Sie sind hier: Home > Digital > Sicherheit > Sicherheitsupdates >

Adobe warnt vor veraltetem Flash Player: Update 24.0.0.221 ist da

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schnell aktualisieren  

Adobe warnt vor veraltetem Flash Player

15.02.2017, 18:23 Uhr | jhof, t-online.de

Adobe warnt vor veraltetem Flash Player: Update 24.0.0.221 ist da. Flash Player-Update stopft Sicherheitslöcher unter Windows und Mac OS (Quelle: t-online.de)

Flash Player-Update stopft Sicherheitslöcher unter Windows und Mac OS (Quelle: t-online.de)

Zum Februar-Patchday liegt eine neue Version von Adobes Flash Player bereit. Das Update schließt 13 Sicherheitslücken. Online-Ganoven können über die Schwachstellen gefährlichen Schadcode ausführen. Internetnutzer sollten den Player schnellstens aktualisieren.

Adobe hält sich gewohnt bedeckt, was Details der Sicherheitslücken betrifft. So viel ist aber bekannt: Hacker können die insgesamt 13 Schwachstellen ausnutzen, um Internetsurfern Schadprogramme wie Trojaner unterzuschieben.

Von den Lecks sind alle Betriebssysteme und Browser betroffen. Unter Windows und Mac OS X schließt der Flash Player mit der Versionsnummer 24.0.0.221 die gefährlichen Sicherheitslecks. Welche Flash-Version läuft, lässt sich in Windows über die Systemsteuerung herausfinden.

Adobe Flash Player manuell aktualisieren

Unter Windows 8 und früheren Versionen des Betriebssystems startet das automatische Update mitunter erst Tage nach Bekanntwerden der Schwachstellen – bis dahin könnten Kriminelle die Schwachstellen bereits ausnutzen. Den Flash Player können Sie über die Website des Herstellers Adobe aktualisieren. Bei Browsern wie Google Chrome oder neueren Versionen des Internet Explorers unter Windows 10 beziehungsweise 8.1 können Anwender auch die dortige Software-Aktualisierung starten.

Nutzer von Apples Mac OS X und von Linux erhalten das Flash-Update ebenfalls über die Download-Seite von Adobe. Vor dem Download sollten Sie beachten, dass Huckepack-Software automatisch mitinstalliert wird, sofern Sie das Häkchen beim "optionalen Angebot" nicht abwählen.

Microsoft sagt Patchday ab

Währenddessen hat Microsoft die Auslieferung seiner Windows-Updates für Februar abgeblasen. Seit Oktober 2016 bündelt das Unternehmen die gesammelten Sicherheitspatches in einem einzigen Update-Paket. Eigentlich war dieses für Dienstagabend angekündigt worden.

Weitere spannende Themen finden Sie auf unserer Digital-Startseite.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bruchlandung in Amsterdam 
Fahrwerk bricht beim Aufsetzen zusammen

Bereits im Landeanflug haben die Piloten mit starken Böen zu kämpfen. Video

Anzeige

Shopping
Vernetzung
MADELEINE "Last Chance Sale" - bis zu 70 % Rabatt

Luxuriöse Mode zu Traumpreisen - nur bis zum 06.03.17. Shoppen Sie jetzt auf madeleine.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal