Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Springen in Innsbruck: Skispringen im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Skispringen  

Springen in Innsbruck

|



Skispringen Live-Ticker

Innsbruck, Österreich 04. Januar 2017, 14:00
Einzelspringen Großschanze
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Punkte Sprung 1
1.
Daniel-Andre Tande
128.5 m
125.7
2.
Robert Johansson
133.0 m
123.1
3.
Evgeniy Klimov
127.0 m
119.1
4.
Kamil Stoch
120.5 m
117.4
5.
Andreas Stjernen
122.5 m
117.1
6.
Maciej Kot
121.0 m
117.0
7.
Piotr Zyla
121.0 m
116.7
 
Manuel Fettner
120.0 m
116.7
9.
Sebastian Colloredo
122.5 m
114.4
10.
Noriaki Kasai
125.5 m
114.3
11.
Stephan Leyhe
120.5 m
113.0
12.
Vincent Descombes
120.5 m
111.2
13.
Andreas Wellinger
119.0 m
110.7
14.
Jarkko Määttä
125.5 m
110.4
15.
Karl Geiger
125.0 m
110.0
16.
Lukas Hlava
120.5 m
106.9
17.
Dawid Kubacki
115.0 m
105.6
18.
Stefan Kraft
116.0 m
103.3
19.
Peter Prevc
114.0 m
103.0
20.
Jakub Janda
114.0 m
102.2
21.
Mackenzie Boyd-Clowes
115.5 m
102.1
22.
Denis Kornilov
114.0 m
100.8
23.
Jan Ziobro
115.0 m
100.7
 
Clemens Aigner
114.0 m
100.7
25.
Domen Prevc
112.5 m
100.4
26.
Roman Koudelka
118.5 m
98.8
27.
Andreas Kofler
111.5 m
98.4
28.
Richard Freitag
114.0 m
97.6
29.
Markus Eisenbichler
112.0 m
97.0
30.
Daniel Huber
108.0 m
92.3
Letzte Aktualisierung: 14:08:41
Ende
 
Aber vor dem Finale in Bischofshofen ist Hochspannung garantiert. Denn Tande und Stoch trennen vor dem letzten Bakken exakt 1,7 Zähler, also praktisch nichts. Und bis alle Rechenübungen durch sind, geht es auch schon in die nächste Quali. Nämlich morgen um 16:45 Uhr, richtig, die Salzburger haben längst ein Flutlicht installiert. Vielen Dank für Ihr Interesse und vor allem Ihre Geduld und bis morgen!
Fazit
 
Ein Fazit können wir natürlich trotzdem schon ziehen. Willkommen auf einem Weltcuppodium, Robert Johansson und Evgeniy Klimov! Aber viel wichtiger, Tande überholt mit seinem zweiten Saison in der Gesamtwertung Kamil Stoch und Stefan Kraft verliert in diesem einen Durchgang sogar satte 22,4 Zähler auf den Norweger.
K.o.-Duelle
 
Damit sind alle K.o.-Duelle hinfällig. Es werden einfach die Punkte gewertet und somit die Top 30 ermittelt. Bitte beachten Sie unser Scoreboard daher in den kommenden Minuten mit Vorsicht, das betrifft aber erst einmal nur die Ränge 15 bis 30. Hier müssen jetzt Duellverlierer wieder eingepflegt werden, so denn sie mehr Punkte haben als Duellgewinner wie mit ganz schwachen Leistungen. Das betrifft leider auch Markus Eisenbichler, der somit gänzlich punktelos bleiben wird.
 
 
Das ist ein Paukenschlag, aber hier rächt sich, dass es die Innsbrucker immer noch nicht hinbekommen haben, endlich ein Flutlicht am Bergisel zu installieren. Gefühlt seit 20 Jahren ein Thema und für solch eine Metropole eigentlich beschämend.
ABBRUCH
 
Es gibt keinen Finaldurchgang!
Zwischenfazit
 
Feiner Tag für die Norweger bisher, Johansson und Stjernen haben die Gunst der Stunde genutzt, Tande nicht den weitesten, aber den besten Sprung gezeigt. Stoch hat noch Schlagdistanz zum Podium, auf Stefan Kraft wartet jetzt eine gewaltige Aufgabe. Aus DSV-Sicht ist der Tag eigentlich auch schon im Eimer, Leyhe, Wellinger und Geiger haben aber wenigstens die Top 10 noch im Blick.
Lucky Loser
 
Für die Lucky Loser reicht das natürlich. Die Tickets gehen an Kasai, Descombes, Kraft, Janda, Boyd-Clowes und Ito.
Kraft
 
Ein wenig Aufwind für Stefan Kraft, für ihn hat sich das Warten also gelohnt. Aber nur 116,0 Meter, da hapert es wohl doch an der Fitness nach der unruhigen Nacht gestern.
 
 
Tande holt also weiter auf, außer Stefan Kraft findet jetzt einen Zaubersprung. Aber erst noch eine kleine Windpause, definitiv die letzte in diesem Durchgang.
Stoch
 
Kamil Stoch hat Schmerzen, aber er muss da jetzt durch. 120,5 Meter kann er herausholen, normalerweise eine Vollkatastrophe, heute durchaus noch in Ordnung.
Kot
 
Sein Landsmann Maciej Kot macht es wie Zyla und liefert solide 121,0 Meter ab. Und jetzt wird die Sache für Tande interessant.
Muranka
 
Lucky-Loser-Plätze gibt es heute im Sonderangebot und auch gleich sechs Stück davon. Für Klemens Muranka ist aber keiner abholbereit, 108,5 Meter sind doch deutlich zu wenig.
Zyla
 
Eisenbichler ist weg, was kann Piotr Zyla aus der Situation machen? Ein ordentlicher Sprung auf 121,0 Meter, damit reiht er sich als Fünfter ein.
Fannemel
 
Anders Fannemel ist anwesend, aber bei nur 102,0 Metern wäre er besser auch im Bett geblieben.
 
 
Jetzt wären Freund und Hayböck dran gewesen, aber die beiden sind wie gesagt erkrankt.
Tande
 
Scheidet gegen Daniel-Andre Tande aber natürlich trotzdem aus. Ganz leichter Aufwind für den Norweger, da wären eigentlich sogar mehr als 128,5 Meter drin gewesen. Für die Führung reicht es aber trotzdem.
Kornilov
 
Selbst Denis Kornilov schafft da zwei Meter mehr und auch mehr Punkte.
Eisenbichler
 
Nun gilt es für Markus Eisenbichler. Die Windfahnen sehen OK aus, sie hängen lasch herunter. Oh weh, bei Windstille nur 112,0 Meter, da enden alle Ambitionen jäh.
Takeuchi
 
Gleich der wichtigste Sprung aus DSV-Sicht. Die Vorlage von Takeuchi mit 105,0 Metern ignorieren wir.
Fettner
 
Kein Problem für Manuel Fettner, für den zählt aber eigentlich nur die Gesamtwertung. Und dafür sind die 120,0 Meter nicht optimal, aber wer weiß, welche Bedingungen die Konkurrenten gleich vorfinden.
Insam
 
Zwei Italiener im Finale? Beide hatten ja gestern schon gewaltig Glück in der Quali, irgendwann ist dann auch mal genug. Mit Rückenwind schafft Alex Insam nur 106,0 Meter.
Descombes
 
Vincent Descombes muss sich also strecken. Bei ihm herrscht Windstille, daher nur 120,5 Meter. Das Duell geht also an Colloredo, aber Descombes ist jetzt hinter Kasai Nummer 2 bei den Verlierern, das wird auch reichen.
Colloredo
 
Richtig guter Sprung vom Italiener auf 122,5 Meter. Wenn Sie jetzt glauben, dass der bestimmt auch zehn Windpunkte abgezogen bekommt, nein, es sind nur 4,1.
Wellinger
 
Hoffen darf der Kanadier aber noch, derzeit ist er hier Dritter. Das Duell geht aber klar an Andreas Wellinger, der sich über vier Meter mehr aber naturgemäß auch nicht freuen kann.
Boyd-Clowes
 
Auch Mackenzie Boyd-Clowes bekommt für seine 115,0 Meter mit 102,1 Punkten wohl zu wenig für die Lucky Losers.
C. Prevc
 
Ein gewaltig gebrauchter Tag für die Familie Prevc erreicht mit 106,5 Metern von Cene seinen endgültigen Tiefpunkt.
Geiger
 
Karl Geiger gegen Cene Prevc, da sind wir doch mal gespannt. Saubere Vorlage vom Deutschen, auch wenn diese 125,0 Meter stark windunterstützt waren.
Stjernen
 
Aber der Norweger zeigt sehr solide 122,5 Meter, da hätte der Slowene wohl auch mit einem etwas besseren Sprung keinen Auftrag gehabt.
Semenic
 
Ganz bittere 108,5 Meter für Anze Semenic, der sich gegen Stjernen sicherlich Chancen ausgerechnet hat.
Leyhe
 
Das schafft der Deutsche natürlich locker. Aber für seine Ambitionen in der Gesamtwertung sind 120,5 Meter jetzt nicht unbedingt hilfreich.
Vassiliev
 
Bei Dimitry Vassiliev ist dann der Aufwind schon wieder weg. Und so legt er Stephan Leyhe nur 103,5 Meter vor.
Klimov
 
Evgeniy Klimov mit dem Glück des Tüchtigen, er bekommt eine kleine Aufwindböe mit und die trägt ihn auf 127,0 Meter. Damit verdrängt er Kasai von Rang 2.
Granerud
 
Nahezu bei Windstille landet Halvor Egner Granerud schon bei 108,5 Metern. Damit hat er natürlich ganz schlechte Karten.
P. Prevc
 
Somit ein Freilos für Peter Prevc, aber das wird ihm bei nur 114,0 Metern herzlich egal sein.
S. Huber
 
Stefan Huber ist zu spät und wird disqualifiziert. Oder sein Trainer wollte dem Nachwuchsmann diese riskanten Bedingungen nicht zumuten, wie auch immer.
Bickner
 
Nur ein halber Meter mehr für Kevin Bickner, der aber nur 0,6 Windpunkte bekommt und so tatsächlich dieses Duell auf niedrigstem Niveau noch klar verliert.
D. Huber
 
Etwas besser der Wind für Daniel Huber, aber mehr als 108,0 Meter sind nicht drin.
Hula
 
Das Warten hat sich für Stefan Hula ja mal richtig gelohnt! Massivster Rückenwind, der ihn bei 100,5 Metern zur Landung zwingt. Die 15,0 Windpunkte würde er der Wettkampfleitung gerne zum Abendessen servieren. Aber ohne Salz und Pfeffer.
 
 
Windunterbrechung zum x-ten Mal.
Hlava
 
Endlich mal wieder eine ordentliche Weite mit diesen 120,5 Metern von Lukas Hlava. Eigentlich wollten wir ja Sprünge jenseits der 130 sehen, aber das geht nur mit dem Wind, den Johansson zur Verfügung hatte.
Schiffner
 
Der lässt komplett aus, nur 107,5 Meter für Markus Schiffner.
Ziobro
 
Ziobro beispielsweise bekommt für seine 115,0 Meter weniger Punkte und muss jetzt warten, was sein Gegner macht.
 
 
Während Jan Ziobro auf besseren Wind wartet, kurz ein Blick in die Lucky-Loser-Wertung. Noriaki Kasai führt diese haushoch an, er ist auch insgesamt immer noch Zweiter hinter Johansson. Selbst Jakub Janda hat mit seinen 114,0 Metern und 102,2 Punkten ganz gute Chancen.
D. Prevc
 
Was der erste Prevc heute aber tatsächlich noch unterbietet mit 112,5 Metern. Windpunkte bekommt er allerdings 1,9 addiert und somit rettet er sich denkbar knapp in den Finaldurchgang.
Ito
 
Mühsam ist das heute fraglos. Auch für Daiki Ito, der sich auf 114,5 Meter quält.
Aigner
 
Sondern Clemens Aigner und der hat mit 114,0 Metern bei Windstille durchaus Chancen. Tatsache, er bekommt 1,6 Punkte mehr als der Slowene.
Damjan
 
Ein Meter mehr für Jernej Damjan, aber bei weit besseren Winden. Punktemäßig bleibt auch er deutlich hinter Kubacki, aber das ist ja nicht sein Gegner.
Kubacki
 
Es geht schon weiter mit Dawid Kubacki. Gleiche Weite, aber kein Sturz und viel schlechterer Wind. Das gibt dann mal satte 30 Punkte mehr.
Altenburger
 
Selten so frustrierte Duellsieger gesehen wie Kofler und Freitag. Aber die Show muss weitergehen und das tut sie mit 115,0 Metern von Florian Altenburger. Der aber selbst diese Weite nicht stehen kann.
Kofler
 
Denn sein Gegner ist ein alter Hase, der schon alles in diesem Sport erlebt hat. Jetzt aber auch nur 111,5 Meter schafft, allerdings mit Rückenwind, daher gewinnt er das Duell trotzdem haushoch.
Tollinger
 
Ein unerfahrener Springer wie Elias Tollinger hat es bei solch widrigen Umständen natürlich besonders schwer. 111,5 Meter dürften deutlich zu wenig sein.
Ammann
 
Simon Ammann hat Pech, aber natürlich muss er auch mit wenig Aufwind viel weiter springen als 106,0 Meter. Da ist dann der fehlende Telemark auch schon egal.
Koudelka
 
Jetzt passt es für Roman Koudelka. Der Aufwind passt, die Weite mit 118,5 Metern ganz und gar nicht.
 
 
Nächste Windunterbrechung.
Määttä
 
Und plötzlich wieder Aufwind, Jarkko Määttä nutzt die Gunst der Stunde für 125,5 Meter.
Janda
 
Glücklicherweise haben wir Plusgrade in Innsbruck, ansonsten wäre der Tscheche wohl mittlerweile erfroren auf dem Anlaufturm. Jetzt darf er endlich los und landet bei 114,0 Metern. Praktisch null Aufwind, er wird begeistert sein über die Jury.
 
 
Kommando zurück, wir kehren zurück zu Luke 6. Hoffentlich nimmt Jakub Janda das mit Humor.
 
 
Der Anlauf wird nun doch verlängert, zwei Luken geht es nach oben zu Gate 8.
 
 
Lange Pausen zwischen den Springern, wann ist der Wind für Jakub Janda endlich im festgelegten Korridor?
Kasai
 
Gute Bedingungen auch für Noriaki Kasai, aber nicht so gute. Daher verliert er das Duell mit 125,5 Metern klar. Ob das für die Lucky Loser reichen kann? Das liegt nur am Wind.
Johansson
 
Nanu? Plötzlich ordentlich Aufwind und satte 133,0 Meter für Robert Johansson. Natürlich ist damit jegliche Anlaufverlängerung schon wieder vom Tisch.
Freitag
 
Richard Freitag gewinnt das Duell, aber ob die Jury diese Anlauflänge nicht noch einmal überdenkt? 114,0 Meter sind natürlich auch für Freitag unwürdig, er kann hier die 130 angreifen bei normalen Bedingungen.
Tepes
Los geht es mit kleiner Verspätung! Mit nur 110,5 Metern von Jurij Tepes, gesprungen von Luke 6. Zuvor im Training hat Stefan Kraft übrigens pausiert und Kamil Stoch ist gestürzt.
Lucky Loser
 
Auch Stefan Kraft hatte des Nächtens Magen-Darm-Probleme, aber er kann starten. Und da es nur 24 Duelle gibt, stehen sechs Lucky-Loser-Plätze zur Vergabe an, an dieser Front hat sich die Sache also deutlich entspannt, denn einer wäre ja eigentlich für den Verlierer Hayböck gegen Freund vorreserviert gewesen.
Tepes - Freitag
 
Das Spektakel beginnt mit der Wiederholung eines Duells vom Neujahrstag. Auf der Schanze in Partenkirchen setzte sich Richard Freitag deutlich gegen Jurij Tepes durch, in der Quali gestern war allerdings der Slowene einen Tick besser.
Eisenbichler - Takeuchi
 
Eine einfache Aufgabe hat die derzeitige Nummer 1 im DSV. Takeuchi sollte Eisenbichler bei seinem erneuten Angriff auf das Podium kaum stoppen können, wichtiger ist, dass es deutlich über den Hillsize von 130 Metern geht.
Hayböck - Freund
Auf das Duell zwischen Michael Hayböck und Severin Freund haben sich die Massen am Bergisel besonders gefreut. Aber dieses fällt aus, denn kurioserweise liegen beide flach! Magen-Darm bei Hayböck, grippaler Infekt bei Freund.
Tande - Kornilov
 
Tande wird den beiden vorlegen, seinem Gegner Kornilov wird nach seinem Versuch nur der Blick auf die Lucky-Loser-Wertung bleiben.
Kraft - Stoch
 
Über allem steht natürlich das letzte Duell, die beiden Führenden in der Gesamtwertung beschließen die K.o.-Runde.
Duelle
 
Stoch verzichtete übrigens, Freund und einige andere Spitzenkräfte sprangen eher kurz, die Duelle sind somit bunt gemischt und wir gehen direkt in die Details und picken uns die interessantesten Zweikämpfe heraus.
Qualifikation
 
Die Qualifikation fand auf sehr niedrigem Niveau statt, das war dem Rückenwind und der geringen Anlauflänge geschuldet. Heute hoffen wir auf deutlich weniger Sprünge auf kümmerliche 115 Meter, was gestern aber völlig überraschend sogar für eine erfolgreiche Bewältigung der Tagesaufgabe reichte.
LXV. Tournee
 
Drei Mann haben noch ein gesteigertes Interesse am Gewinn der 65. Vierschanzentournee. Daniel-Andre Tande gehört erwartungsgemäß dazu, Stefan Kraft und Kamil Stoch sind auch keine Überraschung, eher dass Domen und Peter Prevc gar keine Rolle spielen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Innsbruck zum dritten Springen der Vierschanzentournee.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Stefan Kraft
2
Andreas Wellinger
3
Noriaki Kasai
4
Markus Eisenbichler
5
Kamil Stoch
6
Peter Prevc
7
Robert Johansson
8
Jurij Tepes
9
Johann Andre Forfang
10
Anders Fannemel
11
Piotr Zyla
12
Michael Hayböck
13
Andreas Stjernen
14
Maciej Kot
15
Dawid Kubacki
16
Richard Freitag
17
Domen Prevc
18
Manuel Fettner
19
Evgeniy Klimov
20
Roman Koudelka
21
Simon Ammann
22
Daiki Ito
23
Karl Geiger
24
Jernej Damjan
25
Anze Lanisek
26
Vincent Descombes
27
Taku Takeuchi
28
Jan Ziobro
29
Stephan Leyhe

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017