Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

"Section Control" gegen Raser: Auch NRW will Strecken-Radar testen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Section Control" gegen Raser  

Auch NRW will das Strecken-Radar testen

03.08.2016, 15:11 Uhr | t-online.de

"Section Control" gegen Raser: Auch NRW will Strecken-Radar testen. "Section Control" in Wien (Österreich) am Kaisermühlentunnel. (Quelle: imago)

"Section Control" in Wien (Österreich) am Kaisermühlentunnel. (Quelle: imago)

Keine Chance mehr für Raser: Auch in Nordrhein-Westfalen soll es bald ein sogenanntes "Strecken-Radar" geben. Das berichtet unter anderem "RP Online".

Das hat NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) bekannt gegeben. Bei dieser Art der Geschwindigkeitsüberwachung werden Autofahrer über einen längeren Abschnitt überwacht. Die "Section Control" ermittelt anhand der Durchschnittsgeschwindigkeit, ob zu schnell gefahren wurde. 

Raser können "Section Control" nicht austricksen

Der Vorteil gegenüber den herkömmlichen Blitzern: Autofahrer können nicht wie üblich vor und nach der Kontrollstelle schneller als erlaubt fahren, sondern müssen sich über einen längeren Abschnitt "beherrschen". 

So arbeitet die "Section Control" (Quelle: DVR)So arbeitet die "Section Control" (Quelle: DVR)

Ein entsprechendes Pilotprojekt gibt es auch in Niedersachsen. Auf einer drei Kilometer langen Strecke der B6 startete der Test der ersten "Section Control" in Deutschland. 

"Super-Blitzer" in Bayern

Auch in Bayern wird seit kurzem ein ähnliches System getestet: Die so genannte "Video Abstands- und Geschwindigkeitsmessung Digital“ (VAG Digital) arbeitet auf Grundlage der Photogrammetrie. Hierzu wird der Straßenverkehr auf einem Fahrbahnabschnitt, der vorher speziell vermessen und markiert wurde, mit einer Videokamera überwacht.

Positive Erfahrungen in Nachbarländern

In Österreich und den Niederlanden gibt es das Strecken-Radar bereits seit Jahren. Die Erfahrungen in den Nachbarländern seien positiv, der Verkehrsfluss harmonisiere sich und die Sicherheit werde auch etwa in Baustellen oder Tunnelstrecken nachweislich erhöht.

Die Akzeptanz bei den Autofahrern sei deutlich höher als bei punktuellen Blitzern, bei denen Raser sich einer Strafe durch kurzzeitiges Abbremsen entziehen könnten, sagen Verkehrsexperten.

Der Deutsche Verkehrsgerichtstag hatte sich bereits 2009 für einen Modellversuch mit Abschnittskontrollen ausgesprochen, es gab aber Datenschutzbedenken. Das Speichern von Fahrzeugbildern von Fahrern, die sich an das Tempolimit halten, wurde als ein unerlaubtes Speichern von personenbezogenen Daten angesehen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Beko Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017