Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

25 Jahre Renault Twingo: Ein Auto wie ein Haustier

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erfolgsstory  

25 Jahre Renault Twingo: Ein Auto wie ein Haustier

23.10.2017, 13:13 Uhr | Wolfram Nickel/SP-X

25 Jahre Renault Twingo: Ein Auto wie ein Haustier. 25 Jahre Renault Twingo (Quelle: Hersteller)

Vor allem die Herzen der Frauen flogen dem Twingo zu, dessen Frontgestaltung im Stil eines Tierkindes mit Kulleraugen unwiderstehlich wirkte. (Quelle: Hersteller)

Er wirkte wie ein Kleinwagen zum Knuddeln. Oder wie ein Kuscheltier mit großen Kulleraugen. Mit treuherzigem Augenaufschlag, rundlichen Formen und poppigen Farben eroberte der Renault Twingo vor allem die Herzen der Frauen. Aber auch seine praktischen Qualitäten machten den Monospace zu einem Millionseller.

Ein Auto als Haustier und vollendeter "Frauenversteher"? Aber klar doch, meinte Renault-Chefdesigner und Kleinwagen-Projektleiter Patrick Le Quément, als er im Herbst 1992 seine jüngste City-Car-Kreation präsentierte. "Twingo wird für viele wie ein Haustier sein", prognostizierte Le Quément – und sollte Recht behalten, was die Zuneigung der Käufer gegenüber dieser bis dahin kleinsten Großraumlimousine aller Zeiten betraf.

Tierisch guter Tangotänzer

Vor allem die Herzen der Frauen flogen dem kecken Twingo zu, dessen charmante Frontgestaltung im Stil eines Tierkindes mit fröhlich blickenden Kulleraugen unwiderstehlich wirkte. Schwung und Spaß verhieß schon der klangvolle Kunstname des Minicars, den der deutsche Namens-Guru Manfred Gotta aus den Wörtern Twin, Twist und Tango komponiert hatte.

Winziges Auto für die große Stadt

Tatsächlich war der Twingo ein winziges Auto für den Tanz auf Großstadtboulevards – allerdings hatte er weitere Talente. Denn der modisch bunt lackierte 3,43 Meter-Mini machte als erster seiner Klasse aus Motor-, Fahrgast- und Kofferraum eine Einheit, ganz wie beim großen Bruder Espace, und bot so verblüffend viel Platz für Familie und Freizeitgepäck.

Geniales Konzept wird Kult

Das Twingo-Konzept war derart genial, dass der Kompaktwagen bis Ende 2006 äußerlich nahezu unverändert 2,42 Millionen Mal vom Band lief. Heute ist bereits die dritte Twingo-Generation im Handel, Kultstatus genießt aber nur die Nummer eins. Vielleicht weil dieser Twingo sogar Showcars realisierte wie den Düsen-Twingo, der mit Jettriebwerk fast über die Nordschleife flog, oder den Twingo Marine, der zwischen den millionenteuren Yachten vor Nizza und Cannes Wellen schlug.

Der Kompaktwagen erobert die Modehauptstadt

"Die Neuerfindung des Kleinwagens", jubelte Renault selbstsicher zur Premiere des Twingo, der bewusst auf dem Pariser Salon und nicht wie anfangs geplant auf dem Genfer Salon enthüllte wurde. In Paris, dem weltweiten Machtzentrum der Mode und der Kapitale automobiler Couture, waren die Menschen aufgeschlossener für Neues, ganz besonders, wenn es aus dem Hauptquartier von Citroen oder dem Pariser Vorort Billancourt, also von Renault, kam.

So war es, als 1961 die auf der Frankfurter IAA noch unverstandenen kastenförmigen Raumkünstler vom Typ R4 anschließend auf den Champs-Élysées vorfuhren und so wiederholte es sich in den 1970er Jahren mit dem "Kleinen Freund" vom Typ R5, der graue Plastikstoßfänger und bunte Popart-Lackierungen zum Lifestyleschick machte.

Foto-Serie mit 17 Bildern

Rhombus: sensationell viel Platz

Nun wagte die Marke mit dem Rhombus den nächsten Schritt und transferierte das Großraumkonzept des Espace in das ultrakurze Einstiegsmodell des Renault-Programms, das dank 2,35 Meter Radstand und 1,43 Meter Bauhöhe sensationell viel Platz bot. Hinzu kamen ungewöhnlich breite Türen für bequemen Einstieg und eine um 17 Zentimeter verschiebbare Rücksitzbank zugunsten größerer Beinfreiheit im Fond. Sogar umzugs- und möbelhaustauglich wurde der Twingo durch das bis 955 Liter fassende Gepäckabteil.

Charakterkopf Twingo

Damit nicht genug an unverwechselbarer Twingo-Persönlichkeit im damaligen Meer durchaus origineller, aber oft bereits betagter Citycars, wie Fiat Panda, Citroen AX, Seat Marbella, Lancia Y10 oder (Rover) Mini. Der Twingo überraschte im Interieur durch weitere frische Ideen, die in anderen Neuheiten wie Peugeot 106 oder Fiat Cinquecento fehlten. Darunter sind ein minimalistisches, futuristisches Digitalinstrumentarium im Cockpit, türkisfarbene Bedienknöpfe, farbenfrohe Sitzbezüge und ein konkurrenzlos großes Faltschiebedach fürs Cabriogefühl.

Der Twingo machte den Minimalismus schick

Bei so viel Genialität sahen die Renault-Käufer sogar über Defizite wie den schon jahrzehntealten 40 kW/55 PS-Vierzylinder hinweg und eine Sicherheitsausstattung, die erst im Laufe des langen Twingo-Lebens zeitgemäß wurde. Auch der anfängliche Mangel an Individualisierungsmöglichkeiten störte niemanden, denn der Twingo machte den Minimalismus schick. So gab es den Renault über Jahre nur mit einem Motor und einer Ausstattung sowie zwei Extras. Beschränkt blieb auch die Zahl der Absatzmärkte, was den Erfolg dieses Autos für Frauen und junge Großstädter ebenfalls nicht beeinträchtigte.

Twingo "machte die Welt verrückt"

Im Gegenteil, der mit kleinem Budget in nur 33 Monaten aus einem verworfenen Prototyp des Renault-Designers Jean-Pierre Ploué hervorgegangene Twingo "machte die Welt verrückt", wie es die Renault-Werbung formulierte. Schon bei der Pariser Premiere an der Porte Versailles standen tausende Besucher Schlange, um Kaufverträge zu unterschreiben. Ein Käuferansturm, der sich in nur leicht abgeschwächter Form zum Marktstart ab dem folgenden Frühjahr wiederholte. Allein in Deutschland fand der Mini-Star im futuristischen Biodesign über eine halbe Million Fans.

Heißgeliebtes Anti-Statussymbol

Der Twingo war ein Shootingstar, während andere unkonventionelle Konzepte wie Vans und SUV erst nach jahrelangem Anlauf abheben konnten. Mehr noch, der Original-Twingo mit seinem freundlichen Gesicht wurde geliebt wie sonst Fiat 500, Mini, Ente (Citroen 2 CV) oder der Renault 4.

Und wie bei diesen Anti-Statussymbolen störte es auch die Twingo-Käufer kaum, dass der Kleine Zuverlässigkeit nicht immer groß schrieb und sich vieles in dem Auto so billig anfühlte, wie es war. Tatsächlich kostete der erste Twingo nur 16.000 Mark, fast 15 Jahre später waren es gerade einmal 9200 Euro und selbst heute – in dritter Generation – zählt der Pfiffikus zu den preiswertesten am Markt.

Aufwertungen und Sonderserien

Trotzdem waren es kontinuierliche Aufwertungen, die den Twingo jung hielten, etwa mit Aufrüstung der Sicherheitsausstattung, einen auf 43 kW/60 PS erstarkten Basismotor (ab 1996), einen noch kräftigeren 55 kW/75 PS-Vierzylinder (ab 2000) und Editionen prominenter Modecouturiers.

Den Anfang machten Sonderserien von Kenzo, Benetton und Elite bis 1999 die Abschlussklasse der berühmten Pariser Designschule "École Supérieure des Arts et Technique de la Mode" (ESMOD) die Rollen wechselte. Die Schüler von ESMOD kleideten nicht den Twingo ein, sondern sie ließen sich durch dessen Farben und Formen zu femininen Partykleidern inspirieren.

Gleichzeitig gab es ab 1998 Luxus und Lifestyle in Großserie mit der Nobel-Version Twingo Initiale. Feines Leder und kostspielige Navigation in der Einsteigerklasse, das war typischer Twingo-Mut.

Furore durch Umbauten zu Showcars

Auch abseits der Boulevards sorgte der Twingo für Furore durch Umbauten zu Showcars wie Pickups, Landaulet-Cabriolets, Feuerwehrfahrzeuge, 118 kW/160 PS starker Rallye-Twingo, Drag Racer und Lowrider. Hinzu kamen Klassensiege bei der berüchtigten Eisrennserie "Trophée Andros", der über 300 km/h flotte Twingo-Jet und der 30 Knoten schnelle, hochseetaugliche Twingo-Katamaran.

Der Jungspund wird erwachsen

An dieser Faszination fehlte es der zweiten Twingo-Generation, die 2007 in neuem Jugendstil und aus slowenischer Produktion debütierte. Ein ultimatives Trendmobil wie der Ur-Twingo war der erwachsener wirkende Nachfolger nicht mehr, große Erfolge konnte er dennoch einfahren.

Gleiches gilt für die dritte Twingo-Generation, die 2014 als viertüriges Heckmotormodell an den Start ging und gemeinsam mit dem Smart Forfour entwickelt wurde. Trotz fröhlicher Scheinwerfer und lächelndem Kühlergrill: Kult ist nur Twingo Nummer eins.

Chronik

1981: Entwicklungsstart für das Kleinwagenprojekt "VBG" (Véhicule Bas de Gamme)
1986: Marcello Gandini entwirft den Protoypen W60
1987: Patrick Le Quément übernimmt die Projektverantwortung, neuer Code-Name "X-06"
1992: Im Oktober feiert der Twingo seine Weltpremiere auf dem Pariser Salon
1993: Im April erfolgt der Verkaufsstart des Twingo in einer einheitlichen Ausstattungsversion. Im Juni Einführung von Seitenaufprallschutz und Heckscheibenwischer
1994: Sondermodell Twingo Galaxy zur Eröffnung des Fahrgeschäfts Galaxy im Freizeitpark Phantasialand in Brühl. Im Juni wird die Farbpalette erneuert und das Interieur modellgepflegt. Im Oktober Markstart des Twingo Easy mit Halbautomatik. Auf manchen Märkten wird ein Twingo Transporter eingeführt, mit weißer Lackierung und ohne Rückbank, aber mit 1,0 m³ Ladevolumen
1995: Produktionsanlauf für den Twingo in Kolumbien und Uruguay. Ab Juni Twingo Air mit Klimaanlage. Erstes limitiertes Sondermodell ist der Twingo Kenzo im September. Beifahrerairbag als Option. Bei den Filmfestspielen in Cannes wird der Katamaran "Twingo Marine" vorgestellt
1996: Im März erscheint das Sondermodell Twingo Benetton. Für alle Twingo Facelift im Juni, neuer, stärkerer Motor, steifere Karosserie, neue Außenfarben, Interieur-Üerarbeitung
1997: Sondermodell Kultur Twingo inklusive Eintrittskarte zur documenta X in Kassel. Im Juli erreicht der Twingo die Produktionsmarke von 1.000.000 Einheiten. Im Juli außerdem Sondermodell "Twingo e" mit Elite-Models. Bis 1999 startet bei der Eisrennserie "Trophée Andros" ein Twingo mit 3,0-Liter-V6-Mittelmotor
1998: Facelift im Juli mit neuen Scheinwerfern, Farben und Ausstattungen
1999: Im Vorfeld des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring startet ein 300 km/h schneller Twingo mit Düsentriebwerk
2000: Ab September alle Modelle mit ABS. Einführung des 75-PS-16V-Motors im Dezember
2002: Im Juni erreicht der Twingo die Produktionsmarke von 2.000.000 Einheiten
2003: Bremsassistent serienmäßig
2004: Neues 16V-Triebwerk mit 44 kW/60 PS
2006: Auf dem Genfer Salon debütiert ein Twingo mit Elektroantrieb. Auf dem Pariser Salon feiert die zweite Generation des Twingo als Concept Car Premiere
2007: Weltpremiere für die Serienversion der zweiten Twingo-Generation auf dem Genfer Salon, dieser Twingo ist mit Dieselmotor bestellbar. Produktionsstart in Slowenien. Am 28. Juni endet die Twingo-Produktion im französischen Werk Flins
2008: Sondermodell Twingo Nokia auf Basis der zweiten Twingo-Generation. Produktionsauslauf des ersten Twingo in Uruguay
2010: Markteinführung des Renault Wind, ein Coupé-Cabriolet auf Basis des zweiten Twingo
2011: Auf der IAA debütiert die Facelift-Version der zweiten Twingo-Generation, jetzt mit neuem Kühlergrill, der an Twingo erster Generation erinnert
2014: Auf dem Genfer Salon debütiert die dritte Twingo-Generation, diesmal mit Heckmotor und gemeinschaftlich entwickelt mit dem Smart Forfour. Ausschließlich Dreizylinder-Motoren, keine Diesel
2016: Sportlicher Spitzentyp Twingo GT mit 80 kW/109 PS
2017: Im Herbst feiert der Twingo den 25. Jahrestag seiner Weltpremiere

Wichtige Motoren

Renault Twingo, erste Generation (1992-2007):

mit 1,24-Liter-Vierzylinder-Benziner (40 kW/55 PS) bzw. mit 1,15-Liter-Vierzylinder (43 kW/58 PS bzw. 44 kW/60 PS bzw. 55 kW/75 PS)

Renault Twingo, zweite Generation (2007-2014):

mit 1,15-Liter-Vierzylinder-Benziner (43 kW/58 PS bzw. 55 kW/75 PS bzw. 56 kW/76 PS bzw. 74 kW/100 PS bzw. 75 kW/102 PS) bzw. mit 1,6-Liter-Vierzylinder-Benziner (98 kW/133 PS) bzw. mit 1,5-Liter-Vierzylinder-Diesel (47 kW/64 PS bzw. 55 kW/75 PS bzw. 62 kW/84 PS bzw. 63 kW/86 PS)

Renault Twingo, dritte Generation (seit 2014):

mit 1,0-Liter-Dreizylinder-Benziner (52 kW/71 PS) bzw. mit 0,9-Liter-Dreizylinder (66 kW/90 PS bzw. 80 kW/109 PS).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Shopping
Top-Produkte aus der TV-Show "Die Höhle der Löwen"
jetzt entdecken bei Rakuten.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017