Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Nachhaltigkeit >

Plug-in-Hybride: Vier Modelle im ADAC-Test

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

ADAC testet vier Modelle  

Plug-in-Hybride nicht besonders sparsam

20.09.2015, 10:36 Uhr | t-online.de, ADAC

Plug-in-Hybride: Vier Modelle im ADAC-Test. Der Mitsubishi Outlander Plug-in-Hybrid im ADAC-Test (Quelle: ADAC)

Der Mitsubishi Outlander Plug-in-Hybrid im ADAC-Test (Quelle: ADAC)

Über reine Elektroautos reden zur Zeit nur wenige. Plug-in-Hybrid - das ist die momentan angesagte Technik. Wie sparsam sind Plug-in-Hybriden aber wirklich? Der ADAC hat es ermittelt. Ergebnis: Die Herstellerangaben weichen bei den vier Plug-in-Modellen stark von der Wirklichkeit ab.

Toyota Prius setzt die Bestmarke

Unter den Hybriden für die Steckdose erarbeitet sich der Toyota Prius die Bestmarke von fünf EcoTest-Sternen. Die CO2-Emission beträgt 106 Gramm pro Kilometer. Wird aber die zusätzlich elektrisch zugeführte Energie in Form von CO2 addiert, erhält man gegenüber der Herstellerangabe eine Abweichung von 26,1 Prozent. Der Hersteller gibt einen kombinierten Verbrauch von 2,1 Liter pro 100 Kilometer und 5,2 kWh pro 100 Kilometer an.

Im ADAC-Test liegt der Verbrauch bei 3,6 Litern auf 100 Kilometer und 3,7 kWh pro 100 Kilometer. Wenn der Plug-in-Prius nur elektrisch bewegt wird, muss er schon nach 25 Kilometern an die Ladesäule.

VW Golf GTE einigermaßen befriedigend

Der VW Golf GTE erhält im ADAC EcoTest vier Sterne. Dafür ist vor allem der Wert für die Partikel-Emissionen des Verbrennungsmotors verantwortlich. Ein weiterer Grund ist der hohe ermittelte Verbrauchswert von 3,3 Liter pro 100 Kilometer und 7,0 kWh pro 100 Kilometer. Der Hersteller gibt nur 1,5 Liter pro 100 Kilometer und 11,4 kWH pro 100 Kilometer als Durchschnittsverbrauch an.

Fährt man mit leerem Akku weiter, steigt der Verbrauch auf durchschnittlich 5,1 Liter. Würde die Herstellerangabe auch die CO2-Emissionen aus der elektrisch zugeführten Energie berücksichtigen (hier 99 Gramm pro Kilometer), läge die Differenz zwischen Prospektangabe und ADAC EcoTest bei 13,9 Prozent. Der Plug-in-Golf muss, wird er rein elektrisch gefahren, alle 50 Kilometer ans Stromnetz.

Nur vier Sterne für die Mercedes S-Klasse

Der Mercedes Plug-In S500 schafft es beim ADAC ebenfalls nur auf das Vier-Sterne-Niveau. Verbraucht werden in der Testprozedur des Clubs 8,0 kWh pro 100 Kilomter Strom und 5,2 Liter auf 100 Kilometer. Dies entspricht einer addierten CO2-Emission von 165 Gramm pro Kilometer. Der Hersteller gibt 65 Gramm pro Kilometer an - mit 2,8 Liter auf 100km und 13,5 kWh pro 100 Kilometer. Rechnet man die CO2-Emissionen aus der elektrisch hinzugekommenen Energie zur Herstellerangabe hinzu, erhält man einen Wert von 141 Gramm pro Kilometer.

Im Vergleich zum EcoTest entspricht dies einer Abweichung von 14,5 Prozent. Ist der Mercedes nur im e-Betrieb unterwegs, muss er ca. alle 33 Kilometer an eine externe Stromquelle.

Mitsubishi Outlander ebenfalls mit vier Sternen

Für den Verbrauch des Mitsubishi Outlander PHEV Top 4WD gibt der Hersteller einen Wert von 1,9 Liter auf 100 Kilometer und 13,4 kWh pro 100 Kilometer an. Im EcoTest wurden tatsächlich 4,2 Liter pro 100 Kilometer und 8,0 kWh pro 100 Kilometer gemessen. Die im Testverfahren des Clubs gemittelte CO2-Emission beträgt 141 Gramm pro Kilometer - der Hersteller gibt 44 g/km an. Wird die CO2-Emission der zugeführten elektrischen Energie beachtet, bekäme man einen Wert von 119 Gramm pro Kilometer.

Immerhin liegt dann die Abweichung zu den ADAC-Messungen bei 15,1 Prozent. Dieses Vier-Sterne-Auto muss, wenn es rein elektrisch fährt, alle 52 Kilometer an die Ladestation.

Plug-in-Hybrid zur CO2-Senkung

Plug-in-Antriebe werden auch unter den SUVs immer beliebter. Für die Autohersteller sind sie derzeit außerdem das einzige Konzept oberhalb der Kompaktklasse, um die geforderten CO2-Grenzwerte auf dem Papier einzuhalten. Schwachstelle dieser Autos: Sie sind relativ schwer, da sie eine Batterie mehr haben als Hybrid-Pkw ohne externe Lademöglichkeit. Das steigert den Verbrauch. Nur wenn die Autos ausschließlich im Elektromodus fahren, schonen sie die Umwelt.

Der ADAC EcoTest ermittelt alle Verbrauchswerte auf der Basis eigener Messungen - inklusive der Kraftstoff-Herstellung (Well-to-Wheel). Dabei werden die Fahrzeuge in einem Autobahnzyklus, in unterschiedlichen, simulierten Fahrsituationen im Innenstadtverkehr und im neuen Weltzyklus (WLTC) geprüft.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal