Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Qualifikation in Innsbruck: Skispringen im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Skispringen  

Qualifikation in Innsbruck

|



Skispringen Live-Ticker

Innsbruck, Österreich 03. Januar 2017, 14:00
Qualifikation Großschanze
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Punkte Sprung 1
1.
Stefan Kraft
134.5 m
143.1
2.
Maciej Kot
132.0 m
139.5
3.
Piotr Zyla
130.0 m
137.7
4.
Michael Hayböck
131.0 m
137.0
5.
Daniel-Andre Tande
132.0 m
136.6
6.
Markus Eisenbichler
130.0 m
136.4
7.
Manuel Fettner
129.0 m
131.4
8.
Vincent Descombes
127.0 m
129.6
9.
Andreas Wellinger
126.5 m
128.6
10.
Cene Prevc
126.5 m
127.7
11.
Andreas Stjernen
128.0 m
127.0
12.
Stephan Leyhe
124.0 m
126.3
13.
Evgeniy Klimov
125.0 m
126.0
14.
Peter Prevc
126.0 m
125.9
15.
Kevin Bickner
126.0 m
125.3
16.
Stefan Hula
122.5 m
125.0
17.
Markus Schiffner
122.5 m
123.5
18.
Domen Prevc
127.0 m
122.8
19.
Clemens Aigner
125.0 m
122.1
20.
Dawid Kubacki
124.0 m
121.9
21.
Andreas Kofler
123.0 m
121.7
22.
Simon Ammann
127.0 m
121.0
23.
Jarkko Määttä
122.0 m
120.8
24.
Noriaki Kasai
123.5 m
120.7
25.
Richard Freitag
122.0 m
120.6
26.
Jurij Tepes
123.0 m
120.5
27.
Robert Johansson
123.5 m
120.3
28.
Jakub Janda
124.5 m
119.4
29.
Roman Koudelka
122.5 m
118.1
30.
Elias Tollinger
121.5 m
117.8
31.
Florian Altenburger
120.0 m
116.8
32.
Jernej Damjan
121.0 m
116.5
33.
Daiki Ito
121.0 m
115.9
34.
Jan Ziobro
120.5 m
115.7
35.
Lukas Hlava
122.5 m
115.4
36.
Daniel Huber
120.5 m
113.9
37.
Stefan Huber
120.5 m
113.7
38.
Halvor Egner Granerud
118.5 m
113.4
39.
Dimitry Vassiliev
120.0 m
113.2
40.
Anze Semenic
118.0 m
112.2
41.
Karl Geiger
118.5 m
111.1
42.
Mackenzie Boyd-Clowes
120.0 m
110.9
43.
Sebastian Colloredo
119.0 m
110.3
44.
Alex Insam
117.5 m
108.9
45.
Taku Takeuchi
118.5 m
108.5
 
Denis Kornilov
111.0 m
108.5
47.
Severin Freund
116.5 m
108.1
48.
Anders Fannemel
114.0 m
106.9
49.
Klemens Muranka
115.0 m
106.8
Letzte Aktualisierung: 14:07:38
Ende
 
Über allem schwebt natürlich wieder der Kracher zum Schluss mit Stefan Kraft gegen Kamil Stoch, die beiden Führenden in der Tourneewertung im nächsten Psychoduell. Groß ist die Vorfreude und morgen ab 14:00 Uhr ist Bescherung. Vielen Dank für Ihr Interesse heute und noch einen schönen Tag.
Duelle
 
Aber diese Leistung brockt Freund jetzt ein Duell gegen Michael Hayböck ein, gut, dass es die Lucky-Loser-Wertung gibt. Das gilt auch für Jurij Tepes und Richard Freitag, die beiden eröffnen morgen den Wettkampf und wiederholen somit ihr Duell vom Neujahrstag.
Fazit
 
Das war fraglos eine etwas mühsame Qualifikation mit vielen enttäuschenden Weiten. Fannemel mit 114,0 sowie Muranka mit 115,0, unglaublich, dass man mit diesen Weiten morgen dabei ist. Severin Freund allerdings enttäuschte mit 116,5 Metern heute auch, aber er war ja vom Qualifikationsdruck befreit.
D. Prevc
 
Unsauberer Sprung und nur 127,0 Meter für Domen Prevc, aber er hat ja ohnehin nichts mehr zu verlieren und kann morgen alles in Richtung Tagessieg riskieren.
Tande
 
Optimal dosierte 132,0 Meter von Daniel-Andre Tande. Rang 5 ist eine ideale Arbeitsgrundlage.
Kraft
 
Damit wäre es Stefan Kraft wohl lieber, seine 134,5 Meter würden nicht zu Sieg reichen. Aber in Führung geht er damit natürlich.
Stoch
 
Kamil Stoch verzichtet erneut!
Eisenbichler
 
Der DSV hat diesmal mit Markus Eisenbichler nur einen Podestspringer bei der Tournee. Und der bestätigt seine Ambitionen mit 130,0 Metern und 2,8 Windpunkten.
Kot
 
Was für die Österreicher gilt, das gilt für die Spitze bei den Polen auch. Maciej Kot überholt Zyla mit 132,0 Metern.
Hayböck
 
Diese Österreicher! Just zur Tournee alle wie zu besten Zeiten. Auch Michael Hayböck, der mit 131,0 Metern nur sieben Zehntelpunkte hinter Zyla bleibt.
Fettner
 
Bestechend, wie Manuel Fettner mit praktisch jedem Sprung überzeugen kann. Auch diesmal wieder mit 129,0 Metern und Platz 2.
Freund
 
Eine Leistungssteigerung bei Severin Freund? Nein, 116,5 Meter bei normalen Bedingungen, er wird morgen wohl ein anspruchsvolles Duell serviert bekommen.
Kofler
 
Mal sehen, ob alle Vorqualifizierten auch springen. Andi Kofler ist zur Stelle und enttäuscht seine Fans mit 123,0 Metern nicht.
P. Prevc
 
Das letzte Ticket muss Peter Prevc lösen und das macht er mit 126,0 Metern nicht überragend, aber souverän.
Zyla
 
Hurra, doch endlich der erste 130er-Sprung. Glatt auf diese Weite kommt Piotr Zyla, gut, der ist auch ein Kandidat für die Top 5 in der Gesamtwertung.
Stjernen
 
Und das bleibt der Franzose auch. Andreas Stjernen schafft zwar einen Meter mehr, das aber mit Aufwind.
Descombes
 
127,0 Meter von Vincent Descombes und das bei Rückenwind. Ganz klar, wir haben einen neuen Führenden.
Freitag
 
Zwei Meter weniger für Richard Freitag, ihn sehen wir also morgen in einem der ersten Duelle. Muss ja kein Nachteil sein.
Kubacki
 
Dawid Kubacki verschafft sich mit 124,0 Metern eine deutlich bessere Ausgangsposition.
Geiger
 
Oha, nur 118,5 Meter für Karl Geiger. Reicht zwar, gibt aber morgen sicherlich einen sehr anspruchsvollen Gegner.
Wellinger
 
Sogar noch zweieinhalb Meter mehr für Andreas Wellinger. Gleich Weite wie Prevc, wer hat mehr Punkte? Ganz knapp der Deutsche.
Leyhe
 
Unter den nächsten fünf Springern sind gleich vier Deutsche. Stephan Leyhe macht den Anfang, mit 124,0 Metern ist er jetzt Zweiter.
Ito
 
121,0 Meter für Daiko Ito, Qualipflicht erfüllt, glänzen kann er dann ja morgen.
Klimov
 
Klimov weiter in Bestform. Mit 125,0 Metern schiebt er sich auf Rang 2 hinter Prevc 3.
Stursa
 
Viel werden jetzt nicht mehr ausscheiden. Aber bei Vojtech Stursa helfen auch 7,3 Windpunkte nicht mehr. 111,0 Meter sind dann doch deutlich zu wenig.
Tepes
 
Der wankelmütige Jurij Tepes überzeugt mal wieder halbwegs mit 123,0 Metern.
Hula
 
Stefan Hula hat genau so viel Rückenwind, schafft mit 122,5 Metern aber eine gute Weite. Und ist damit prompt Dritter.
Fannemel
 
Mächtig Rückenwind und Anders Fannemel ist sowieso nicht in Form. Aber die Windpunkte retten ihn noch, niemand hätte vor einer Stunde gedacht, dass man mit 114,0 Metern auch nur den Hauch einer Chance haben könnte.
Takeuchi
 
Sein Landsmann Taku Takeuchi ist mit 118,5 Metern gerade noch so durchgerutscht. Bekommt morgen aber mit Sicherheit ein praktisch unlösbares Duell aus der Kategorie Tande oder Stoch.
Kasai
 
Bitte schön ins Finale springen, Noriaki Kasai! Wunderbar, mit 123,5 Metern lässt er uns nicht so zittern wie zuletzt an Silvester.
C. Prevc
 
Zeit für den ersten Prevc, Cene legt seinen prominenteren Brüdern schon mal 126,5 Meter vor. Das reicht auch für die Führung.
Janda
 
Der geht deutlich weiter. 134,5 Meter und Rang 7 für Jakub Janda.
Boyd-Clowes
 
Nur 120,0 Meter für Mackenzie Boyd-Clowes, aber auch das reicht heute schon.
Koudelka
 
122,5, das ist so eine Standardweite für einen soliden Qualisprung. Und diesen liefert jetzt auch Roman Koudelka ab.
Ammann
 
Sogar ein wenig Aufwind für Simon Ammann, das nutzt er gleich für 127,0 Meter. Aber nicht für einen Telemark, daher nur Platz 4.
Johansson
 
Noch ein Meter mehr für Robert Johansson, damit ist der Norweger aber nur Fünfter, denn er hatte gute Bedingungen.
Schiffner
 
Markus Schiffner gibt es ja auch noch, das werden deutlich mehr als zehn ÖSV-Springer morgen im Finale. Er ist mit 122,5 Metern jedenfalls bestens dabei.
Hilde
 
Wieder mal ein Absturz von Tom Hilde auf für ihn indiskutable 113,0 Meter.
Hlava
 
Lukas Hlava klassiert sich mit 122,5 Metern auf Rang 8.
Sakuyama
 
Nur 115,0 Meter hingegen für Kento Sakuyama.
Bickner
 
Die 126,0 Meter von Kevin Bickner reichen auf jeden Fall. Sogar auch zur Führung.
Kornilov
 
Vassiliev hat sein Ticket bereits. Denis Kornilov hingegen mit 116,5 Metern eher schlechte Karten. Aber selbst diese Weite könnte noch reichen.
Määttä
 
Und wenigstens ein Finne nach diesen 122,0 Meter von Jarkko Määttä.
Altenburger
 
Solide 120,0 Meter von Florian Altenburger, da sind ja morgen an die zehn Österreicher mit dabei.
Muranka
 
Nächster Flop für Klemens Muranka mit 115,0 Meter.
Granerud
 
Ordentlich Rückenwind für Halvor Egner Granerud. Was aber dazu führt, dass seine 118,5 Meter mehr wert sind, als er glaubt. Finalticket schon sicher!
Vancura
 
Tomas Vancura hingegen muss sich mit 110,0 Metern begnügen.
Damjan
 
Kurz bevor das Publikum auf den Rängen gänzlich wegdöst, brauchbare 121 Meter von Jernej Damjan.
Justin
 
Selbst ein passabler Springer wie Rok Justin schafft nur 113,0 Meter. So wenig Anlauf und Rückenwind, das ist für Mittelklassespringer eine nicht auflösbare Konstallation.
Zhaparov
 
Es bleibt sehr zäh. Marat Zhaparov scheidet mit 112,0 Metern aus.
Maksimochkin
 
Russen hingegen werden es schon ein paar schaffen. Aber nicht Mikhail Maksimochkin mit lediglich 109,0 Metern.
Nomme
 
Nicht nur Bulgarien hat ein Ein-Mann-Team, nein, auch Estland. Und das ist jetzt mit 106,5 Metern auch mit dem Latein am Ende.
Aalto
 
Antti Aalto war in Partenkirchen der Gegner von Severin Freund. Mit 113,5 Metern ist er heute sein stärkster Gegner selbst.
Zografski
 
Zuletzt nur ganz knapp ausgeschieden, heute komplett chancenlos mit 113,0 Metern. Keine schöne Tournee für den Bulgaren Vladimir Zografski bisher.
Matura
 
Was ist nur mit Jan Matura los? 115,0 Meter sind die nächste Watschen für den erfahrenen Tschechen.
Ziobro
 
Angesichts der bisher gezeigten Leistungen sind 120,5 Meter von Jan Ziobro schon mehr als die halbe Miete.
Semenic
 
Nur ein halber Meter mehr für Anze Semenic, aber deutlich mehr Windpunkte. Somit bleibt eine kleine Hoffnung für den Slowenen auf Rang 6.
Insam
 
Beide Italiener raus, auch Alex Insam landet schon bei 117,5 Metern.
Tollinger
 
Das könnte hingegen durchaus schon reichen. Elias Tollinger kitzelt alles raus und landet bei 121,5 Metern.
Vassiliev
 
So, jetzt werden die Leistungen wieder besser werden. Richtig gut sind 120,0 Meter für einen Dimitry Vassiliev aber auch nicht.
Kim
 
Die hatte der zweite Koreaner ohnehin nicht, Kim springt wie Choi 108,5 Meter.
Lamy Chappuis
 
112,0 Meter von Ronan Lamy Chappuis sind aber auch eher ein Totalflop. Denn der Franzose hatte ernsthafte Ambitionen auf eine erfolgreiche Qualifikation.
Sokolenko
 
Mit diesen 104,0 Metern vom Kasachen Sokolenko haben wir hoffentlich den Tiefpunkt erreicht.
Choi
 
Die Koreaner sind auch hier wieder auftragslos, 108,5 Meter von Heung-Chul Choi sprechen eine deutliche Sprache.
Glasder
 
Nein, die Bedingungen sind nicht schlechter geworden in den letzten Minuten. Aber die Sprünge, auch nur kümmerliche 115,0 Meter für Michael Glasder.
Kobayashi
 
Erst recht keine Chance für den Japaner mit noch drei Metern weniger.
Colloredo
 
119,0 Meter sind zu wenig für Sebastian Colloredo. Die Italiener steigen mangels Form erst heute in die Tournee ein.
D. Huber
 
Für Daniel Huber stehen nun auch 120,5 Meter zu Buche, aber zwei Zehntelpunkte mehr als Kollege Stefan.
Aigner
 
Der bereits deutlich erfahrenere Clemens Aigner packt 125,0 Meter aus, das sollte reichen.
S. Huber
 
Stefan Huber zeigt den ersten 120er und hofft nun mit 120,5 Metern auf einen erfolgreichen Nachmittag.
Aschenwald
 
Kaum möglich, da dazwischen zu springen. Aber Philipp Aschenwald schafft das mit 115,5 Metern.
Reisenauer
 
Janni Reisenauer bleibt einen Meter kürzer. Es ist fast windstill und der Anlauf mit Luke 8 sehr knapp bemessen.
Steiner
Los geht es mit dem Weltcupdebüt von Maximilian Steiner. Der lieferte im Training sensationelle 126,0 Meter, jetzt mit zehn Metern weniger ist die Qualifikation wohl nicht drin.
Qualifikation
 
Diese Namen sind natürlich alle vom Qualifikationsdruck befreit, aus den 70 Athleten müssen aber 20 ausscheiden. Ein Wackelkandidat war dabei zuletzt auch Noriaki Kasai, Die Bergiselschanze mag der Japaner aber besonders gerne, 1993 wurde er Dritter, 1999 gewann er sogar. Und auch 2015 stand er noch einmal auf dem Podium.
Favoriten
 
Kamil Stoch hat in Garmisch-Partenkirchen auf den Qualifikationssprung verzichtet, geschadet hat es ihm nicht, schaffte er doch als Zweiter hinter Tande sogar die Topweite des Tages. Der Pole führt jetzt auch in der Gesamtwertung hauchdünn vor Kraft, alle Experten sind sich einig, der Tourneesieger kann nur aus diesem Trio kommen. Domen Prevc will natürlich unbedingt einen Tagessieg und Markus Eisenbichler ein Podium.
Ausgangslage
 
Die Tournee hat österreichischen Boden erreicht, für die Quali bedeutet dies vor allem, dass sich jetzt viele junge ÖSV-Athleten am Erreichen der K.o.-Duelle versuchen und für den DSV-Nachwuchs die Reise bereits zu Ende ist. Für weitere Einsätze im Weltcup haben sich aber Constantin Schmid und Pius Paschke empfohlen, auch Andreas Wank zeigte sich mit feinen Sprüngen reif für ein Comeback.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Innsbruck bei der Qualifikation zum dritten Springen der Vierschanzentournee.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Stefan Kraft
2
Andreas Wellinger
3
Noriaki Kasai
4
Markus Eisenbichler
5
Kamil Stoch
6
Peter Prevc
7
Robert Johansson
8
Jurij Tepes
9
Johann Andre Forfang
10
Anders Fannemel
11
Piotr Zyla
12
Michael Hayböck
13
Andreas Stjernen
14
Maciej Kot
15
Dawid Kubacki
16
Richard Freitag
17
Domen Prevc
18
Manuel Fettner
19
Evgeniy Klimov
20
Roman Koudelka
21
Simon Ammann
22
Daiki Ito
23
Karl Geiger
24
Jernej Damjan
25
Anze Lanisek
26
Vincent Descombes
27
Taku Takeuchi
28
Jan Ziobro
29
Stephan Leyhe

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017