Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Sicherheit >

Telekom warnt vor gefälschter Online-Rechnung: Trojaner im Anhang

...

Vorsicht Trojaner

Gefälschte Telekom-Online-Rechnungen in Umlauf

21.02.2013, 18:04 Uhr | t-online.de

 Gefälschte Telekom-Online-Rechnungen in Umlauf. Junge Frau verzweifelt vor ihrem Windows-Laptop. (Quelle: imago\INSADCO)

Wer nicht aufpasst, fängt sich einen Trojaner ein. (Quelle: INSADCO/imago)

 

Online-Kriminelle versuchen derzeit über den Versand gefälschter Rechnungen der Deutschen Telekom einen Trojaner zu verbreiten. Mit der E-Mail kommt eine präparierte ZIP-Datei, die einen Trojaner in den PC schmuggelt. Die Mail ist zwar eine nahezu perfekte Fälschung, doch wer genau hinschaut, kann die Gefahr erkennen.

Die E-Mail sieht einer echten Online-Rechnung der Deutschen Telekom täuschend ähnlich. Die E-Mail ist in fehlerfreiem Deutsch formuliert, und selbst die Grußformel des Kundendienstleiters am Ende der gefälschten E-Mail ist mit dem Original identisch.

Im Anhang mit dem Dateinamen "2013_01rechnung_123456789" verbirgt sich jedoch ein Trojaner. Der Schädling gliedert den PC in ein sogenanntes Botnet ein. Nun kann der Computer des Opfers von den Kriminellen ferngesteuert werden.

Gefährliche Internetseiten 
Keine Chance den Abzockern!

So schützen Sie sich vor den Tricks der Online-Betrüger. zum Video

Punkt entlarvt Trojaner-Mail

Wer genau hinsieht, kann die auf den ersten Blick täuschend echt wirkende E-Mail trotzdem als Fälschung erkennen. Im Betreff der Fälschung fehlt die individuelle Buchungskontonummer, und es befindet sich ein Punkt hinter dem ersten Teil vor dem @ der Absender-Adresse "rechnungonline.@telekom.de".

Aktuelle Antiviren-Software erkennt den Trojaner bereits. Im t-online.de-Postfach wird die Spam-Mail durch den Antiviren-Schutz automatisch entfernt. Die Kunden werden darüber benachrichtigt. Kunden anderer E-Mail-Provider, die die Rechnung-Online-Mail beziehen, sollten diese gefälschten Spam-Nachrichten löschen.

Grundsätzlich ist ein Virenscanner mit aktuellen Signaturen die Grundvoraussetzung, um das Infektionsrisiko zu begrenzen. Zusätzlich sollte sowohl das Betriebssystem des PC als auch die verwendete Software immer auf aktuellem Stand sein.

 
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Schmucke Nackedeis 
Körpermalerei verschönert New Yorks Straßen

Künstler Andy Golub initiiert den "Bodypainting Day" und lässt 40 Nacktmodelle bemalen. mehr

Drei-Tages-Wettervorhersage

Telekom empfiehlt 
Innovation und Design im Taschenformat nur 99,98 €*

Das HTC One M8 nur für kurze Zeit zum halben Preis, z. B. im Tarif Complete Comfort S. Jetzt kaufen

Anzeige


Anzeige