Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

VW Phideon: Oberklasse-Limousine soll China begeistern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Oberklasse-Limousine feiert Premiere  

Neuer VW Phideon soll Chinesen begeistern

01.03.2016, 17:13 Uhr | Press-Inform

VW Phideon: Oberklasse-Limousine soll China begeistern. Der VW Phideon soll in China zum Erfolgstypen werden. (Quelle: Hersteller)

Der VW Phideon soll in China zum Erfolgstypen werden. (Quelle: Hersteller)

Was aus dem VW Phaeton wird, ist noch nicht endgültig geklärt. Jetzt zeigt VW aber eine Oberklasse-Limousine, die dem Volkswagen-Flaggschiff nicht nur namentlich ähnelt.

Mit dem Phideon will der deutsche Autobauer in China seine Pfründe verteidigen. Vor allem im Luxus-Segment sehen die Wolfsburger Wachstumschancen.

VW Phideon orientiert sich an Studie C Coupé GTE

Die sportliche Silhouette des Phideon mit der abfallenden Dachlinie führt die Formensprache der Studie C Coupé GTE, die VW 2015 in Schanghai präsentierte, fort. Auffällig sind vor allem die kurzen Überhänge vorne und hinten.

Der Chefdesigner der Marke Volkswagen, Klaus Bischoff bezeichnet den Phideon als "Avantgardemodell für unsere stilbewussten chinesischen Kunden." Also setzt das Design mit scharfen Kanten auf dynamische Sportlichkeit und nicht allzu sehr auf Chrom protzenden Status - nimmt man einmal den markanten Kühlergrill aus.

Im Innenraum herrscht vor allem im Fond sehr viel Platz. Oberklasse-Fahrzeuge sind in China nach wie vor Chauffeurs-Limousinen. Da macht der Phideon mit seinen vielfach elektrisch verstellbaren Sitzen und den sanft in das Schloss schnappenden Türen keine Ausnahme.

VW Phideon knackt die Fünf-Meter-Marke

Das 5,05 Meter lange VW-Luxusschiff basiert auf dem neuen Modularen Längsbaukasten. Die Luftfederung wird schon bei Bentley eingesetzt, VW setzt noch einen drauf und bietet beim Phideon fünf verschiedene Fahrmodi an.

Bei den Assistenzsystemen braucht sich VWs China-Limousine nicht hinter den europäischen Modellen verstecken. Ganz im Gegenteil: Ein spezielles Fernsicht-System sorgt auch bei Nacht und Nebel für Durchblick und auch ein Head-Up-Display ist für den Phideon zu haben.

Automobile Zukunft 
VW beim 86. Internationalen Autosalon Genf

Neben zahlreichen Premieren geht es auch um die Zukunft des Diesels. Video

Auch als Plug-in-Hybrid zu haben

Das Topmodell fährt mit Allradantrieb vor und wird von dem aufgeladenen Dreiliter-6-Sechszylinder mit 300 PS und einem maximalen Drehmoment von 440 Newtonmetern befeuert. Als Alternative stehen ein Vierzylinder-Turbo und später ein Plug-in-Hybrid zur Auswahl.

Kleines Detail am Rande: Bei der Namensgebung haben sich die VW-Marketingmanager von Fides der römischen Göttin der Treue leiten lassen und daraus das Kunstwort Phideon kreiert. Die Treue der Kunden ist das, was VW im Moment am meisten braucht. 

Foto-Serie mit 4 Bildern

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal