Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Specials > IT Sofort-Service >

SSL-Verschlüsselung bei t-online.de: Was E-Mail-Nutzer wissen müssen

...

Abschaltung unverschlüsselter Verbindungen gestartet  

Mehr Sicherheit bei T-Online.de: Was E-Mail-Nutzer jetzt wissen müssen

30.04.2014, 11:45 Uhr | t-online.de

SSL-Verschlüsselung bei t-online.de: Was E-Mail-Nutzer wissen müssen. Nutzer schreibt E-Mail am Notebook. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Alle E-Mail-Konten von t-online.de werden auf SSL-Verschlüsselung umgestellt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Deutsche Telekom hat hohe Standards für den verschlüsselten Versand und Empfang von E-Mails eingeführt. Seit Ende April sind alle Telekom-Server auf verschlüsselte E-Mail-Übertragung umgestellt. Die Verschlüsselung ist eine gemeinsame Initiative von T-Online, GMX, WEB.DE und freenet. Wir sagen Ihnen, was Sie als Nutzer einer E-Mail-Adresse @t-online.de beachten müssen.

Kunden, die zuvor noch eine unverschlüsselte Verbindung genutzen hatten, wurden per E-Mail von der Deutschen Telekom über die Umstellung auf die SSL-Verschlüsselung informiert. Die Absender-Adresse lautete verschluesselung@t-online.de.

In der E-Mail hat die Telekom einen Link zu einer Schritt-für-Schritt-Anleitung verschickt. Bitte beachten Sie: Sie bekommen auf dieser Seite gezeigt, welche E-Mail-Einstellungen Sie überprüfen und eventuell ändern müssen. Sie müssen dort keine persönlichen Daten eingeben.

Kunden, die ihre E-Mails @t-online.de im E-Mail-Center über einen Browser wie den Internet Explorer, Firefox oder Chrome nutzen, müssen sich um nichts kümmern: Im E-Mail-Center ist der E-Mail-Zugriff immer automatisch verschlüsselt.

Auch Kunden, die ihre E-Mails mit der News-App t-online.de auf dem Smartphone oder Tablet lesen und verschicken, brauchten keine Änderungen vorzunehmen.

Outlook, Windows Live Mail, Apple Mail und Thunderbird

Wer seine E-Mail @t-online.de weiterhin über sein vertrautes E-Mail-Programm wie beispielsweise Outlook oder Thunderbird abrufen will, und keine E-Mails mehr senden oder empfangen kann, sollte in seinen Einstellungen prüfen, ob er bereits die sichere SSL-Verschlüsselung nutzt. Falls nicht, müssen lediglich ein paar Einstellungen im E-Mail-Konto geändert werden. Wie Sie Ihr E-Mail-Konto überprüfen, zeigen Ihnen die folgenden Hilfe-Seiten:

So geht's: SSL-Verschlüsselung im E-Mail-Programm nutzen

Wichtig für Smartphone- und Tablet-Nutzer

Auch Nutzer, die ihre E-Mails mit einer vom Smartphone- oder Tablet-Hersteller vorinstallierten App abrufen und derzeit keine E-Mails mehr senden oder empfangen können, müssen überprüfen, ob die SSL-Verschlüsselung aktiviert ist. Die Deutsche Telekom stellt entsprechende Anleitungen für iOS, Android, Windows Phone und Blackberry zur Verfügung.

So geht's: SSL-Verschlüsselung für iOS, Android, Windows Phone

Unverschlüsselte Verbindungen wurden abgeschaltet

Wer sein E-Mail-Programm nicht auf Verschlüsselung umgestellt hat, kann über dieses Programm keine E-Mails mehr senden und empfangen. Sobald die SSL-verschlüsselten Serveradressen in den Einstellungen eingetragen wurden, funktioniert der Empfang und Versand von E-Mails wieder wie gewohnt.

Das  E-Mail-Center ist immer automatisch verschlüsselt, ohne dass Sie noch etwas umstellen müssen. Selbst wenn die unverschlüsselten Verbindungen abgeschaltet werden, haben Sie über das E-Mail Center immer noch sofort sicheren Zugriff auf Ihre E-Mails.

Neue E-Mail-Abruf-Adressen

Wer sein Postfach bei E-Mail @t-online.de schon vor längerer Zeit eingerichtet hat, hat womöglich noch Serverdaten in seinem E-Mail-Programm eingetragen, die auf die Verschlüsselung verzichten. Nutzer sollten deshalb die Einstellungen in Outlook oder Thunderbird überprüfen, falls sie keine E-Mails mehr empfangen oder senden können. Richtig ist die Adresse "securepop.t-online.de" für den E-Mail-Abruf über POP3. IMAP-Nutzer sollten "secureimap.t-online.de" eingeben. Für das Versenden von Mails ist "securesmtp.t-online.de" die richtige Wahl.

E-Mails werden untereinander verschlüsselt verschickt

Mit der Brancheninitiative E-Mail made in Germany haben die Telekom, United Internet (GMX, WEB.DE) und freenet vereinbart, dass die Daten nur noch verschlüsselt übertragen werden, sowohl zwischen den Geräten und den Rechenzentren sowie zwischen den Rechenzentren untereinander.

Darüber hinaus werden die Daten ausschließlich in Deutschland, und zwar nach strengen deutschen Datenschutzstandards in gesicherten Rechenzentren gespeichert. Das bedeutet, dass Nutzer einer E-Mail-Adresse @t-online.de, web.de, gmx.de oder freenet untereinander nach den besonders hohen Sicherheitsstandards von E-Mail made in Germany kommunizieren.

Wer an Empfänger mit anderen E-Mail-Adressen schreibt, kann sich also nicht sicher sein, dass die E-Mail-Übertragung zum E-Mail-Server automatisch verschlüsselt ist und die Daten in Rechenzentren nach den deutschen Datenschutzstandards gespeichert werden.

Weitere Informationen:
Mehr zur E-Mail made in Germany
Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Verschlüsselung von E-Mail @t-online.de

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Rücksichtslos 
Lkw-Rowdys liefern sich Duell auf der Straße

Die drei Fahrer können von Glück sagen, dass niemand zu Schaden gekommen ist. Video

Anzeige
Blankziehen als Denkanstoß 
Diese fünf Frauen und Männer frieren aus Protest

Im weihnachtlichen Trubel auf dem Berliner Kudamm staunten die Passanten nicht schlecht. mehr

Anzeige 
Apple iPhone 6 Plus

Das iPhone 6 ist nicht einfach nur größer. Es ist einfach in allem besser.
Jetzt vorbestellen

Anzeige 
Auf Shopping-Tour mit dem Smartphone

MyWallet ebnet dem bargeldlosen Bezahlen mit dem Smartphone den Weg. Mehr erfahren

Anzeige


Anzeige