Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Hitze kann Bordelektronik im Auto lahmlegen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

So können Sie vorbeugen  

Moderne Auto-Elektronik streikt bei Hitze

| mid, dpa-tmn, auto-medienportal.net

Hitze kann Bordelektronik im Auto lahmlegen. Bei großer Hitze leidet die Elektronik in modernen Autos (Quelle: TÜV Süd)

Bei großer Hitze leidet die Elektronik in modernen Autos (Quelle: TÜV Süd)

Deutschland stöhnt unter der Hitze: Das Unfallrisiko steigt laut ADAC deutlich. Und die hohen Temperaturen machen nicht nur den Menschen zu schaffen: Wie vor Jahrzehnten streiken im Sommer manche Autos wegen Überhitzung. Damals zwang meist kochendes Kühlwasser zur Pause, heute streikt die Elektronik. Wichtige Systeme wie Airbags, ABS, ESP oder die Motorsteuerung können ausfallen, warnt der TÜV Süd. Und andere Gefahren drohen. Doch Fahrer können möglichen Schäden vorbeugen.

An heißen Tagen kühlen Parkplatz suchen

Moderne Fahrzeuge sind vollgepackt mit Elektronik. Weil die oft für mehr Sicherheit sorgt, ist das Auto bei Fehlern oft nicht mehr fahrbereit. Wie im Winter gilt auch in der heißen Jahreszeit: Der Wagen sollte gut gewartet sein, alle Flüssigkeiten auf dem neuesten Stand. Klimaanlage und Lüftung sollten ebenfalls kontrolliert werden. Darüber hinaus sollten die Fahrer ihren Wagen an heißen Tagen möglichst im Schatten parken.

"Gerade beim Parken kann die Temperatur unter der Motorhaube auf 100 Grad Celsius ansteigen. Dann leiden Halbleiter und Co.", sagt Eberhard Lang von TÜV Süd. Elektrische Bauelemente sind grundsätzlich für einen Temperaturbereich zwischen minus 40 und plus 85 Grad Celsius ausgelegt.

So bekommen Sie die Hitze wieder aus dem Auto

Mit diesen einfachen Regeln kühlen Sie ihr Auto wieder ab, wenn es in der Sonne aufgeheizt wurde.

So bekommen Sie die Hitze wieder aus dem Auto


Schäden machen sich nicht sofort bemerkbar

Bei zu großer Hitze drohen durch die Wärmeausdehnung und spätere Abkühlung, beispielsweise durch den Fahrtwind, Haarrisse in Platinen. Solche Schäden machen sich oft nicht sofort bemerkbar. Steigt das Steuergerät dann auf der Autobahn aus, ist Schluss mit der Reise.

Nicht im Gras parken

Der typische Autobahn-Stau birgt für die Elektronik weitere Gefahren: Wenn bei hohen Außentemperaturen der Motor im Stau läuft und zusätzlich Hitze abgibt, können vorab beschädigte Systeme endgültig den Geist aufgeben. "Wer länger in der prallen Sonne steht, sollte deshalb lieber den Motor abschalten“, so Lang.

Auch nach einer längeren Fahrt, drohen Schäden, wenn das Auto anschließend in praller Sonne steht. "Dies gilt besonders nach längeren Fahrten oder Passfahrten, wenn die Elektronik ohnehin schon sehr heiß geworden ist", so Lang. Deshalb sollte das Auto im Schatten oder der Garage geparkt werden.

Und Achtung: Wenn Schwimmbäder und Badeseen prall gefüllt sind, fällt oft die Parkplatzsuche schwer. Das Auto in der Wiese nebenan oder gar jenseits der Straße im Gras abzustellen, ist keine gute Idee: Schnell kann sich die Umgebung entzünden.

Weiterfahrt kann gefährlich sein

Ist die Elektronik überhitzt, geht oft gar nichts mehr. Im Gegensatz zum kochenden Kühler, wie es früher oft der Fall war, hilft Warten nichts. Die Weiterfahrt mit defekter Elektronik kann sogar gefährlich werden: "Leuchten die Kontrollleuchten von Airbag, ESP und Co., sollte man sofort die nächste Werkstatt aufsuchen", sagt Lang.

Höheres Unfallrisiko durch Hitze

Wer bei der Hitze unterwegs ist, sollte sich generell eines erhöhten Unfallrisikos bewusst sein und die Fahrweise anpassen. Mangelnde Konzentration führt laut ADAC zu Fahrfehlern und erhöht das Unfallrisiko beträchtlich. Und die Konzentration sinkt mit den steigenden Temperaturen im Auto. Liegt der Anteil der Unfälle wegen mangelnder Konzentration an kühlen Tagen bei Außentemperaturen unter 15 Grad bei 47 Prozent, steigt er im Sommer bei über 25 Grad auf 63 Prozent an.

Denn viele Autos fahren noch ohne Klimaanlage. Dann häufen sich das Missachten der Vorfahrt, das Übersehen des Gegenverkehrs oder die Zusammenstöße mit vorausfahrenden Autos. Jeder siebte Verkehrsunfall mit Verletzten auf deutschen Straßen ereignet sich laut dem ADAC an heißen Sommertagen.

Warnzeichen rechtzeitig beachten

Mangelnde Flüssigkeitsaufnahme verstärken die Konzentrationsschwächen zusätzlich. Experten raten zu mindestens drei Litern Wasser, Tee oder Schorle täglich. Warnzeichen sind etwa Kopfschmerzen oder Schwindel. Längere Fahrten gilt es, möglichst auf die Morgen- oder späten Abendstunden zu terminieren. Zudem sind regelmäßige Pausen im Schatten bei Hitze besonders wichtig.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal