Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Team Skifliegen: Skispringen im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Skispringen  

Team Skifliegen

|



Skispringen Live-Ticker

Vikersund, Norwegen 18. März 2017, 16:15
Team Skifliegen
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Norwegen
 
 
1572.6 
2.
Polen
 
 
1538.6 
3.
Österreich
 
 
1465.4 
4.
Slowenien
 
 
1424.0 
5.
Deutschland
 
 
1305.2 
6.
Japan
 
 
1241.2 
7.
Tschechien
 
 
1128.4 
8.
Schweiz
 
 
1041.9 
Letzte Aktualisierung: 15:45:47
Ende
 
Aber es gibt noch zwei Sprünge morgen, das wird sicherlich wieder ganz großes Drama. Vielen Dank für Ihr Interesse heute und einen schönen Abend.
Raw Air
 
Kraft holt sich aberdie Führung von Wellinger noch nicht ganz zurück, alles rückt wieder enger zusammen. Dazu werden auch Stoch und Stjernen wieder ganz laut, Platz 3 ist nach dem heutigen Tag für Markus Eisenbichler leider in weite Ferne gerückt.
Fazit
 
Überraschender, aber völlig verdienter Sieg für Norwegen vor Polen und Österreich bei dieser großartigen Flugshow von Vikersund. All das Warten, all die Windpause, vergessen, was bleibt ist der neue Weltrekord und zahllose ganz weite Flüge auf höchstem Niveau. Platz 5 für Deutschland ist dem Windpech von Karl Geiger geschuldet, das muss man abhaken.
Norwegen
 
Jetzt geht Stjernen über den Bakken, sogar von Luke 16! Der FIS-Computer verlangt 209,5 Meter von ihm für den Sieg. Kein Problem, 242,0 lassen überhaupt keine Fragen offen.
 
 
Springt Andreas Stjernen den Sieg für Norwegen nach Hause? Plötzlich doch noch eine Windunterbrechung, noch einmal eine Verkürzung auf Gate 17.
Polen
 
Kamil Stoch! Nur ein Meter weniger, aber auch eine gute Landung. Polen bleibt vor Österreich.
Österreich
 
Und nur mehr Luke 18 für Stefan Kraft! Trotzdem 244,0 Meter, diesmal mit schönem Telemark.
Slowenien
 
Damit ist Domen Prevc unter Druck. 226,5 Meter halten Slowenien vor Deutschland.
Deutschland
 
Und schon muss Wellinger ran. Der Anlauf wird auf Luke 20 verkürzt, Sicherheit geht vor. Sehr kluge Entscheidung, denn er kommt auch so auf 242,5 Meter.
Japan
 
Was zeigt uns Noriaki Kasai diesmal? Einen Topsprung auf 225,0 Meter.
Tschechien
 
Aber Tschechien behält mit diesen 216.5 Metern von Roman Koudelka Platz 7.
Schweiz
 
Simon Ammann erneut sehr solide mit 224,0 Metern.
 
 
Letzte Runde!
Polen
 
Holt Maciej Kot für die Polen auf? Und wie, 238,5 Meter mischen die Karten erneut.
Österreich
 
Deutliche Verbesserung von Gregor Schlierenzauer auf 212,5 Meter.
Deutschland
 
Markus Eisenbichler sucht eine Antwort auf Stoch und Stjernen. Fehler beim Absprung, dann bekommt er den Sprung noch unter Kontrolle. Aber landet schon bei 201,5 Metern.
Norwegen
 
Die Jury macht mit dem Anlauf sehr viel richtig, wir sehen den nächsten Sahnesprung auf 243.0 Meter.
Slowenien
 
Peter Prevc lässt auch nichts anbrennen, ein optisch nahezu perfekter Sprung auf 231,0 Meter.
Japan
 
Und auch Daiki Ito ruft wieder einen prima Sprung ab, es geht sogar bis auf 226,5 Meter.
Tschechien
 
Viktor Polasek wieder mit hohem Luftstand. Und so klappen auch bei Rückenwind 200,0 Meter.
Schweiz
 
So kommt Killian Peier immerhin auf 170,0 Meter.
 
 
Wieder wird der Anlauf geändert, wir sind bei Gate 23 angelangt.
Polen
 
Jetzt führen die Norweger deutlich, denn auch Dawid Kubacki schreibt nur 194,5 Meter an.
Österreich
 
Manuel Fettner sucht eine Antwort für Österreich, findet sie aber mit 188,0 Metern nicht.
Deutschland
 
Und auch Richard Freitag kann einen ordentlichen Sprung auf 205,5 Meter abrufen.
Norwegen
 
Ja, will sich denn der Johansson den Weltrekord zurückholen? Die Führung für Norwegen holt er mit 238,0 Metern jedenfalls zurück.
Slowenien
 
Hoppla, plötzlich wieder ein gewaltiger Sprung! 232,5 Meter von Jurij Tepes, die Jury wird sicherlich sofort aktiv werden.
Japan
 
Japan liegt immer noch vor Deutschland, 181,5 Meter von Takeuchi geben Freitag jetzt aber Optionen.
Tschechien
 
Aber Platz 7 ist für die Eidgenossen weiter weit weg, denn Jan Matura springt zwei Meter weiter.
Schweiz
 
Gabriel Karlen macht seine Sache ordentlich, 185,0 Meter sind schon OK.
 
 
Für die zweite Gruppe gibt es noch zwei Luken mehr Anlauf.
Polen
 
Damit die Chance für Piotr Zyla, sein Team auf die Eins zu setzen. Und das macht er auch mit 192,0 Metern.
Österreich
 
Hayböck zuvor 239,0 Meter, das ist jetzt eher nicht drin. Aber aktuell sind 202,5 Meter auch kein Fehler, mit Rückenwind ist die Sache deutlich schwieriger.
Deutschland
 
Glück mit den Bedingungen hat Karl Geiger heute wahrlich nicht. Und jetzt ärgert er sich erneut über 172,0 Meter.
Norwegen
 
Tande hat das norwegische Spektakel angezettelt, diesmal aber nur 185,0 Meter. Polen und Österreich werden hellhörig.
Slowenien
 
Deutlich besser läuft es für Anze Lanisek mit 202,0 Metern..
Japan
 
Sehr viel Rückenwind, so kommt auch Ryuyu Kobayashi nur auf 134,5 Meter.
Tschechien
 
Tomas Vancura darf endlich springen. Landet aber trotz 101 km/h Anlaufgeschwindigkeit schon bei 139,5 Metern.
 
 
Es gibt mehr Anlauf, nun ist wieder Luke 18 angesagt. Nein, es geht gleich noch zwei Luken mehr.
Schweiz
Simon Ammann hat es wieder gerichtet, aber auch Gregor Deschwanden hat seinen Beitrag geleistet. Jetzt aber nur ein kurzer Hüpfer auf 127,0 Meter.
 
 
18:40, also praktisch gleich.
 
 
Noch berät die Jury, aber das Wetter ist prima, ich bin optimistisch, dass es weitergeht.
 
 
Wir warten auf die Beginnzeit für das Finale. Und alle Welt diskutiert, ob Krafts Hintern nach der Landung im Schnee war oder nicht.
Raw Air
 
In der Raw-Air-Wertung holt sich Kraft wieder zehn Punkte zurück, aber Wellinger liegt weiter vorne. Stjernen hat jetzt Eisenbichler überholt, Kamil Stoch ebenfalls!
Zwischenfazit
 
Nach dieser Runde führt Norwegen 0,5 Punkte vor Polen, dahinter die Österreicher ungefährdet auf Rang 3.
Polen
 
Eine Luke weniger Anlauf für Kamil Stoch. Und trotzdem 230,0 Meter, er kann es halt einfach.
Österreich
 
Hier kommt die Antwort! Wo fliegt der denn hin? WIEDER WELTREKORD, er steht die 253,5 Meter. Das sagen zumindest vier von fünf Kampfrichtern. Er bekommt Noten von 12,0 bis 16,0, aber die 12,0 fällt raus.
Deutschland
 
Andreas Wellinger haut wieder einen raus! 245,0 Meter, natürlich wird hier die Landung gekachelt. Aber das sollte Kraft trotzdem zu denken geben.
Norwegen
 
Stjernen für Norwegen und gegen Eisenbichler. 227,5 Meter sind eine ordentliche Ansage!
Slowenien
 
Auch Domen Prevc liefert spektakuläre Bilder. Und eine gute Weite mit 216,5 Meter.
Japan
 
So schön, wenn man Noriaki Kasai beim Skifliegen zusehen kann. Bei diesem Stilisten sind auch 214,0 Meter schon Gala.
Tschechien
 
Das brauchten die Tschechen! 217,0 Meter von Roman Koudelka bringen Rang 3 aktuell.
Russland
 
Klimov springt mit 174,0 Metern deutlich kürzer, die Schweiz sind fix im Finale dabei.
Schweiz
 
Simon Ammann muss die Kohlen aus dem Feuer holen. Und er liefert 220,0 Meter ab. Die Schweiz geht an den USA und Finnland vorbei.
Finnland
 
Kann Jarkko Määttä die US-Boys einfangen? 193,5 Meter, jetzt darf gerechnet werden. Es reicht ganz knapp nicht!
Italien
 
Italien ist fix Letzter, Alex Insam mit 181,0 Metern aber sicherlich nicht unzufrieden.
USA
 
Aber erst einmal Meter von Kevin Bickner. Die USA hat noch Chancen auf das Finale, diese 202,0 Meter befeuern diese weiter.
 
 
Letzte Runde! Das große Duell Kraft gegen Wellinger steht an.
Polen
 
Und jetzt ballert Maciej Kot 244,5 Meter raus, damit hält Polen Kontakt zu Norwegen.
Österreich
 
Rückschlag für Österreich! Nur 175,0 Meter für Gregor Schlierenzauer.
Deutschland
 
Nicht die große Show, aber solide 206,5 Meter für Markus Eisenbichler. Zumindest das Finalticket ist damit für die deutschen Adler wieder geritzt.
Norwegen
 
Auch Forfang hat nur ganz wenig Aufwind und holt trotzdem 220,0 Meter raus. Norwegen bleibt Kandidat für den Tagessieg.
Slowenien
 
Keine guten Bedingungen für Peter Prevc, aber trotzdem 233,0 Meter, das war ein richtig guter Sprung!
Japan
 
Daiki Ito bucht das Finale für Japan mit 230,0 Metern fix.
Tschechien
 
Auch für Tschechien sieht es nach diesen 192,0 Metern von Polasek wieder deutlich besser aus.
Russland
 
Nazarov lässt mit 147,5 Metern eine Tür offen.
Schweiz
 
Hoffentlich übergibt Killian Peier Simon Ammann keine zu schwierige Aufgabe. Leider tut er das aber schon mit diesen 119,5 Metern.
Finnland
 
Ahonen hat die Saison schon beendet, dafür darf der junge Eetu Nousiainen ran. Nach einer kurzen Windpause kommt er aber nur auf 132,0 Meter.
Italien
 
Italien ist sowieso chancenlos, denn Bresadola hat ja verzichtet. Colloredo springt, landet aber schon bei 144,5 Metern.
USA
 
Michael Glasder hat heute sicher nur einen Sprung und der geht auf 145,5 Meter.
 
 
Österreich vor Norwegen und Polen, Deutschland nur auf Rang 8. Aber Eisenbichler und Wellinger werden das Finale schon eintüten.
Polen
 
Und was machen die Polen? Doch deutlich weniger, Dawid Kubacki landet bei 210,0 Metern.
Österreich
 
Sehr sauberer Sprung von Manuel Fettner auf 229,5 Meter, hält die Führung der Österreicher? Im Vergleich zu Norwegen ja!
Deutschland
 
Natürlich wird der Anlauf für Richard Freitag verkürzt, wehe, der hat jetzt keinen Aufwind mit Gate 13. Er hat auch gute Bedingungen, so sind 205,5 Meter drin. Absolut in Ordnung mit zwei Luken weniger Anlauf.
Norwegen
 
Was macht Robert Johansson aus der Steilvorlage von Tande? NEUER WELTREKORD mit 252,0 Metern!
Slowenien
 
Die Bedingungen sind für Jurij Tepes durchaus attraktiv. Ganz geringe Höhe, unglaublich, dass er so noch auf 210,0 Meter kommt.
Japan
 
Taku Takeuchi kämpft sich gut durch und landet bei 205,0 Metern.
Tschechien
 
Tschechien springt auch nach diesen 184,0 Metern von Jan Matura weiter hinterher.
Russland
 
Chance für Russland. Alexey Romashov nutzt diese und schreibt 201,0 Meter an. Erster 200er für ihn.
Schweiz
 
Das war nichts, Gabriel Karlen wirft die Schweizer mit 170,5 Metern etwas zurück.
Finnland
 
Antti Aalto schleicht über den Hang, aber das geht dann mit Aufwind unten doch noch auf 197,5 Meter.
Italien
 
Italien ist auch noch dabei, aber Roberto Dellasega landet schon bei 111,0 Metern.
USA
 
Das war Runde 1, weiter geht es mit Casey Larson und für ihn sehr feine 216,5 Meter. Neuer US-Rekord!
Polen
 
Wahnsinn, jetzt sogar 245,5 Meter von Piotr Zyla. Natürlich kein Telemark, aber eine korrekte Landung und neuer polnischer Rekord.
Österreich
 
Das sieht ja so aus, als würde Hayböck doppelt so weit springen. Nicht ganz, aber mit 239,0 Metern ist der Jubel natürlich groß.
Deutschland
 
Vorhin optimaler Beginn für das DSV-Quartett, jetzt die totale Katastrophe mit diesem kurzen Hüpfer auf 132,0 Meter von Karl Geiger.
Norwegen
 
Gute Bedingungen für Daniel-Andre Tande, da könnte was gehen. Und wie! Satte 226,0 Meter, endlich hat er mal Windglück gehabt.
Slowenien
 
Der schöne 200er von Anze Lanisek ist auch nicht mehr in der Wertung. Und jetzt nur 120,0 Meter, das ist die Höchststrafe für Slowenien.
Japan
 
Auch Ryuyu Kobayashi kassiert jetzt mit 151,0 Metern gewaltig.
Tschechien
 
Tomas Vancura wurden seine 194,5 Metern gestrichen. Und jetzt nur 147,0 Meter, wir haben somit einen großen Verlierer.
Russland
 
Vorhin konnte Bazhenov für Russland kontern. Diesmal mit 159,0 Metern nicht.
Schweiz
 
Sauber! Diese 189,0 Meter von Gregor Deschwanden sind eine sehr gute Ausgangslage für die Schweizer.
Finnland
 
Ville Larinto muss sich auch diesmal 166,5 Metern begnügen.
USA
Es geht tatsächlich wieder los. Mit 134,5 Metern von William Rhoads.
Verschiebung
 
Es ist 17:15 Uhr, aber da ist schon die nächste Verschiebung um weitere 15 Minuten.
 
 
Alle bisherigen Sprünge werden annulliert, das ist natürlich die fairste Lösung.
 
 
Und nun gibt es eine Entscheidung. Wir machen eine richtige Pause, um 17:15 Uhr erfolgt dann der nächste Versuch.
Österreich
 
Auch Michael Hayböck muss mehrfach auf den Bakken.
Deutschland
 
Und auch Karl Geiger lässt nichts anbrennen, idealer Start für das DSV-Quartett mit diesen 205,0 Metern.
Norwegen
 
Daniel-Andre Tande hätte prima Aufwind, aber er muss warten, das sind zu gute Bedingungen. Jetzt hat sich der Wind beruhigt und er springt auf 200,5 Meter. Danach sah das nach dem Tisch aber überhaupt nicht aus!
Slowenien
 
Slowenien will mehr, mit diesen 203,5 von Anze Lanisek ist das auch drin.
Japan
 
Ryuyu Kobayashi auch ordentlich mit 180,5 Metern. Es ist mal wieder die Drei-Klassen-Gesellschaft mit dem Duell Japan gegen Tschechien im Mittelfeld.
Tschechien
 
Und jetzt geht es richtig los! Tschechiens Platz im Finale ist mit den 194,5 Metern von Tomas Vancura fast schon gebucht.
Russland
 
Der Russe Bazhenov kämpft sich auch gerade einmal über die 150-Meter-Marke.
Schweiz
 
Gregor Deschwanden macht das ganz ordentlich, mit 159,0 Metern nimmt er den anderen Teams im Kampf um Platz 8 ein paar Punkte ab.
Finnland
 
Auch das sieht nicht wirklich gut aus, Ville Larinto fährt die Landeklappen bei 140,5 Metern aus.
Italien
 
Davide Bresadola bekommt direkt drei Luken mehr. Aber auch er kacherlt die Landung schon bei 154,0 Meter in den Hang.
USA
Los geht es mit Team USA und William Rhoads. Von Luke 12 geht es nur auf 121,0 Metern, das hat mit Skifliegen noch nichts zu tun.
Startliste
 
12 Teams haben gemeldet, es wird wieder an Simon Ammann liegen, ob die Schweiz eine Chance auf den 2. Durchgang hat. Die großen Vier starten nachher in der Reihenfolge Norwegen, Deutschland, Österreich und Polen.
Teamfliegen
 
Aber eigentlich geht es heute ja vor allem um den Tagessieg im Teamfliegen, auch wenn wir natürlich das Augenmerk ganz verstärkt auf das Duell Wellinger gegen Kraft haben, alle Einzelergebnisse fließen voll in die Gesamtwertung ein. In Sachen Team ist eine Prognose ohnehin fast unmöglich, Deutschland, Österreich, Polen und Norwegen können sicherlich allesamt gewinnen und auch Slowenien ist im Fliegen stärker einzuschätzen als zuletzt im Springen.
Raw Air
 
Und wie schon bei der Lillehammer-Quali, so wendete sich auch diesmal das Blatt. Stefan Kraft kam nur auf 197,0 Meter und Rang 10, Andreas Wellinger schaffte bei genauso schlechten Windbedingungen 14 Meter mehr. In der Gesamtwertung liegt der Deutsche somit wieder 24,0 Zähler vorne, aber die sind auf einer Flugschanze natürlich kein sanftes Ruhekissen. Was das Duell um den 10.000-Euro-Scheck für Platz 3 angeht, hier konnte Eisenbichler mit 213,5 Metern den Vorsprung auf Stjernen weiter ausbauen.
Vikersund
 
Sie werden es nicht glauben, gestern hat man tatsächlich noch die Quali für den Sonntag auf dem Vikersundbakken hinbekommen. Das Nachholspringen für Lillehammer wurde am Nachmittag abgesagt, aber am sehr späten Abend ging dann doch wieder was in Sachen Wind.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Vikersund zum Skifliegen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Stefan Kraft
2
Andreas Wellinger
3
Noriaki Kasai
4
Markus Eisenbichler
5
Kamil Stoch
6
Peter Prevc
7
Robert Johansson
8
Jurij Tepes
9
Johann Andre Forfang
10
Anders Fannemel
11
Piotr Zyla
12
Michael Hayböck
13
Andreas Stjernen
14
Maciej Kot
15
Dawid Kubacki
16
Richard Freitag
17
Domen Prevc
18
Manuel Fettner
19
Evgeniy Klimov
20
Roman Koudelka
21
Simon Ammann
22
Daiki Ito
23
Karl Geiger
24
Jernej Damjan
25
Anze Lanisek
26
Vincent Descombes
27
Taku Takeuchi
28
Jan Ziobro
29
Stephan Leyhe

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017