Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Nachhaltigkeit >

Nissan Leaf: Reichweite wird verdoppelt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Elektroauto Leaf  

Nissan verdoppelt die Reichweite

21.06.2016, 13:24 Uhr | Holger Holzer, SP-X

Nissan Leaf: Reichweite wird verdoppelt. Die Studie Nissan IDS gibt einen Ausblick auf die zweite Generation des Elektroautos Leaf. (Quelle: Hersteller)

Die Studie Nissan IDS gibt einen Ausblick auf die zweite Generation des Elektroautos Leaf. (Quelle: Hersteller)

Die für 2018 erwartete Neuauflage des Nissan Leaf soll mit einer Akkuladung bis zu 550 Kilometer weit kommen. Das berichtet das britische Magazin "Autocar".

Möglich machen soll das ein besonders großer Akku mit 60 kWh Kapazität; aktuell gibt es für den Leaf maximal 30 kWh, die eine Reichweite von offiziell 250 Kilometern erlauben.

Nissan Leaf 2: Verschiedene Batterie-Optionen

Dem Bericht zufolge ist die extragroße Akku-Variante nur eine von mehreren möglichen Batterie-Optionen. Der Kunde soll je nach Reichweiten-Bedürfnis und Geldbeutel unter mehreren Angeboten wählen können - wie auch jetzt schon. 

Zur Zeit können Interessenten zwischen einer 24 kWh- und einer 30 kWh-Batterie wählen. Die günstigste Version Visia kostet mit Batteriemiete 23.365 Euro, wenn man den Akku kauft, 29.265 Euro.

Den größeren Akku bekommt man erst ab Acenta für mindestens 28.485 Euro (34.385 Euro beim kompletten Kauf).

Tesla will im Segment mitmischen

Ähnlich handhabt es auch der kalifornische E-Autobauer Tesla, der mit dem Model 3 nun in den vom Nissan Leaf beherrschten Massenmarkt einsteigen will.

Das Basismodell der Amerikaner soll 346 Kilometer weit fahren können und in den USA 35.000 Euro kosten. Nach Deutschland kommt die Mittelklasselimousine frühestens Ende 2017.

Nissan IDS zeigt Ausblick

In Aussicht gestellt hatte Nissan die neue, große Batterie im vergangenen Jahr auf der Motor Show in Tokio. Dort gaben die Japaner mit der Studie IDS einen Ausblick auf den kommenden Leaf. Der deutlich dynamischer gezeichnete Fünftürer trug unter seinem Blech bereits einen 60-kWh-Akku

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal