuber oben ein schönes Polster. Da ist sogar die Top 20 drin, aber dann fliegt sie im Zielhang wie Stuhec raus. Sehr bitter.
Schneeberger
 
Auch im ÖSV-Lager gibt es praktisch keinen Grund zur Freude, Rosina Schneeberger verliert sogar noch mehr Zeit.
Dürr
 
Da fehlt dann aber doch eine halbe Sekunde, die DSV-Damen bleiben mit Ausnahme von Viktoria Rebensburg mal wieder höchst enttäuschend.
Wiesler
 
Maren Wiesler scheidet zügig aus, Lena Dürr braucht jetzt mindestens die 1:12,52 von Irene Curtoni.
Kappaurer
 
Hoppla, eine Topzeit oben von Elisabeth Kappaurer. Dann verliert sie natürlich auf Shiffrin gewaltig, aber der gute Beginn lässt sie immerhin noch 26. werden.
Riis-Johannessen
 
Die Norwegerin Kristina Riis-Johannessen ist nur vier Hundertstel langsamer, auch sie sehen wir wohl ein weiteres Mal.
Tommy
 
Das war es für Ricarda Haaser, Mikaela Tommy reichen 1:12,43 für Platz 26.
McJames
 
Aber das ist mal wieder eine prima Leistung. Megan McJames belohnt sich für eine nicht fehlerfreie, aber sehr engagierte Fahrt mit Rang 17.
Hasegawa
 
Das wird nix, die Japanerin Emi Hasegawa übernimmt die Rote Laterne von Hansdotter.
Stuhec
 
Speedqueen Ilka Stuhec fährt jetzt auch Riesenslalom und das gar nicht schlecht. Aber dann doch der Ausfall, es hebt sie kurz aus und dann macht der Innenski was er will.
Robnik
 
Tina Robnik aus Slowenien beendet die Top 30 mit einer Fahrt auf Rang 23.
Schild
 
Rang 21 für Bernadette Schild. Damit ist sie jetzt 28. in der Riesenslalomwertung. Und somit noch mit einer kleinen Chance.
Pietilä-Holmner
 
Starkes Finish, der Schwedin, sie ist auf der sicheren Seite. Allerdings nur für heute, in Sachen Weltcupfinale sind ihre Vorleistungen einfach zu schwach.
Haaser
 
Nur Rang 24 für Ricarda Haaser, da beginnt jetzt das große Zittern.
E. Curtoni
 
Elena Curtoni ist deutlich schneller als ihre Schwester Irene und hat jetzt als 18. eine sehr anständige Ausgangslage.
Meillard
 
Auch Melanie Meillard verliert sehr viel, auch sie muss zittern. Um Lauf 2 und um Aspen.
Truppe
 
Wilder Ritt von Katharina Truppe, immerhin ist sie im Ziel noch vier Hundertstel schneller als Irene Curtoni.
I. Curtoni
 
Irene Curtoni braucht unbedingt Punkte, aber der Rückstand ist mit 3,77 Sekunden schon groß. Andererseits, wer jetzt eine Punktlandung auf Rang 29 oder 30 hinlegt, der hat nachher perfekte Bedingungen.
Frasse Sombet
 
Coralie Frasse Sombet hat ihr Ticket schon sicher, als 18. muss sie aber auch noch um den 2. Durchgang bangen. Keine gute Fahrt, aber die Piste wird dann für die Läuferinnen jenseits von Startnummer 30 noch deutlich übler sein.
Baud Mugnier
 
Auch Adeline Baud Mugnier will zum Weltcupfinale, ein Salto Nullo ist da natürlich extrem ungünstig. Auch sie hat die Richtung an der Kante nicht und rutscht dann rechts am Tor vorbei.
Marsaglia
 
Erster Ausfall, Francesca Marsaglia kann ihre fehlerhafte Linie an der Kante des Grauens nicht korrigieren und kommt viel zu weit in den Tiefschnee.
Hector
 
Sara Hector will noch zum Weltcupfinale, dafür müssen heute ein paar Punkte her. Gute Ausgangslage für die Schwedin, als 14. ist sie mit dabei.
Wild
 
Simone Wild muss bei der Kante oben komplett abstechen, das sollte sich doch mittlerweile rumgesprochen haben, Bassinos Lauf ist ja schon eine halbe Stunde her. Drei Sekunden Rückstand für die Schweizerin, ich bin ja mal gespannt, wo genau der Cut liegen wird.
Hansdotter
 
Und auch die nächste Läuferin ist eigentlich eine Slalomfahrerin. Frida Hansdotter aber auch schon oben mit einem gewaltigen Rucksack von sieben Zehnteln. Sie sitzt ganz tief ab, gut in der Abfahrt, nicht optimal in Riesenslalomkurven. Und entsprechend gewaltig ist der Rückstand mit über vier Sekunden.
Holdener
 
Wendy Holdener dürfen wir einiges zutrauen, der Beginn ist aber eher nicht optimal. Findet sie unten die Mölgg-Linie? Nein, aber auf die Top 15 darf sie noch hoffen.
Löseth
 
Ein kapitaler Fehler kostet Nina Löseth gleich mehrere Sekunden. 1:12,63 werden wohl auch nicht für das Finale reichen.
Mölgg
 
Die Mannschaftswertung, die es im Riesenslalom nicht gibt, würde Italien klar gewinnen. Mölgg genau diametral zu Weirather, sie beginnt schwach und dreht dann gewaltig auf. Nur 1,17 fehlen auf Shffrin, das bedeutet Rang 5!
Weirather
 
Tina Weirather beginnt stark, aber dann kann auch die Liechtensteinerin die Ideallinie nicht halten. Und es wird nur der 11. Platz im Zwischenklassement.
Vlhova
 
Deutlich besser macht es Slalomspezialistin Petra Vlhova. Rang 9 und viele werden sie sicherlich nicht mehr überholen.
Gagnon
 
Natürlich lässt jetzt auch schon die Piste nach, Marie-Michele Gagnon kassiert auch über zwei Sekunden. In Squaw Valley gab es in den letzten Tagen zwar viel Neuschnee, aber heute ist es sehr warm und es sind die gefüchteten weichen Bedingen.
Mowinckel
 
Viele Rutscher von Mowinckel beim Schwungansatz, da lässt sie bei jedem Turn Zeit liegen. Und daher ist Kirchgasser die Rote Laterne auch schon wieder los.
Kirchgasser
 
Michaela Kirchgasser beim mittlerweile gefürchteten Übergang weiter weg von der Linie als alle anderen. So gesehen sind 1,72 Defizit eigentlich noch überschaubar.
Brunner
 
Nun die beiden ÖSV-Damen. Der Blick geht natürlich eher auf Rang 3, den hält derzeit noch immer Bassino mit ihren 1:09,30. Das ist für Stephanie Brunner nicht drin, sie reiht sich ein paar Hundertstel hinter Drev und Goggia als Siebte ein.
Shiffrin
Shiffrin-Time! Schneller Beginn, dann folgt sie den Rebensburg-Spuren beim Übergang. Kleiner Vorsprung noch auf Worley, reicht der? Jawohl, sie nimmt zwei Zehntel Guthaben mit in das Finale.
Rebensburg
 
Viktoria Rebensburg mit dem Bassino-Quersteher oben. Auch bei ihr eine Rutschpartie wie mit ungeschliffenen Kanten. Erste Zeit über 1:10, das haben wir und sie sich ganz anderes vorgestellt.
Goggia
 
Aber erst einmal Sofia Goggia. Nicht so sauber wie Worley, aber das ist ihrem aggressiven Fahrstil geschuldet. Aber die Rutscher summieren sich, es fehlt fast eine Sekunde auf die Französin.
Worley
 
Tessa Worley zeigt, wie man die obere Schlüsselstelle voll auf Zug fahren kann. Unten verliert sie nichts auf Bassino, Shiffrin muss sich nun an dieser 1:08,95 messen.
Brignone
 
Dieser erste Übergang hat es wirklich in sich, Federica Brignone nimmt wohl etwas zu viel Tempo weg. Es dauert, bis sie wieder in Schwung kommt, aber sie schiebt sich wenigstens noch zwischen Bassino und Drev.
Drev
 
Auch Ana Drev kommt oben nicht optimal durch, unten verliert sie weiter auf die Italienerin. Insgesamt summiert sich das auf sechs Zehntel.
Bassino
Los geht es mit Marta Bassino, die sollte also gleich eine ordentliche Richtzeit liefern können. Aber gleich ein Fehler beim ersten Übergang, Unten sieht es besser aus, aber 1:09,30 kann man sicherlich schlagen.
Startliste
 
Da viele Damen keine Chance mehr auf die Qualifikation für das Weltcupfinale haben, sieht sich die Startliste recht übersichtlich aus. Nur 53 Damen bewerben sich um die 30 Plätze im Finale, die weite Reise und die entsprechenden Kosten schreckten natürlich im großen Stil ab. Dementsprechend groß ist die Chance für Maren Wiesler (Startnummer 42) und Lena Dürr (43) ihre extrem dürftige Riesenslalombilanz auszubauen. Wiesler hat diese Saison noch gar keine Punkte geholt, Dürr nur zum Saisonauftakt in Aspen.
DSV, ÖSV und Swiss Ski
 
So wie natürlich auch Viktoria Rebensburg, die allerdings in dieser Saison erst ein Top-3-Ergebnis zu Buche stehen hat, das war im Dezember am Semmering. Das ist freilich mehr als alle ÖSV-Damen zusammen, Stephanie Brunner und Michi Kirchgasser wollen auch heute wieder den Fluch im Riesentorlauf brechen. In Abwesenheit der verletzten Lara Gut trägt eigentlich nur Wendy Holdener die Schweizer Hoffnungen.
Favoritinnen
 
Um den Tagessieg streiten freilich andere, an erster Stelle natürlich Shiffrin und Worley. Aber auch die Italienerinnen sind bärenstark, Federica Brignone, Sofia Goggia, Marta Bassino, alle können sie jederzeit auf das Podest fahren.
Weltcupfinale
 
Apropos Weltcupfinale, hierfür qualifizieren sich bekanntlich nur die Top 25 in jeder Disziplinenwertung. Und gerade im Riesenslalom ist hier noch längst nichts entschieden, von Adeline Baud (20.) bis Sara Hector (27.) geht die Liste der Bewerberinnen.
Weltcup
 
Spannend ist es in der Riesenslalomwertung. Tessa Worley hat heute Matchball, denn sie hält bei 120 Punkten Vorsprung auf Mikaela Shiffrin. Und nach dem heutigen Event in der Sierra Nevade steht nur mehr ein Riesentorlauf beim Weltcupfinale in Aspen an. Shiffrin ihrerseits könnte im Duell um die große Kugel gegen Ilka Stuhec eine Vorentscheidung herbeiführen.
Squaw Valley
 
Squaw Valley? Der kalifornische Olympiaort von 1960 war doch schon etliche Jahre nicht mehr im Weltcupkalender zu finden, aber hätten Sie gedacht, dass das letzte Rennen fast 50 Jahre her ist? Aber die Geschichtsbücher werden nicht lügen, 1969 gastierte der Weltcupzirkus zuletzt hier.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Squaw Valley zum Riesenslalom der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Mikaela Shiffrin
2:16.42
2.
Federica Brignone
2:16.49
0.07
3.
Tessa Worley
2:17.28
0.86
4.
Manuela Mölgg
2:17.45
1.03
5.
Ana Drev
2:17.46
1.04
6.
Viktoria Rebensburg
2:17.51
1.09
7.
Sofia Goggia
2:17.65
1.23
8.
Stephanie Brunner
2:17.83
1.41
9.
Marta Bassino
2:18.13
1.71
10.
Ragnhild Mowinckel
2:18.32
1.90
11.
Michaela Kirchgasser
2:18.34
1.92
12.
Petra Vlhova
2:18.39
1.97
13.
Wendy Holdener
2:18.40
1.98
14.
Marie-Michele Gagnon
2:18.79
2.37
15.
Sara Hector
2:19.06
2.64
16.
Elisabeth Kappaurer
2:19.08
2.66
17.
Simone Wild
2:19.26
2.84
18.
Melanie Meillard
2:19.31
2.89
19.
Tina Weirather
2:19.35
2.93
20.
Tina Robnik
2:19.40
2.98
21.
Irene Curtoni
2:19.43
3.01
22.
Coralie Frasse Sombet
2:19.53
3.11
 
Megan McJames
2:19.53
3.11
24.
Katharina Truppe
2:19.63
3.21
 
Kristina Riis-Johannessen
2:19.63
3.21
26.
Elena Curtoni
2:19.90
3.48
27.
Mikaela Tommy
2:20.20
3.78
28.
Maria Pietilä-Holmner
2:20.31
3.89
29.
Kristine Gjelsten Haugen
2:20.54
4.12

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017