Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Wo darf man ohne Führerschein Autofahren?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Private Fahrstunden  

Wo fahren ohne Führerschein erlaubt ist

10.05.2017, 16:38 Uhr | mid/rlo Global Press

Wo darf man ohne Führerschein Autofahren?. Wo fahren ohne Führerschein erlaubt ist (Quelle: AXA)

Eltern dürfen ihre Kinder nur auf speziell ausgewiesenen Verkehrsübungsplätzen ans Steuer lassen. Ansonsten ist das Fahren ohne Führerschein eine Straftat. (Quelle: AXA)

Da wird vielen Eltern sicher der Schreck in die Glieder fahren. Denn Hand aufs Herz: Wer hat Tochter oder Sohn nicht schon mal ans Steuer gesetzt, um das Autofahren zu üben? Was viele dabei vergessen: Wer ohne Führerschein eine Spritztour im Auto unternimmt, macht sich strafbar.

Anders, als manche glauben, spielt es keine Rolle, ob die Jugendlichen auf einer öffentlichen Straße oder dem Supermarktparkplatz erste "Fahrstunden" von den Eltern bekommen.

Üben auf ausgewiesenen Verkehrsübungsplätzen

Trotzdem müssen angehende Fahrschüler nicht auf eine Ausfahrt verzichten. Erlaubt ist das Autofahren ohne Führerschein nämlich auf ausgewiesenen Verkehrsübungsplätzen. Dazu muss der Fahranfänger je nach Anbieter mindestens 16 oder 17 Jahre alt sein und der Begleiter einen gültigen Führerschein besitzen.

"Eltern sollten sich vor dem Besuch des Übungsplatzes erkundigen, ob eine sogenannte Tageshaftpflichtversicherung und eine Vollkaskoversicherung im Preis eingeschlossen sind oder ob Sie diese zusätzlich abschließen können", sagt Karl Walter, Kfz-Experte beim R+V-Infocenter. "Dadurch vermeiden sie, dass Sie bei einem Unfall in der eigenen Kfz-Versicherung höhergestuft werden."

Privatgelände: Nur mit Einverständnis des Besitzers

Auch auf einem Privatgelände können Fahranfänger üben, wenn der Besitzer damit einverstanden ist. Entscheidend ist, dass das Grundstück nicht für jeden zugänglich und zum Beispiel durch einen Zaun klar abgegrenzt ist. Na dann: Gute Fahrt.

Erhebliche Konsequenzen bei Verstößen

Wer sich nicht an das Verbot hält, muss mit einer Geldstrafe oder sogar einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr rechnen. Und obendrein kann der Gesetzgeber dem Führerscheinanwärter verbieten, zur Prüfung anzutreten – sogar für mehrere Jahre.

Auch der Fahrzeughalter muss mit erheblichen Konsequenzen rechnen: Ihm droht neben einer Geldstrafe auch der Entzug seines Führerscheins, wenn er zulässt, dass jemand ohne Fahrerlaubnis sein Fahrzeug fährt – auch wenn es nur zu Übungszwecken ist.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017