Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Falsche Sonnenbrille beim Autofahren kann Bußgeld kosten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zu viel Tönung nicht erlaubt  

Falsche Sonnenbrille kann Bußgeld kosten

23.09.2016, 16:25 Uhr | auto-medienportal.net, dpa

Falsche Sonnenbrille beim Autofahren kann Bußgeld kosten. Unangenehm: Eine tief stehende Brille blendet Autofahrer. (Quelle: ADAC)

Unangenehm: Eine tief stehende Brille blendet Autofahrer. (Quelle: ADAC)

Wer viel mit dem Auto unterwegs ist, sollte jederzeit eine Sonnenbrille griffbereit haben. Insbesondere jetzt im Herbst, wenn die Sonne schon tief steht. Doch nicht alle Sonnenbrillen sind fürs Autofahren geeignet. Wer die falsche Brille wählt, muss sogar mit einem Bußgeld rechnen.

Zwar ist eine gute Sonnenbrille grundsätzlich der wirksamste Schutz gegen helles Sonnenlicht. Sie darf aber nicht zu stark getönt sein. Die sogenannte Blendschutzkategorie gibt Aufschluss darüber.

Zehn Euro Bußgeld wegen falscher Sonnenbrille

Bis Stufe 3 lassen die Gläser noch ausreichend Licht durch. Auf Sonnenbrillen ab Kategorie 4 sollten Autofahrer verzichten, empfiehlt der ACE. Denn wer die Straße kaum noch sieht, handelt fahrlässig und muss mit einem Bußgeld in Höhe von zehn Euro rechnen.

Falschparken: So viel Bußgeld droht

Bei welchen Parksünden ein Bußgeld droht und bei welchen es sogar Punkte gibt.

Falschparken: So viel Bußgeld droht


Informationen zur Lichtdurchlässigkeit der Brille sind meist auf der Innenseite der Bügel zu finden. Der Aufdruck "Cat.3" entspricht beispielsweise der Blendschutzkategorie 3. 

Auf die Farbe der Gläser achten

Neben der Tönung ist auch die Farbe der Gläser entscheidend. Sonnenbrillen mit roten, blauen oder orangen Gläsern können die Farben von Straßenschildern und Ampeln verfälschen. Auf solche Brillen verzichten Autofahrer besser.

Fassung und Bügel der Brille sollten außerdem möglichst schmal sein, damit das Sichtfeld nicht eingeschränkt wird.

Achtung bei polarisierenden Sonnenbrillen

Autofahrer sollten eine Brille mit entspiegelten oder polarisierenden Gläsern tragen. Das rät das Kuratorium Gutes Sehen (KGS). Entspiegelte Gläser reduzieren Reflexionen durch gerade einfallendes Licht.

Mit polarisierenden Gläsern lassen sich schräg einfallende Spiegelungen auf der Straße zum Beispiel durch Nässe oder eine tiefstehende Sonne vermindern.

Allerdings sind sie für Autos mit sogenannten Head-up-Displays nicht geeignet, denn sie können die in die Frontscheibe gespiegelten Infos nahezu unsichtbar machen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal