Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit >

Oracle Java 8: Pflicht-Update für Computernutzer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pflicht-Update  

Neue Java-Version für Internetnutzer

21.03.2014, 09:59 Uhr | dpa, t-online.de

Oracle Java 8: Pflicht-Update für Computernutzer.  (Quelle: t-online.de)

Java SE: Oracle veröffentlicht Version 8 seiner Browser-Anwendung (Quelle: t-online.de)

Oracle hat das skandalgeschüttelte Java in der neuesten Version 8 veröffentlicht. Java SE Runtime Environment 8 für Windows, Mac OS X und Linux soll deutlich stabiler und sicherer als sein Vorgänger sein. Bei der Installation von Java ist allerdings Vorsicht geboten.

Nutzer sollten Version 8 installieren, wenn sie Java für installierte Programme oder Webanwendungen benötigen. Ansonsten sollte die Anwendung für Internet Explorer, Firefox und Co. deaktiviert werden, da sie in der Vergangenheit immer wieder durch schwerwiegende Sicherheitslücken auffiel, rät das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Über "Systemsteuerung, Programme" beziehungsweise über den Eintrag "Weitere Systemsteuerungsoptionen" in Windows XP lässt sich die Java-Anwendung bequem abschalten.

Häufig benötigt wird Java zum Beispiel bei der Sitzplatzbuchung für Kinos. Auch das Finanzamt setzt für seinen Service Elster Online auf Oracles Software. Sollten Sie in solchen Fällen die Browser-Unterstützung benötigen, kann Java jederzeit wieder in Betrieb genommen werden.

Java 8 installieren

Die Installation von Java sollten Anwender genau verfolgen. Bei den Java-Versionen 6 und 7 hat Oracle den Nutzern die Browser-Erweiterung Ask-Toolbar untergeschoben, wenn diese beim Installieren der Software nicht aktiv abgewählt wird. Unter Windows kann die Toolbar nur über die Systemsteuerung wieder vollständig vom System entfernt werden.

Das neue Java SE Runtime Environment 8 erhalten Sie über das Download-Archiv von T-Online.de oder über die Herstellerseite. Eine Vorgängerversion sollte zuvor vom Rechner deinstalliert werden.

Software besonders gefährlich

Die Standard-Software hat immer wieder mit Sicherheitslücken zu kämpfen und zählt zur Gruppe der häufigsten Software-Leichen. Da Oracles Software im Internet häufig genutzt wird, lauern die Gefahren theoretisch auf jeder Internetseite.

Deshalb flickt das Unternehmen alle drei Monate die bestehenden Sicherheitslücken. Das letzte Update für seine Java-Anwendung hat Oracle Mitte Januar 2014 veröffentlicht. Version 8 soll Java 7 beerben, das im März 2015 eingestellt wird.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017