Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Teamspringen Großschanze: Skispringen im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Skispringen  

Teamspringen Großschanze

|



Skispringen Live-Ticker

Oslo, Norwegen 11. März 2017, 16:15
Teamspringen Großschanze
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Österreich
 
 
999.7 
2.
Deutschland
 
 
987.2 
3.
Polen
 
 
986.7 
4.
Norwegen
 
 
983.1 
5.
Japan
 
 
889.8 
6.
Slowenien
 
 
868.7 
7.
Tschechien
 
 
843.7 
8.
Schweiz
 
 
802.3 
Letzte Aktualisierung: 14:36:37
Ende
 
Morgen steht die Einzelkonkurrenz am Holmenkollenbakken an. Los geht es deutlich früher, nämlich schon ab 14:15 Uhr. Vielen Dank für Ihr Interesse heute und noch einen schönen Abend.
Raw Air
 
Andreas Wellinger ist die Führung in der Raw-Air-Gesamtwertung auch schon wieder los. Stefan Kraft führt nun auch hier deutlich, auch Peter Prevc ist am Deutschen vorbeigezogen. Aber es war erst der zweite von zehn Wettkämpfen an zehn Tagen, da wird noch viel passieren.
Fazit
 
Österreich gewinnt vor Deutschland und Polen, Norwegen geht diesmal leer aus. Aber das war wieder ein extrem spannender Mannschaftswettkampf, der erste ÖSV-Sieg seit Planica 2014 ist natürlich vor allem ein Verdienst von Stefan Kraft, aber auch der zweite Sprung von Hayböck war ganz wichtig.
Österreich
 
Das ist Stefan Kraft! Er springt Österreich mit 134,5 Metern ganz souverän zum Sieg. Und diesmal sind auch die Noten von 19,0 völlig berechtigt.
Polen
 
Maciej Kot findet die Antwort nicht, 128,5 Meter machen die Sache ganz spannend. Deutschland bleibt hauchdünn vorne!
Deutschland
 
Andreas Wellinger sichert das Podium ab. Und schmeißt Kraft und Kot mit 134,5 Metern den Fehdehandschuh hin.
Norwegen
 
Und nun die Entscheidung um das Podium. Forfang muss vorlegen und das klappt mit 127,5 Metern passabel, aber nicht furchterregend.
Japan
 
Auch Daiki Ito mit einem starken Sprung auf 129,0 Meter. Japan bleibt vor Slowenien.
Slowenien
 
Peter Prevc greift nach der Raw-Air-Gesamtführung. Und dafür legt er Wellinger und Co. satte 132,0 Meter vor.
Tschechien
 
Die Tschechen bleiben mit diesen 126,0 Metern von Koudelka Siebter.
Schweiz
 
Auf in die letzte Runde! Mit 123,0 Metern von Simon Ammann.
 
 
Österreich 1,3 Punkte vor Polen, 7,0 vor Deutschland und 8,6 vor Norwegen. Spannung pur!
Polen
 
Geht Polen in Führung? Dawid Kubacki zeigt 127,0 Meter, damit wird die Sache ganz eng.
Österreich
 
Markus Schiffner bringt seine Leistung mit 121,5 Metern, damit haben es die Österreicher und Stefan Kraft selbst in der Hand.
Deutschland
 
Geht Richard Freitag wieder auf die 130 los? Nein, 124,5 Meter, bei der Landung hat er auch Probleme. Jetzt könnte eine Vorentscheidung zu Ungunsten von Deutschland fallen.
Slowenien
 
Jernej Damjan landet schon bei 113,0 Metern, aber der Tag der Slowenen ist das heute ohnehin nicht.
Norwegen
 
Starke Verbesserung von Daniel-Andre Tande auf 131,0 Meter. Die Norweger bleiben dran.
Japan
 
Zwei Meter mehr für Noriaki Kasai, er hat natürlich schon alles erlebt und ihn kann ein wenig Nebel nicht schrecken.
Tschechien
 
120,5 Meter für Jakub Janda, jetzt ist es ein Springen in eine Nebelsuppe hinein.
Schweiz
 
Killian Peier überzeugt mit 123,0 Metern ein zweites Mal.
 
 
Nebel zieht rein, es gibt keine Pausen mehr, die Springer werden so schnell wie möglich über den Bakken geschickt.
Polen
 
Jetzt sollte aber ein 130er fällig sein. Fast, 129,5 Meter bringen Polen ganz nah an Österreich ran.
Österreich
 
Wie lautet die Antwort von Manuel Fettner? Er hat guten Wind und nutzt diesen für einen halben Meter mehr. Österreich bleibt klar vorne
Deutschland
 
Bringt Stephan Leyhe Deutschland wieder an Österreich heran? Der Sprung lässt darauf hoffen, denn 127,0 Meter sind bei den aktuellen Bedingungen durchaus wertvoll.
Slowenien
 
Slowenien ist hingegen weiter nicht im Rennen um das Podium. Wieder nur 113,5 Meter von Tilen Bartol.
Norwegen
 
Robert Johansson nach dem Windpech zuvor jetzt deutlich weiter. Es geht bis auf 131,0 Meter, die Norweger lassen sich nicht abschütteln.
Japan
 
Japan auf Kurs für Platz 6, Taku Takeuchi blickt persönlich mit 125,0 Metern noch etwas weiter nach vorne.
Tschechien
 
Stursa mit hohem Luftstand, aber er macht nur 118,0 Meter draus.
Schweiz
 
Andreas Schuler nach den 109,0 Metern zuvor jetzt gar nur 105,5 Meter.
 
 
So, Österreich übernimmt die Spitze, Deutschland und Polen praktisch gleichauf, Norwegen noch in Schlagdistanz.
Polen
 
Diesmal keine Anlaufverkürzung bei Zyla, ein ganz starker Sprung auf 132,5 Meter.
Österreich
 
Gar nicht mal so viel, denn Michael Hayböck bringt Österreich mit 130,0 Metern klar in Front.
Deutschland
 
Markus Eisenbichler holt 122,5 Meter, was das aktuell wert ist, das werden wir gleich wissen.
Slowenien
 
Erst aber noch Slowenien mit 120,5 Metern von Nejc Dezman.
Norwegen
 
122,5 Meter können Andreas Stjernen nicht glücklich machen. Das gibt der Konkurrenz wieder Chancen, die Gastgeber abzuhängen.
Japan
 
Ryuru Kobayashi diesmal mit einer unfallfreien Landung bei 116,0 Metern.
Tschechien
 
Polasek wiederholt seine 116,0 Meter aus dem 1. Durchgang.
Schweiz
Danke, Simon! Das können Gregor Deschwanden und Co. sagen, denn sie dürfen noch einmal ran. Ordentliche 114,5 Meter jetzt für den Auftaktspringer der Eidgenossen.
 
 
Deutschland nimmt 3,5 Punkte Vorsprung mit in die 2. Runde. Und diese beginnt um 17:15 Uhr, also praktisch sofort.
 
 
Damit ist Österreich wieder voll dabei und auch in der Raw-Air-Einzelwertung ist der schöne Vorsprung von Wellinger weg.
Polen
 
Schwierige Bedingungen für Maciej Kot, er kommt nur auf 124,5 Meter.
Österreich
 
Somit die Chance für Stefan Kraft persönlich und natürlich auch für sein Team. Er holt ordentlich auf mit diesen 133,0 Metern. Nicht wirklich ein Telemark, aber trotzdem 19,0 vom französischen Sprungrichter.
Deutschland
 
Auch für Andreas Wellinger zählt jeder Sprung. Skipendler gleich nach dem Absprung, fast jeder andere würde dann bei 120 Metern landen. Aber er holt doch noch 126,5 Meter, Schadensbegrenzung geglückt.
Slowenien
 
Peter Prevc kommt immer besser in Form, er springt vor allem für die Raw-Air-Gesamtwertung. Und sackt da mit 130,0 Metern wieder ordentlich Punkte ein.
Norwegen
 
Bringt Forfang Norwegen wieder in Ballbesitz? 127,5 Meter sind zumindest einmal eine Ansage.
Japan
 
Daiki Ito mit sehr ordentlichen 121,5 Metern.
Tschechien
 
Roman Koudelka deutlich verbessert im Vergleich zu gestern. 124,0 Meter lassen für Tschechien keine Fragen offen, die acht Finalteilnehmer stehen fest und Finnland ist der große Verlierer des Tages.
Finnland
 
Und jetzt wird gerechnet! Denn Janne Ahonen landet schon bei 112,5 Metern. Reicht nicht, die Schweizer sind weiter dabei!
Schweiz
 
Simon Ammann muss jetzt Ahonen und Koudelka gewaltig vorlegen. Aber das macht er auch mit 126,5 Metern!
USA
 
Kevin Bickners 104,5 Meter werfen die USA hinter Italien zurück.
Italien
 
Auch Italien ist raus, die 120,0 Meter von Davide Bresadola reichen gerade einmal für Kasachstan.
Kasachstan
 
Letzter kasachischer Sprung für heute, Konstantin Sokolenko bleibt mit 94,0 Metern auch zweistellig.
 
 
Zugunsten von Deutschland, dank des sehr guten Sprungs von Richard Freitag. Jetzt fast zehn Punkte Vorsprung auf Polen, Österreich ist sogar hinter Norwegen zurückgefallen.
Polen
 
Und was macht Dawid Kubacki? Der schafft auch nur 19,5 Meter, diese Runde hat die Karten neu gemischt!
Österreich
 
Markus Schiffner darf bei den Österreichern wieder ran, Schlierenzauer und Kofler schauen zu. Aber nur 117,5 Meter, das lief nicht wie gewünscht, denn die Bedingungen waren nur marginal schlechter als bei Freitag.
Deutschland
 
Richard Freitag legt ordentlich vor! 129,0 Meter, nur 6,0 Windpunkte werden abgezogen.
Slowenien
 
Jernej Damjan kämpft sich nur auf 114,5 Meter durch, das sind jetzt sehr anspruchsvolle Windbedingungen.
Norwegen
 
Norwegen nur auf Kurs Rang 4? Es sieht alles danach aus, denn auch Tande kann mit 121,0 Metern die Spitze nicht angreifen.
Japan
 
Noriaki Kasai kontert erfolgreich mit 122,5 Metern, jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen.
Tschechien
 
Und auch Tschechien ist jetzt auf der sicheren Seite, Jakub Janda packt sogar noch drei Meter mehr drauf.
Finnland
 
Die Finnen sind wohl fix im Finale, Antti Aalto beseitigt letzte Zweifel mit 122,0 Metern.
Schweiz
 
Killian Peier macht Simon Ammann Freude, denn 114,0 Meter bringen die Schweiz auf Rang 2.
USA
 
Auch die USA ist noch nicht raus, wenngleich diese 109,5 Meter von Michael Glasder nicht wirklich überzeugen können.
Italien
 
Sebastian Colloredo braucht jetzt eine gute Weite, dann bleibt Italien im Rennen um Platz 8. Das gelingt aber mit 112,5 Metern nicht wirklich, mal sehen, was die Konkurrenz anstellt.
Kasachstan
 
Runde 3 beginnt mit 99,0 Metern für den Kasachen Muminov.
 
 
Polen, Österreich und Deutschland weiter praktisch gleichauf, aber Norwegen verliert das Podium immer mehr aus den Augen.
Polen
 
Polen hat Kamil Stoch schon an Position 2 gesetzt. Und er bringt sein Team mit 124,0 Metern in Führung.
Österreich
 
Manuel Fettner springt bei ähnlichen Bedingungen einen Meter weiter. Es bleibt extrem knapp an der Spitze.
Deutschland
 
Stephan Leyhe muss vorlegen, die Höhe passt, die Weite ist bei den aktuellen Verhältnissen mit 122,5 auch in Ordnung.
Slowenien
 
Wenig Anlauf, kein Aufwind, dieser Cocktail schmeckt auch Tilen Bartol nicht. Noch ein Meter weniger im Vergleich zum Norweger.
Norwegen
 
Robert Johansson hat Windstille. Und dementsprechend ist früh Schluss, bei 114,5 Metern, um genau zu sein.
Japan
 
Takeuchi muss jetzt die Fehlleistung von Kobayashi kompensieren. Aber auch er landet schon bei 112,0 Metern.
Tschechien
 
Die Chance somit für Stursa, Tschechien auf Finalkurs zu bringen. Das klappt mit 112,0 Metern aber noch nicht entscheidend.
Finnland
 
Auch Ville Larinto lässt mit 106,0 Metern gewaltig viel liegen.
Schweiz
 
Die Hypothek für Simon Ammann wird größer, denn Andreas Schuler hätte schon etwas mehr als 109,0 Meter bringen können.
USA
 
Casey Larson muss mit 111,5 Metern zufrieden sein, das sind schon ein paar Punkte für sein Team.
Italien
 
Roberto Dellasega haben wir auch schon lange nicht mehr springen sehen. Er bleibt mit 98,0 Metern aber zweistellig, die gute Ausgangslage der Italiener im Kampf um Platz 8 ist dahin.
Kasachstan
 
Jetzt nimmt die Jury zwei Luken weg. Gate 11 ist für Marat Zhaparov natürlich eher witzlos, er kommt nur auf 104,5 Meter.
 
 
Der Stjernen-Sprung sah so gut aus, aber Norwegen fehlen nach dieser Runde schon ein paar Punkte auf das Spitzentrio.
Polen
 
Piotr Zylas Trainer lässt die Luke eine Etage runtersetzen. Gute Wahl, denn 132,0 Meter plus Telemark bringen Polen punktemäßig in den Bereich von Deutschland und Österreich.
Österreich
 
Wie sieht die Antwort der Österreicher aus? Michael Hayböck auch mit optimalen Bedingungen, die kann er nutzen. Auch 140,0 Meter, die Landung ist auch eine der Marke 16,5. Österreich liegt marginal vorne.
Deutschland
 
Feiner Aufwind für Markus Eisenbichler, es geht ganz weit. 140,0 Meter, da ist dann leider kein Telemark mehr drin.
Slowenien
 
Nejc Dezman ist dabei, aber Slowenien hat heute kein Topteam. Diese 127,5 Meter sind aber tadellos.
Norwegen
 
Und jetzt geht die Sache richtig los. Mit 131,5 Metern von Andreas Stjernen für die wiedererstarkten Norweger.
Japan
 
Ryoyu Kobayashi beginnt für Japan mit 120,0 Metern. Aber auch einer grausigen Landung.
Tschechien
 
Viktor Polasek schenkt für Tschechien mit 116,0 Metern ein paar Punkte her.
Finnland
 
Jarkko Määttä hingegen bringt Finnland mit 120,0 Metern auf Kurs.
Schweiz
 
Die Schweiz hat bei der WM als Zehnter der Finaldurchgang knapp verpasst. Heute soll das in Abwesenheit der Russen besser werden, aber 112,0 Meter von Gregor Deschwanden sind kein optimaler Beginn.
USA
 
William Rhoads zeigt für Team USA auch ordentliche 119,0 Meter.
Italien
 
Für Italien beginnt Alex Insam mit 122,0 Metern. Vielversprechend!
Kasachstan
Los geht es mit dem Kasachen Sergey Tkachenko. Natürlich hat sein Team keine Chance auf den vorletzten Platz. Er kommt immerhin auf 105,5 Meter.
Startliste
 
Wenn wir den Blick über die Startiste schweifen lassen, dann fehlen uns da die Russen. Bazhenov und Romashov sind zwar anwesend, nicht aber Klimov, Kornilov und Vassiliev. Auch für den Franzosen Descombes ist die Raw-Air-Gesamtwertung schon kein Thema mehr, er hat bekanntlich keine konkurrenzfähigen Landsleute. Ein ähnliches Schicksal droht Simon Ammann, wenn es die Schweiz jetzt nicht in die Finalrunde der besten Acht schafft.
Teamspringen
 
Jetzt kommen wir aber endlich zum Thema des Tages, das ist natürlich schon die Mannschaftswertung. Der polnische WM-Sieg in Lahti vor Norwegen und Österreich ist noch in bester Erinnerung, natürlich will das DSV-Quartett heute Revanche für die vom Wind verblasene Medaille. Und damit sind die vier Favoriten auch schon genannt.
Weltcup
 
Allerdings nur in die vom Raw Air, Weltcuppunkte gibt es erst morgen beim Einzelspringen. Heute geht es also mal nicht um den Dauerbrenner Stoch gegen Kraft, aber keine Sorge, dieses Duell bleibt uns auch in den letzten Wochen der Saison weiter erhalten.
Oslo Prolog
 
Es gibt auch keine Qualifikation, beim Raw-Air-Tournament heißt das Prolog und auch diese Punkte zählen. Ebendiesen Prolog hat gestern Andreas Wellinger gewonnen und dies vor Peter Prevc, Freitag, Eisenbichler und Kraft. Und auch heute gibt es Punkte, auch wenn es ein Mannschaftsspringen ist, die individuelle Leistung geht voll in die Wertung.
Raw Air
 
Es gibt etwas Neues in der Skisprungszene. Und die Norweger haben sich das ausgedacht, zehn Tage Skispringen ohne Pause, zum Schluss in Vikersund dann sogar Skifliegen. Jeder Sprung zählt, am Ende werden alle Punkte zusammenzählt, für den Gesamtsieger gibt es satte 60.000 Euro, für den Zweiten 30.000 und für den Dritten immer noch 10.000 Euro. Dazu natürlich jede Menge Weltcuppunkte und das sonst übliche Preisgeld.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Oslo zum Teamspringen auf der Großschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Stefan Kraft
2
Andreas Wellinger
3
Noriaki Kasai
4
Markus Eisenbichler
5
Kamil Stoch
6
Peter Prevc
7
Robert Johansson
8
Jurij Tepes
9
Johann Andre Forfang
10
Anders Fannemel
11
Piotr Zyla
12
Michael Hayböck
13
Andreas Stjernen
14
Maciej Kot
15
Dawid Kubacki
16
Richard Freitag
17
Domen Prevc
18
Manuel Fettner
19
Evgeniy Klimov
20
Roman Koudelka
21
Simon Ammann
22
Daiki Ito
23
Karl Geiger
24
Jernej Damjan
25
Anze Lanisek
26
Vincent Descombes
27
Taku Takeuchi
28
Jan Ziobro
29
Stephan Leyhe

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017