Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Super G der Damen: Ski Alpin im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Skialpin  

Super G der Damen

|



Ski Alpin Liveticker

Aspen, USA16. März 2017, 16:30
Super G der Damen
Gesamt Beendet
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Tina Weirather
1:11.66
2.
Ilka Stuhec
1:12.01
+ 0.35
3.
Federica Brignone
1:12.02
+ 0.36
4.
Nicole Schmidhofer
1:12.40
+ 0.74
5.
Elisabeth Görgl
1:13.00
+ 1.34
6.
Ricarda Haaser
1:13.04
+ 1.38
7.
Christine Scheyer
1:13.12
+ 1.46
8.
Viktoria Rebensburg
1:13.31
+ 1.65
9.
Tessa Worley
1:13.36
+ 1.70
10.
Elena Curtoni
1:13.49
+ 1.83
11.
Corinne Suter
1:14.00
+ 2.34
12.
Stephanie Venier
1:14.10
+ 2.44
13.
Ragnhild Mowinckel
1:14.33
+ 2.67
14.
Francesca Marsaglia
1:14.76
+ 3.10
15.
Joana Hählen
1:15.01
+ 3.35
Letzte Aktualisierung: 19:56:22
Ende
 
Das soll es vom Super G der Damen gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Doch es geht gleich weiter in Aspen, dann sind die Männer an der Reihe. Auch davon berichten wir selbstverständlich live. Die Vorberichterstattung hat bereits begonnen. Also schnell hinüber wechseln! Viel Spaß!
ÖSV-Abschneiden
 
Die Österreicherinnen verpassten das Podium. Als beste wurde Nicole Schmidhofer Vierte. Fast vier Zehntel fehlten zu Platz drei. Unmittelbar dahinter platzierten sich Elisabeth Görgl (5.), Ricarda Haaser (6.) und Christine Scheyer (7.). Auch Stephanie Venier erreichte das Ziel (12.) und strich Weltcuppunkte ein.
DSV und Swiss-Ski
 
Für Viktoria Rebensburg war das heutige Rennen ein Spiegelbild ihrer durchwachsenen Saison. Über Rang acht kam die 27-Jährige nicht hinaus. Noch hinter der Deutschen reihten sich die Schweizerinnen Corinne Suter (11.) und Joana Hählen (15.) ein.
Podium
 
Mit ihrem ersten Saisonsieg - zum idealen Zeitpunkt beim Weltcupfinale - sichert sich Tina Weirahter die kleine Kristallkugel im Super G. Die Liechtensteinerin feierte einen recht deutlichen Sieg, war letztlich 35 Hundertstel Sekunden schneller als ihre größte Konkurrentin. Ilka Stuhec war als Führende in dieses letzte Rennen gegangen - mir gerade 15 Punkten Vorsprung. Am Ende nun fehlen der Slowenien fünf Zähler, doch immerhin hat sie ja bereits zwei Kugeln in der Kombination und in der Abfahrt abgestaubt.
Hählen
Inzwischen steht Tina Weirather als Gesamtsiegerin im Super-G-Weltcup fest. Und nur noch eine Starterin steht oben. Joana Hählen macht sich auf den Weg. Anfangs fährt die Schweizerin recht ordentlich. Dann aber geht sie es sehr vorsichtig an. So geht viel Zeit verloren. Für die 25-Jährige bleibt somit lediglich der letzte Platz. Da das aber der 15. ist, gibt es dafür Weltcuppunkte.
Ross
Als sechste Fahrerin scheidet jetzt Laurenne Ross aus. Bei einem Rechtsschwung verdreht es die US-Amerikanerin etwas. Dann greifen plötzlich die Ski, es hebt sie aus. Der Sturz ist unausweichlich. Offenbar aber bleibt auch die 28-Jährige unverletzt.
Rebensburg
 
Viktoria Rebensburg schiebt an. Schnell wird klar, dass es für ganz vorn nicht reichen wird. Schwere Fehler leistet sich die 27-Jährige zwar nicht, es fehlt aber an Geschwindigkeit. So reicht es lediglich für Rang acht. Und das stellt die Deutsche gar nicht zufrieden. Umgehend verschwindet sie frustriert aus dem Zielraum.
Görgl
 
Elisabeth Görgl ist unterwegs. Mit Blick auf die letzten Läuferinnen ist das eine recht gute Fahrt der Österreicherin. Die 36-Jährige zeigt sich willig, findet eine ordentliche Linie und erreicht im Ziel den fünften Platz. Das sorgt für Freude, sie streckt den rechten Arm jubelnd in die Höhe.
Vonn
Nun erwarten wie Lindsey Vonn. Oben findet die US-Amerikanerin gut ins Rennen. Die ersten beiden Zwischenzeiten stimmen. Doch dann geht ihr die Piste aus. Die 32-Jährige fährt voll auf ein Tor, verliert danach das Gleichgewicht und stürzt. Nach Momenten des Bangens erhebt sie sich und rutscht selbständig auf ihren Ski nach unten.
Marsaglia
 
Auch bei Francesca Marsaglia wird schnell deutlich, dass es kein gutes Ergebnis gibt. Und obwohl richtig krasse Fehler nicht zu erkennen sind, verliert die Italienerin dennoch mehr als drei Sekunden. Im Ziel schaut sie ungläubig auf ihre Zeit.
Worley
 
Tessa Worley fährt der Musik von Beginn an hinterher. Da stehen die Ski quer. So geht Geschwindigkeit verloren. Die Riesenslalomspezialistin vermag nicht ganz vorn rein zu stoßen, zeigt sich entsprechend unzufrieden mit Rang sieben.
Suter
 
Anfangs ist Corinne Suter gut unterwegs. Dann aber kurvt die Schweizerin wird über den Hang. Das sind weite Wege, die viel Zeit Kosten. Im Ziel kommt die 22-Jährige mit weit mehr als zwei Sekunden Rückstand ein.
Brignone
 
Eine gute Linie findet Federica Brignone. Technisch sauber zieht die Italienerin ihre Schwünge. An der letzten Zwischenzeit fehlt lediglich eine Zehntel. Ganz bringt es die 26-Jährige nicht nach unten. Platz drei aber wird das zumindest.
Scheyer
 
An der ersten Zeitnahme ist Christine Scheyer dabei. Dann aber fehlt es der Österreicherin am letzten Biss. So sammelt sich Zehntel um Zehntel an, was am Ende zu Rang fünf führt.
Goggia
Weiter geht es mit Sofia Goggia. Die Siegerin des letzten Super G in Jeongseon könnte noch unter die Top 3 der Weltcupwertung vorrücken. Die 24-Jährige zeigt mal wieder einen wilden Ritt, bewegt sich aber nahe der Bestzeit. Dann aber stimmt die Linie nicht mehr. Mehrere Tore lang kämpft die Italienerin. An einer Welle hebt es sie aus, sie stürzt spektakulär, bleibt dabei aber offenbar unverletzt.
Mowinckel
 
Weite Wege fährt Ragnhild Mowinckel. Das ist natürlich keine schnelle Linie. Und so wächst der Rückstand gewaltig an. Für die Norwegerin bleibt im Moment lediglich die Rote Laterne.
Curtoni
 
Sollten nicht mehr allzu viele Athletinnen vor Tina Weirather fahren, wird die Liechtensteinerin den Disziplinweltcup gewinnen. Elena Curtoni zumindest stellt keine Gefahr dar. Die Italienerin ist noch etwas langsamer als Ricarda Haaser und reiht sich als Fünfte ein.
Haaser
 
Ricarda Haaser erreicht das Ziel als Vierte mit beinahe anderthalb Sekunden Rückstand.
Stuhec
 
Nun fällt die Entscheidung im Super-G-Weltcup. Und das wird eine ganz enge Kiste. Ilka Stuhec ist ein etwa genauso schnell unterwegs wie Tina Weirather. Erst im letzten Streckenabschnitt gehen der Slowenin die entscheidenden drei Zehntel verloren und sie kommt lediglich als Zweite unten an.
Flury
Jasmine Flury fängt sich schnell deutlichen Rückstand ein. Kurz vor dem Ziel scheidet die Schweizerin aus.
Weirather
Jetzt steht eine der Anwärterinnen auf die kleine Kristallkugel bereit. Tina Weirather stürzt sich den Hang hinab. Die Liechtensteinerin findet gut in den Lauf und setzt entsprechend Bestzeiten. Auch unten passt die Linie, sie gibt den Ski gut frei. Das ist die klare Führung!
Unterbrechung
 
Das Rennen muss nun natürlich erst einmal unterbrochen werden. Ein Fangnetz hat die Rutschpartie irgendwann gestoppt. Und da muss die 32-Jährige erst einmal herausgeschält werden. Als dass gelungen ist, wird klar. Johanna Schnarf hat sich offenbar nicht ernsthaft verletzt und fährt aus eigener Kraft zu Tal.
Schnarf
Johanna Schnarf kommt nur wenig über die erste Zwischenzeit hinaus. Dann lehnt sich die Italienerin bei einem Rechtsschwung weit nach innen. Auf dem Schuhrand verliert sie den Halt und stürzt. Die wilde Fahrt ist nicht vorbei. Eine gefühlte Ewigkeit rutscht die Südtirolerin die steile Piste hinab.
Schmidhofer
Richtig stark fährt Nicole Schmidhofer. Das ist die bislang beste Leistung. Und offenbar hat die Österreicherin noch rechtzeitig Informationen erhalten. Unten investiert sie in die Linie, kommt besser durch und setzt die deutliche Bestzeit.
Gauthier
Tiffany Gauthier ist auf ganz ähnlichem Niveau unterwegs. Und auch die Französin bekommt unten mit der Kurssetzung große Probleme. Und sie schafft es nicht, fährt am Tor vorbei und scheidet aus.
Venier
Jetzt ist es soweit. Mit kräftigen Stockschüben wuchtet sich die Österreicherin aus dem Starthaus. Die optimale Linie findet Stephanie Venier nicht. Im unteren Teil stimmt dann gar nichts mehr. Da ist die Österreicherin mehrfach zu spät dran, rasiert sogar ein Tor um und hält sich nur mit Mühe im Rennen.
Vorläufer
 
Noch sind Vorläufer unterwegs. Stephanie Venier lauert aber bereits auf den Beginn des Rennes. Jeden Moment wird es los gehen.
Bedingungen
 
Das Wetter zeigt sich wieder von der besten Seite im US-Bundesstaat Colorado. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt strahlt die Sonne vom blauen Himmel, den lediglich einige Schleierwolken zieren. Die Piste ist hervorragend präpariert.
Swiss-Ski
 
Die verletzte Lara Gut ist leider nicht in der Lage, in den Kampf um die Kugel einzugreifen. Die Schweizer Farben vertreten heute drei andere Athletinnen. Jasmin Flury (6), Corinne Suter (15) und Joanna Hählen (21) sind in diesem Winter im Super G alle schon in die Top 10 gefahren.
ÖSV-Quintett
 
Von den 21 Starterinnen kommen fünf aus Österreich. Bestplatzierte im Disziplinweltcup ist Stephanie Venier. Die Tirolerin wird den Wettkampf eröffnen. Darüber hinaus hoffen Nicole Schmidhofer (3), Ricarda Haaser (8), Christine Scheyer (12) und Elisabeth Görgl (18) auf gute Ergebnisse.
DSV
 
Vielleicht ist Viktoria Rebensburg (Startnummer 19) in der Lage, davon zu profitieren. Die 27-Jährigen ist einzige Starterin des Deutschen Skiverbandes und hat in St. Moritz im Super G ihr bestes WM-Ergebnis eingefahren. Damals schrammte sie als Vierte nur knapp an einer Medaille vorbei. Es ist also durchaus mit ihr zu rechnen.
Tagesaufgabe
 
Entschieden wird die Sache auf einer 1.886 langen Piste. Vom Start auf 3.058 Metern stürzen sich die Sportlerinnen 574 Höhenmeter zu Tal. Dabei ist die Kurssetzung von Andreas Fürbeck zu beachten. Der deutsche Speedtrainer hat 37 Tore gesteckt.
Weltcup
 
Beim Weltcupfinale der alpinen Skirennläufer in Aspen findet bei Damen und Herren der letzte Super G der Saison statt. Heute heißt es: Ladies first! Es gilt, eine kleine Kristallkugel an die Frau zu bringen. Zwei Athletinnen streiten noch darum. Gewinnt Ilka Stuhec nach der Kombination und der Abfahrt etwa auch noch eine dritte Disziplinwertung? Oder macht Tina Weirather der Slowenin die Kugel streitig?
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Aspen zum Super G der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Tina Weirather
1:11.66
2.
Ilka Stuhec
1:12.01
0.35
3.
Federica Brignone
1:12.02
0.36
4.
Nicole Schmidhofer
1:12.40
0.74
5.
Elisabeth Görgl
1:13.00
1.34
6.
Ricarda Haaser
1:13.04
1.38
7.
Christine Scheyer
1:13.12
1.46
8.
Viktoria Rebensburg
1:13.31
1.65
9.
Tessa Worley
1:13.36
1.70
10.
Elena Curtoni
1:13.49
1.83
11.
Corinne Suter
1:14.00
2.34
12.
Stephanie Venier
1:14.10
2.44
13.
Ragnhild Mowinckel
1:14.33
2.67
14.
Francesca Marsaglia
1:14.76
3.10
15.
Joana Hählen
1:15.01
3.35

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017