Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Mixed-Teamspringen Normalschanze: Skispringen im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Skispringen  

Mixed-Teamspringen Normalschanze

|



Skispringen Live-Ticker

Lahti, Finnland 26. Februar 2017, 16:30
Mixed-Teamspringen Normalschanze
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Deutschland
 
 
1035.5 
2.
Österreich
 
 
999.3 
3.
Japan
 
 
979.7 
4.
Slowenien
 
 
961.4 
5.
Norwegen
 
 
877.8 
6.
Russland
 
 
864.0 
7.
Italien
 
 
848.1 
8.
USA
 
 
802.2 
Letzte Aktualisierung: 15:40:15
Ende
 
Wieder zweimal Gold für Deutschland am Super Sunday in Lahti. Damit wieder die Führung im Medaillenspiegel, wer hätte das vor Beginn der WM gedacht? Morgen ist Visit-Lahti-Day, die Wintersportfans vor Ort können in aller Ruhe die Sehenswürdigkeiten der Region erkunden, denn auf den Schanzen und in den Loipen passiert nichts. Am Dienstag dürfen die Langläuferinnen dann über die 10 km ran, es wird die nächste Björgen-Show erwartet. Vielen Dank für Ihr Interesse und noch einen schönen Sonntag.
Fazit
 
Und das mit einem riesigen Vorsprung von 36,2 Punkten. Österreich hat das Maximum abgerufen, aber mehr als Silber war nicht drin. Und Japan wird Dritter, obwohl ausgerechnet Sara Takanashi etwas schwächelte.
 
 
GOLD für Deutschland, SILBER für Österreich und BRONZE für Japan.
Deutschland
 
Andreas Wellinger braucht nur 81 Meter, wenn wir dem FIS-Computer glauben wollen. Blitzsaubere 98,0 Meter mit Telemark, was will man mehr?
Österreich
 
Stefan Kraft lässt mit 97,0 Metern auch noch einmal die Muskeln spielen.
Japan
 
Ito reichen aber knapp 90 Meter. Keine Diskussion, 96,5 Meter tüten Bronze für Japan ein.
Slowenien
 
Wenn Peter Prevc jetzt an die 100 Meter springt, dann hat Daiki Ito doch noch ein Problem. Ja, 97,5 Meter, der Japaner ist gefordert.
Norwegen
 
Tadelloser Wettkampf von Andreas Stjernen, die Medaille für Norwegen haben andere liegen gelassen. 91,0 Meter auch diesmal.
Russland
 
Klimov kann mehr als 88,0 Meter, aber das ist heute auch kein Drama.
Italien
 
Und Italien wird Siebter. Davide Bresadola landet bei 88,0 Metern.
USA
 
Die USA beginnt und bleibt mit diesen 89,0 Metern von Kevin Bickner Achter.
 
 
Letzte Runde! Andreas Wellinger reicht ein Sicherheitssprung. Aber auch Silber für Österreich und Bronze für Japan sind eigentlich schon in Stein gemeißelt.
Deutschland
 
Svenja Würth zeigt keine Nerven, allerdings geht es mit 95,5 Metern fast zu weit. Dass sie diese Sprünge kacherln muss, das haben wir schon im Einzel gesehen. Aber alles noch einmal gut gegangen.
Österreich
 
Aber so kann Jacky Seifriedsberger ganz unbelastet auf 92,5 Meter springen.
Slowenien
 
Ema Klinec braucht einen hohen Neunziger. Das klappt nicht, aber sie hat mit 91,5 Metern auch nicht enttäuscht.
Japan
 
Nicht Takanashi ist Japans Nummer 1, die Medaille verdanken die Söhne und Töchter Nippons eher Yuki Ito. So denn es reicht, diese 93,5 Meter wird Slowenien aber nur schwer kontern können.
Norwegen
 
Guter Abschluss für Maren Lundby mit 93,5 Metern.
Russland
 
Irina Avvakumova ist mit 85,0 Metern auch alles andere als glücklich.
USA
 
Sarah Hendrickson enttäuscht mit 84,0 Metern.
Italien
 
Runde 3 beginnt mit Manuela Malsiner und 87,0 Metern.
Deutschland
 
Markus Eisenbichler setzt auch diesmal wieder einen drauf mit 99,5 Metern.
Österreich
 
Aber Michael Hayböck lässt sich überhaupt nicht beeindrucken und packt sogar noch einen Meter drauf.
Slowenien
 
Findet Anze Lanisek eine Antwort? Durchaus, er jubelt ausgiebig über 96,5 Meter. Das natürlich zurecht.
Japan
 
Wichtiger Sprung für Takeuchi. Und er zeigt sich mit 92,0 Metern deutlich verbessert.
Norwegen
 
Versöhnliches Ende für Tande mit 95,0 Metern, die Großschanze wird ihm mehr liegen.
Russland
 
Denis Kornilov wieder sehr solide mit 92,5 Metern.
USA
 
Aber auch Michael Glasder landet schon bei dieser Weite.
Italien
 
Weiter geht es. Mit 83,0 Metern von Colloredo.
Deutschland
 
Carina Vogt baut die Führung weiter aus, 95,0 Meter lassen keine Wünsche offen.
Österreich
 
Daniela Iraschko-Stolz macht alles klar, 90,5 Meter sind das, was sich ihr Team erhofft hat.
Slowenien
 
Kann Nika Kriznar die Chance nutzen? Ja, sie springt einen Meter weiter.
Japan
 
Takanashi muss vorlegen, aber sie enttäuscht einmal mehr. Diese 89,5 Meter bedeuten Silber auf dem Silbertablett für Österreich und eine zweite Chance für Slowenien.
Norwegen
 
Wieder nur 67,5 Meter für Silje Opseth, bei Norwegen geht heute sehr viel schief.
Russland
 
Barannikova bringt Russland mit 87,0 Metern in Führung.
USA
 
Wieder nix bei Nita Englund. Sie landet gar schon bei 75,5 Metern.
Italien
Wir legen wieder los. Mit 80,5 Metern von Elena Runggaldier.
 
 
17:42 Uhr soll das Finale beginnen, bleiben Sie dran!
 
 
Die USA ist mit 403,8 Punkten im Finale der besten Acht dabei, Tschechien mit 403,3 und Frankreich mit 403,1 haben dieses ganz knapp verpasst.
 
 
Deutschland knapp 18 Punkte vor Österreich, Japan auf Kurs für Bronze, da Peter Prevc die Chance für die Slowenen nicht nutzen konnte.
Deutschland
 
Jetzt ist auch Wellinger gefordert, aber es läuft einfach perfekt bei ihm derzeit. 99,0 Meter, Deutschland dominiert deutlichst.
Österreich
 
Stefan Kraft bringt Österreich mit 96,5 Metern wie erwartet souverän auf Kurs für Silber.
Slowenien
 
Was auch Slowenien ein Türchen aufmacht. Aber die Tür fällt schon wieder zu, bei Rückenwind kommt Peter Prevc nur auf 88,0 Meter.
Japan
 
Aber nur für ein paar Sekunden, Daiki Ito ist für Japan mit 92,5 Metern zur Stelle. Aber das ist nichts, was einen Stefan Kraft beunruhigen könnte.
Norwegen
 
Fannemel kann nicht springen, Stjernen ersetzt ihn. Das macht er aber mit 91,5 Metern sehr ordentlich. Norwegen geht in Führung.
Russland
 
Auch nur 85,5 Meter für Klimov. Russland verdrängt Italien nicht von der Spitze!
Frankreich
 
Und hier die Antwort von Vincent Descombes mit 84,0 Metern. Was sagt der Computer? Frankreich ist raus, aber ganz knapp hinter den USA und Tschechien.
USA
 
Kann Kevin Bickner die USA in den Finaldurchgang springen. Wir notieren 88,5 Meter.
Tschechien
 
Unlösbare Aufgabe für Roman Koudelka. Aber für ihn sehr ordentliche 94,0 Meter, die tschechischen Damen sind noch nicht ganz WM-reif.
Italien
 
Italien hat Chancen! Davide Bresadola landet aber schon bei 85,5 Metern.
Finnland
 
Den finnischen Abend beschließt Janne Ahonen mit 90,5 Metern.
Kanada
 
88,0 Meter, Boyd-Clowes kann seine Leistung abrufen, aber Kanada ist raus.
Rumänien
 
Es bleibt bei Rang 11 für Rumänien nach diesen 76,5 Metern von Nicolai Mitrofan.
Kasachstan
 
Letzte Runde! Frankreich und die USA kämpfen um den letzten freien Platz im Finale. Und Kasachstan verabschiedet sich mit 77,0 Metern von Alexey Korolev.
Deutschland
 
Svenja Würth mit einem ganz wichtigen Sprung. Aber sie segelt ganz weit, da ist der fehlende Telemark bei 95,0 Metern auch egal.
Österreich
 
Jacky Seifriedsberger sucht eine Antwort und findet diese. Da ist die Freude über 94,5 Meter im ÖSV-Lager groß.
Slowenien
 
Slowenien ist auch wieder da. 92,5 Meter von Ema Klimec lassen auch einen Peter Prevc wieder aufhorchen.
Japan
 
Yuki Ito hingegen macht ihr Ding! Mit 95,0 Metern macht sie zumindest Seifriedsberger eine Ansage.
Norwegen
 
Hat Maren Lundby heute die Nerven, die ihr im Einzel fehlten? Nein, für Norwegen wird die Ausgangslage mit diesen 90,5 Metern keinesfalls besser.
Russland
 
Für Russland müsste sich das ausgehen. Auch wenn Irina Avvakumova mt 85,5 Metern einige Punkte liegen lässt.
Frankreich
 
Lucile Morat kämpft sich auf 84,0 Meter durch, so kann Descombes vielleicht doch noch Platz 8 organisieren.
USA
 
Für die USA schon? Das muss Sarah Hendrickson jetzt organisieren. Aber das sind nur eher mäßige 85,0 Meter.
Tschechien
 
Barbora Blazkova bleibt mit 77,0 deutlich zu kurz. Einen 2. Durchgang wird es für Tschechien nicht geben.
Italien
 
Manuela Malsiner muss den USA vorlegen. Und das macht sie ordentlich mit 88,5 Metern.
Finnland
 
Auch für Finnland wird es schwierig, Julia Kykkänen hätte schon deutlich mehr zeigen sollen als 78,5 Metern.
Kanada
 
Taylor Henrich kann das Finalticket für Kanada mit 85,5 Metern nicht buchen.
Rumänien
 
Daniela Haralambie sorgt mit 80,0 Metern dafür, dass Rumänien heute nicht Letzter wird.
Kasachstan
 
Lange blonde Zöpfe, aber das ist keine Schwedin, sondern Valentina Sderzhikova aus Kasachstan. Die 16-Jährige muss sich mit 62,0 Metern begnügen.
Deutschland
 
Große Chance somit für Markus Eisenbichler. Und diese nutzt er für 95,5 Meter, das ist jetzt schon nach zwei von acht Sprüngen eine eindeutige Sache zugunsten des DSV.
Österreich
 
Nun muss Michael Hayböck vorlegen. Aber auch er kommt nicht wirklich weit, 92,0 Meter reichen nicht, um Japan von Platz 1 zu verdrängen.
Slowenien
 
Anze Lanisek nutzt die Gunst der Stunde und organisiert 93,5 Meter für Slowenien!
Japan
 
Auch Japan patzt! Nur 89,0 Meter von Takeuchi, Deutschland und Österreich gehen die Gegner aus!
Norwegen
 
Daniel-Andre Tande ist jetzt gefordert, er muss den schwachen Sprung der Kollegin Opseth ausgleichen. Nein, die kleine Schanze ist seines nicht, 91,0 Meter lassen eigentlich schon alle Medaillenträume platzen.
Russland
 
Das hingegen ist eine Ansage in Richtung Finale. Denis Kornilov bringt Russland mit 89,5 Metern auf Rang 2.
Frankreich
 
Descombes auf verlorenem Posten, auch Paul Brasme lässt mit 82,0 Metern viel zu viel Punkte liegen.
USA
 
Michael Glasder bringt hingegen die stärkeren US-Springerinnen mit 80,5 Metern in die Bredouille.
Tschechien
 
Tschechien hat eigentlich keine Chance, nach diesen 88,0 Metern von Jakub Janda erst recht. Er hätte seinen Damen ein Guthaben organisieren müssen, das ist nicht geglückt.
Italien
 
Das tut aber auch Sebastian Colloredo mit 89,0 Metern.
Finnland
 
Ville Larinto wahrt Finnlands Chancen auf das Finale mit 88,5 Metern.
Kanada
 
Boyd-Clowes kann man nicht kopieren. 80,0 Meter für Joshua Maurer.
Rumänien
 
Dass Rumänien überhaupt ein Team stellen konnte, das überrascht gewaltig. Der aus dem Weltcup unbekannte Sorin Pitea kann aber auch 82,0 Meter anschreiben.
Kasachstan
 
Wir können ein wenig durchatmen, viel weniger Anlauf natürlich für die Männer. Der Kasache Ilya Kratov schafft 82,0 Meter.
Deutschland
 
Kann Carina Vogt Takanashi einfangen? Und wie, perfekter Auftakt mit 98,0 Metern.
Österreich
 
Nun gilt es für Daniela Irschko-Stolz, sie muss ihre Nominierung bestätigen. Das klappt, aber auch 88,5 Meter sind halt kein Neunziger.
Slowenien
 
Nika Kriznar patzt, diese 84,0 Meter sind eine schwere Hypothek für Slowenien.
Japan
 
Sara Takanashi mit einem guten Sprung auf 90,0 Meter. Aber in Sachen Gold ist das nicht gerade eine Ansage.
USA
 
Nur 79,5 Meter für Nita Englund. Sie war schon im Einzel völlig formlos.
Norwegen
 
Ein wichtiger Sprung in Sachen Medaillen. Silje Opseth lässt für Norwegen mit 80,5 Metern sehr viel Punkte liegen.
Russland
 
85,5 Meter für die Russin Barannikova. Aber das ist nur Rang 3.
Kanada
 
Das müssen Kanadas Damen richten. Lea Lemare leistet mit 84,5 Metern einen Beitrag für das Minimalziel. Das reicht sogar für die Führung, weil Runggaldier deutlich mehr Aufwind hatte.
Tschechien
 
Die Tschechin Marta Krepelkova springt hingegen mit 76,0 Metern wieder deutlich zu kurz. Nur die Top 8 dürfen in das Finale.
Italien
 
So, jetzt geht es richtig los. Mit 87,0 Metern von Elena Runggaldier.
Finnland
 
79,0 Meter für die Finnin Förström.
Kanada
 
Die Kanadierin Bodnarchuk nähert sich mit 76,0 Metern einer erwähnenswerten Weite.
Rumänien
 
67,0 Meter für die Rumänin Trabitas.
Kasachstan
Los geht es mit der Kasachin Dayana Akhmetvaliyeva. Aber dieser kurze Hüpfer auf nicht einmal 60 Meter ist ja kaum zu messen für das Videosystem.
Startliste
 
Dennoch haben 14 Nationen gemeldet, alle Medaillenkandidaten sind genannt.
Rest des Feldes
 
Die anderen Teams haben entweder Probleme auf der Herren- oder auf der Damenseite. Die Schweiz und Polen sogar so gravierende in Sachen Skispringerinnen, dass man nicht gemeldet hat.
Slowenien
 
Domen Prevc hat absolut kein Interesse, sich noch einmal auf einer Normalschanze zu quälen. Somit darf Anze Lanisek ran, Peter Prevc stand außer Frage. Nika Kriznar und Ema Klinec sind starke Springerinnen, aber etwas wankelmütig. Wenn alles aufgeht, dann ist aber Edelmetall drin.
Norwegen
 
Mit Platz 7 gestern buchte Forfang sein Ticket, Tande und Maren Lundby waren ohnehin gesetzt. Norwegen hat allerdings keine zweite Dame in der Weltspitze, der Druck für Silje Opseth ist somit sehr groß.
Österreich
 
Kraft und Hayböck, Seifriedsberger und Iraschko-Stolz. Chiara Hölzl muss zuschauen, aber sie war auch schwächer als Iraschko-Stolz, die also einen neuen Versuch unternehmen darf, sich mit dieser Schanze anzufreunden. Sie ist der Wackelkandidat bei Österreich, aber eine Medaille ist fast Pflicht.
Japan
 
Was aber auch für Japan gilt, denn Noriaki Kasai muss zusehen. Daiki Ito und Taku Takeuchi waren gestern klar besser und dürfen daher auch gemeinsam mit Yuki Ito und Sara Takanashi nach einer Medaille greifen.
Deutschland
 
Aber erst einmal die deutsche Aufstellung. Eisenbichler und Wellinger haben sich mit den Medaillen in der Einzelkonkurrenz sowieso selbst aufgestellt, Carina Vogt sowieso mit ihrer erfolgreichen Titelverteidigung. Svenja Würth wurde Sechste, Althaus nur Achte. Und daher bekam Würth auch den Vorzug, es geht im DSV durchaus nach Leistung und nicht nach Namen.
WM 2015
 
Vor zwei Jahren in Falun holten Carina Vogt, Katharina Althaus, Richard Freitag und Severin Freund Gold, ganz knapp vor Norwegen. Bronze ging seinerzeit an Japan. Und die Ostasiaten müssen wir auch heute wieder auf dem Zettel haben, dazu gleich mehr.
Lahti
 
Der Super Sunday in Lahti brachte ein Langlauf-Gold für Norwegen und ein NoKo-Gold für Deutschland. Und ein Medaillensatz liegt noch bereit, für diesen gibt es aber viele Interessenten. Denn das Mixed-Skispringen gibt es nur bei Weltmeisterschaften, dementsprechend fehlen uns die Erfahrungswerte aus dem Weltcup.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei der WM in Lahti zum Mixed-Teamspringen auf der Normalschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Stefan Kraft
2
Andreas Wellinger
3
Noriaki Kasai
4
Markus Eisenbichler
5
Kamil Stoch
6
Peter Prevc
7
Robert Johansson
8
Jurij Tepes
9
Johann Andre Forfang
10
Anders Fannemel
11
Piotr Zyla
12
Michael Hayböck
13
Andreas Stjernen
14
Maciej Kot
15
Dawid Kubacki
16
Richard Freitag
17
Domen Prevc
18
Manuel Fettner
19
Evgeniy Klimov
20
Roman Koudelka
21
Simon Ammann
22
Daiki Ito
23
Karl Geiger
24
Jernej Damjan
25
Anze Lanisek
26
Vincent Descombes
27
Taku Takeuchi
28
Jan Ziobro
29
Stephan Leyhe

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017