Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Drucker-Test >

Hewlett Packard: Drucker von HP verweigern Fremdtintenpatronen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ende der Billig-Tinte  

HP sperrt fremde Tintenpatronen aus

20.09.2016, 07:00 Uhr | t-online.de

Hewlett Packard: Drucker von HP verweigern Fremdtintenpatronen. Drucker wie der HP Officejet 6820 funktionieren nicht mehr mit Tintenpatronen von Fremdanbietern.  (Quelle: Hersteller)

Drucker wie der HP Officejet 6820 funktionieren nicht mehr mit fremden Tintenpatronen. (Quelle: Hersteller)

Nutzer eines HP-Druckers können offenbar nur noch Originaltinte verwenden. Der Einsatz von günstigen Fremdtinten sei ab dem 13. September nicht mehr möglich, berichtet ein niederländischer Versandhändler. Der Vorwurf kommt nicht überraschend.

Seit einigen Wochen klagen Nutzer von bestimmten HP-Druckern über Fehlermeldungen, wenn sie Tinten von Fremdherstellern oder wiederbefüllte Patronen nutzen. Diese sind beliebt, weil sie günstiger als Originaltinten von Hewlett-Packard sind. Nun aber zeigen die Drucker an, die Tintenpatronen seien fehlerhaft oder beschädigt, obwohl sie kurz zuvor noch funktioniert haben, berichtet der auf den Versand von aufbereiteten Druckerpatronen spezialisierte Online-Händler 123ink.

Erklärung von HP sei "falsch und irreführend"

Der holländische Patronen-Shop, der eigenen Angaben zufolge über 1,8 Millionen Kunden hat, ging der Sache nach. Nachdem der Händler das Problem für mehrere HP-Druckermodelle nachvollziehen konnte, befragte er die Kunden, ob sie dasselbe Problem haben – was bei über 1000 Personen der Fall gewesen war. Im Support-Forum von HP häufen sich die Beschwerden seit August.

Hewlett-Packard Niederlande teilte dem Händler auf Anfrage mit, das Problem sei eine Nebenwirkung eines Firmware-Updates im März 2016. Laut 123ink sollen aber auch ältere Firmware-Versionen und Drucker betroffen sein. Die Erklärung von HP sei "falsch und irreführend". 

Betroffene HP-Drucker 
HP Officejet Pro 8610, 8615, 8620, 8625, 8630, 8640, 8660, x451dn, x451dw, x476dn, x476dw, x551dw und x576dw

Problem mit Tintenpatrone ist bekannt

HP habe ein Ablaufdatum für die Tintenpatronen von Drittanbietern in seine Firmware eingebaut, so der Vorwurf. 123ink teilte mit, das Problem sei den Herstellern von Fremdtinten bekannt. Die Zulieferer arbeiten an neuen Patronen, damit diese wieder von HP-Druckern akzeptiert werden. Nutzer eines HP-Druckers müssten bis zum Erscheinen neuer Billig-Patronen auf Originaltinte des US-Herstellers zurückgreifen.  

Druckermodelle mit Ablaufdatum

Spätestens mit Erscheinen einer vom Bundesumweltamt in Auftrag gegebenen Studie zur Produktlebensdauer ist das Phänomen der begrenzten Nutzbarkeit auch hierzulande in der Diskussion. Hintergrund ist, dass beobachtet wurde, dass manche Tintenstrahldrucker kurz nach Ablauf der gesetzlichen Gewährleistungsfrist melden, dass der Drucker von einem Kundendienst gewartet werden müsse oder nicht mehr weiterbetrieben werden sollte. Ein Ablaufdatum für Tintenpatronen würde in dieses Konzept passen.

Weitere spannende Themen finden Sie auf unserer Digital-Startseite.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: LG Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!
bei MADELEINE.

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017