Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit >

Phishing-Mails zielen auf arglose Nutzer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Abzocke statt Sperre  

Phishing-Mails zielen auf t-online-Nutzer

24.03.2017, 11:11 Uhr | t-online.de, t-online.de, hd

Phishing-Mails zielen auf arglose Nutzer. Symbolfoto zum Thema Internetkriminalitaet Ein Mann haelt ein Smarthone mit Notrufeinstellung vor e (Quelle: imago)

Phishing-Mails versuchen Nutzer auf gefährlich Internet-Seiten zu locken. (Quelle: imago)

Betrügerische E-Mails - ein Dauer-Ärgernis im Netz. Eine aktuelle Version gibt vor, von t-online zu sein und verkündet eine Kontosperre. Doch Abzock-E-Mails lassen sich entlarven.

Die E-Mail im Postfach verkündet Erstaunliches: Unter dem Betreff "Lieber T Online Account Unser" wird eine Kontosperre verkündet. Der Empfänger wird aufgefordert, sein "Konto zu erneuern". "So können Sie weiterhin genießen und teilen Sie Ihre Abonnement Vorteile mit T Online", heißt es. Darunter ein Link, den der Empfänger anklicken soll, um sein Konto zu aktualisieren. "Vielen Dank für unser Kunde" heißt es noch in falschem Deutsch, "T Online Kundendienst".

Normalerweise fangen Spam-Filter solche Abzock-Mails schnell ab. Und auch der Internet-Browser warnt, wenn man versucht, einen Link zu einer betrügerischen Webseite zu öffnen. Doch immer wieder schaffen es einige Mails, durch den Filter zu schlüpfen. Eine ähnliche Masche: Betrüger geben sich als IKEA Family aus und locken mit Gewinnen und Gutscheinen auf eine gefälschte Webseite.

Link führt zur Webseite von Betrügern

Wer auf den Link in der aktuellen Abzock-Mail klickt, landet übrigens auf einer Webseite von Betrügern, die versuchen, an die Passwörter von t-online-Kunden zu gelangen. Denn der Versender der Mail ist natürlich nicht t-online, was auch am Absender zu erkennen ist. Eine E-Mail mit einem Link zu einer Webseite, auf der man angeblich sein Passwort ändern soll, ist immer eine Betrugmasche ("Phishing").

So erkennen Sie betrügerische E-Mails:

  • Die E-Mail-Adresse des Absenders stimmt nicht mit dem angeblichen Absender überein.
  • Der Text enthält oft viele Fehler in Rechtschreibung und Grammatik.
  • Der Empfänger wird gar nicht oder mit seiner E-Mail-Adresse angesprochen.
  • Der Link führt nicht auf die Webseite des angeblichen Absenders (wird unten links im Browserfenster angezeigt, wenn der Mauszeiger auf den Link geht).
  • Die E-Mail landet im Spam-Ordner des E-Mail-Anbieters oder des Mail-Programms.
  • Der Browser weigert sich, den angegebenen Link zu öffnen und zeigt einen Warnhinweis an.

    Sollten Sie eine solche E-Mail erhalten, löschen Sie diese, ohne einen Link oder den Anhang zu öffnen. So haben Betrüger keine Chance.​

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017