Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware > WLAN >

WLAN-Reichweite erhöhen - WLAN-Empfang verbessern

...

WLAN-Tuning

So erhöhen Sie die Reichweite Ihres WLANs

| Jens Müller

So erhöhen Sie die Reichweite Ihres WLANs. Mit erhöhter WLAN-Reichweite besser surfen. (Quelle: T-Online.de)

Mit erhöhter WLAN-Reichweite besser surfen. (Quelle: T-Online.de)

 

Hardware-Hersteller versprechen opulente Reichweiten für das WLAN von mehreren hundert Metern. Da sollte sich doch im ganzen Haus surfen und Daten austauschen lassen, losgelöst von Kabeln und Schreibtischen. Doch die Realität bietet meist ein anderes Bild als die erhoffte Freiheit. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die WLAN-Reichweite erhöhen und den WLAN-Empfang verbessern.

WLAN-Adapter und WLAN-Router schaffen die auf den Verpackungen angegebenen Übertragungsraten und Entfernungen nur im Optimalfall – in einem großen leeren Raum. In einem Haus oder einer Wohnung hingegen schwächen Türen, Wände und Möbel die WLAN-Funksignale so stark, dass sich in manchen Haushalten das Netzwerk maximal über zwei Stockwerke erstreckt.

Insbesondere Stahlbeton ist ein sehr großes Hindernis. Wessen Computer da nicht in WLAN-Router-Nähe befindet, empfängt im schlimmsten Fall gar nichts oder die Daten fliegen im Schneckentempo durch die Luft.

Computer-Video 
Besserer Empfang für Ihr WLAN

Wenn's nicht richtig funkt - das können Sie tun. zum Video

Mikrowelle belästigt den WLAN-Router

Daher sollten Sie schon beim Aufstellen des Routers auf den richtigen Platz achten, um Funklöcher und Aussetzer zu vermeiden. Typische WLAN-Killer wie Mikrowellen und Bluetooth-Geräte, die auch auf der 2,4-GHz-Frequenz senden, müssen aus der näheren Umgebung entfernt werden. Auch USB-3.0-Kabel können den WLAN-Empfang beeinflussen.

Doch bereits das Neuausrichten der Antennen am Router kann Wunder bewirken. In manchen Fällen jedoch ist eine Investition in weitere Hardware wie ein zusätzlicher Access Point oder ein Range Extender unumgänglich, die beide das Funknetz erweitern. Auch der aktuelle WLAN-Standard 802.11n verspricht aufgrund der MIMO-Technologiebesseren WLAN-Empfang.

WLAN-Verbindung bricht ab – was tun?

Doch nicht nur geringe Reichweiten nerven die Anwender, auch die oftmals instabilen WLAN-Verbindungen. Kaum wurde im Internet eine interessante Seite entdeckt oder der Download einer großen Datei gestartet, bricht die Verbindung zum Funknetzwerk unvermittelt ab.

Das Symbol neben der Zeitanzeige wandelt sich, ein rotes Kreuz erscheint und der Anwender sitzt ratlos vor dem Computer. Noch viel verwirrender: Eine Verbindung zum Netzwerk besteht gar nicht erst, oder es lässt sich keine Verbindung ins Internet aufbauen – trotz funktionierendem WLAN. Für diese Probleme gibt es viele mögliche Ursachen – doch der Knackpunkt lässt sich meist schnell entlarven.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von t-online.de Digital.

 
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht

Top Partner

Anzeige
Video des Tages
Ein Herz und eine Seele 
Hund und Elefant sind die besten Freunde

Die Elefantendame "Bubbles" liebt es mit ihrer Freundin "Bella" zu baden. Video

Doppelhaushälfte 
Erdrutsch teilt Haus langsam in zwei Teile

Seit einer Woche bewegen sich die Erdmassen gemächlich den Hang hinab. mehr

Drei-Tages-Wettervorhersage

Telekom empfiehlt 
Jetzt Osterrabatte sichern

Jetzt Vertrag abschließen und eins von vielen Top-Smartphones sichern! Zu den Aktionsrabatten

Anzeige


Anzeige