Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Nachhaltigkeit >

EE-Speedbike: Kettenloses E-Bike steht auf der IAA 2015

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EE-Speedbike auf der IAA 2015  

MIFA lässt das E-Bike von der Kette

23.09.2015, 13:37 Uhr | t-online.de,

EE-Speedbike: Kettenloses E-Bike steht auf der IAA 2015 . Hier fehlt doch was: Neues E-Bike ohne Kette und Ritzel. (Quelle: t-online.de/Matthias Wahl)

Hier fehlt doch was: Neues E-Bike ohne Kette und Ritzel. (Quelle: Matthias Wahl/t-online.de)

Ein Fahrrad ohne Kette - vor Jahren noch undenkbar. Mit dem E-Bike hat sich das geändert. Bald soll das kettenlose Fahrrad serienreif sein. Ein neuer Entwurf ist schon zu sehen und auch zu fahren - auf der IAA 2015 in Frankfurt.

In Halle 3.1 gibt es gerade etwas Interessantes aus dem E-Bike-Sektor zu bestaunen - leider etwas versteckt im hinteren Bereich der Halle. Und auch dort muss man um den Stand der "Mitteldeutschen Fahrradwerke" (MIFA) gehen, um das kettenlose E-Bike "Chainbreaker" zu sehen. Das EE-Speedbike baut auf dem bereits 2013 gezeigten Prototypen X-Pesa auf. Die beiden E stehen für "Electrical" (wie beim E-Bike) und "Energy" - da hier noch ein Generator verbaut wurde.

EE-Speedbike: Kette rechts war einmal

Aber wie funktioniert das kettenlose E-Bike? Einfach formuliert: Vom Pedal zum Hinterrad gibt es keinerlei mechanische Verbindung, stattdessen treibt der Fahrer beim Treten einen Generator an, der im Tretlager verbaut ist.

Weniger Verschleiß, weniger Kosten

Die entstehende Energie wird über elektrische Leitungen an den 1000 Watt starken Hinterradmotor geschickt - der dann das Fahrrad antreibt. Damit ist keine Kette und keine Gangschaltung mehr notwendig - ein großer Vorteil, was Wartung und Ersatzteilkosten angeht.

Neues System mit vielen Vorteilen

Der sogenannte serielle Hybridantrieb bringt aber noch weitere Pluspunkte: Die Fahrleistungen können bei Reduzierungen des Gewichts gesteigert werden. Der Wegfall von Kette und Ritzeln gibt Designern neue Möglichkeiten der Gestaltung. Und während das eigentliche Fahrgefühl einem normalen Fahrrad entspricht, kann mittels entsprechender Software die Unterstützung je nach Fahrprofil geregelt werden.

Rekuperation immer möglich

Als sogenanntes S-Pedelec ist das E-Bike 45 km/h schnell. Der Generator lädt den Akku immer auf, wenn mehr Energie hineingesteckt wird, als benötigt wird. Ansonsten soll das Aufladen an der Steckdose rund drei Stunden dauern. Die Reichweite ist mit 80 Kilometern angegeben.

Drei Partner entwickeln das EE-Speedbike

Das kettenlose Speed-Pedelec wird von der MIFA, vom Institut für Automatisierung und Informatik (IAI GmbH) und dem Institut für Kompetenz in AutoMobilität (IKAM GmbH) entwickelt. Die Markteinführung ist für Frühjahr 2016 geplant.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal