Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Fakten zum ADAC: So tickt der größte Verein Deutschlands

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

ADAC  

So tickt der größte Verein Deutschlands

22.01.2014, 14:48 Uhr | dpa

Fakten zum ADAC: So tickt der größte Verein Deutschlands. Zahlen und Fakten zum ADAC (Quelle: imago)

Zahlen und Fakten zum ADAC (Quelle: imago)

Der ADAC ist mit fast 19 Millionen Mitgliedern der größte Verein in Deutschland. Im Club verlassen sich die Mitglieder auf die Pannenhilfe oder gute Angebote bei der Versicherung. Längst ist der Club aber auch ein verzweigter Konzern - und ein mächtiger Lobby-Verband. Wir zeigen, was der ADAC leistet und womit er sein Geld verdient.

Was ist der ADAC eigentlich?

Der Allgemeine Deutsche Automobilclub ist ein eingetragener Verein und zugleich das Dach eines verzweigten Konzerns. Zweck des Clubs ist laut Satzung «die Wahrnehmung und Förderung der Interessen des Kraftfahrwesens, des Motorsports und des Tourismus». Der Verein gliedert sich in 18 eigenständige regionale Clubs. Die Beiträge der rund 19 Millionen Mitglieder werden nach einem Schlüssel verteilt. 37 Prozent der Beiträge gehen an die Regionalclubs, 63 Prozent bleiben dem Gesamtclub. 2012 knackte der ADAC erstmals die Milliarden-Euro-Grenze bei den Mitgliedsbeiträgen.

Wohin fließt das ganze Geld?

Entgegen der landläufigen Meinung legt der ADAC etliche Zahlen offen und gibt jährlich Auskunft über die Beitragsverwendung. 2012 flossen knapp 323 Millionen Euro in Hilfeleistungen wie den Pannendienst oder die Luftrettung. Für den Mitgliederservice wie etwa Geschäftsstellen flossen knapp 155 Millionen Euro, für die Mitgliederzeitschrift "Motorwelt" 53 Millionen Euro. Gut 343 Millionen Euro gingen in die Beiträge zur Gruppenversicherung für die Mitglieder.

Wieso ist der ADAC auch ein Unternehmen?

Neben dem Verein hat der ADAC viele Firmen gegründet. Sie wickeln die zahlreichen Geschäfte ab. Dazu zählen etwa die Autovermietung, eigene Angebote für Versicherungen oder ein Verlag. Gebündelt sind die Firmen unter dem Dach der ADAC Beteiligungs- und Wirtschaftsdienst GmbH. Insgesamt verbuchte der ADAC dort 2012 einen Umsatz von 1,03 Milliarden Euro. Rund 8600 Menschen arbeiten beim ADAC. Damit ist der Club ein stattliches Unternehmen, auch wenn es gemessen am Umsatz bei weitem nicht für die Top 100 in Deutschland reicht.

Wer kontrolliert die Geschäfte des ADAC?

Vor allem kontrollieren die Mitglieder. Der ADAC hat wie jeder Verein eine Satzung. Das höchste Gremium ist die Hauptversammlung, die über Satzungsänderungen, den Jahresabschluss und das Präsidium entscheidet. Ein weiteres wichtiges Gremium ist der Verwaltungsrat, in dem die Mitglieder des Präsidiums und die Chefs der Regionalclubs sitzen. Das Präsidium, dessen Chef seit 2001 Peter Meyer ist, beruft und entlässt auch die Geschäftsführung des ADAC. Diese Manager führen den ADAC wirtschaftlich im Alltag. Die Bilanzen der Firmen sind im Abschluss der ADAC Beteiligungs- und Wirtschaftsdienst GmbH gebündelt und werden im Bundesanzeiger veröffentlicht. Der Abschluss muss von unabhängigen Wirtschaftsprüfern testiert werden. Der ADAC unterscheidet sich hier nicht von anderen Unternehmen.

Verdient der ADAC denn Geld?

Das Bürgerliche Gesetzbuch schreibt vor, dass Vereine kein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb sein dürfen. Deswegen hat sich im ADAC die Doppelstruktur aus Verein und den Tochterunternehmen entwickelt. Diese erzielen nicht alle Überschüsse, die Luftrettung etwa ist ein Zuschussgeschäft. Unter dem Strich nimmt der ADAC allerdings in der Regel mehr Geld ein als er ausgibt. Auch der Verein erzielt Überschüsse und zahlt Steuern. Die erwirtschafteten Mittel fließen in die Rücklage oder werden investiert. Die Struktur des ADAC war in den vergangenen Jahren immer wieder umstritten.

So viel Geld verdient die Führung

Der ADAC zahlt seiner Führungsspitze jährlich insgesamt rund 1,6 Millionen Euro. Einen entsprechenden Bericht der "Bild"-Zeitung bestätigte der ADAC. Laut ADAC fließen davon rund 336.000 Euro als Aufwandsentschädigung an die Mitglieder des Präsidiums. Die acht Männer erhalten demnach pro Monat im Durchschnitt 3500 Euro. Die übrigen knapp 1,3 Millionen Euro bekommen die vier Geschäftsführer des ADAC, die als Manager Verein und Konzern mit rund 8600 Mitarbeitern wirtschaftlich führen. Im Schnitt verdient ein Geschäftsführer damit rund 319.000 Euro pro Jahr.

Wieso ist der ADAC so mächtig?

Etwas mehr Bescheidenheit täte großen Verbänden wie dem ADAC gut, sagte jüngst der neue Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und spielt damit auf das selbstbewusste Auftreten des ADAC an. Der versteht sich nämlich nicht nur als Pannenhelfer. Mit 19 Millionen Mitgliedern im Rücken sieht sich der Club als Lobby-Verband, der die Interessen der Autofahrer vertritt - und sich in Debatten einmischt. Mit zahlreichen Tests, etwa über Autos, Tunnels oder Raststätten, die der ADAC in der auflagenstarken «Motorwelt» veröffentlicht, erreicht der Club enorme Aufmerksamkeit.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal