Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Windows 10 >

Windows 10: Microsoft zwingt User zu Updates

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Widerstand zwecklos  

Mit Windows 10 kommen die Zwangs-Updates

18.07.2015, 13:40 Uhr | yba

Windows 10: Microsoft zwingt User zu Updates. Microsoft Manager Gabe Aul präsentiert das neue Windows. (Quelle: dpa/(Archivbild: 21. Januar 2015))

Microsoft Manager Gabe Aul präsentiert das neue Windows. (Quelle: (Archivbild: 21. Januar 2015)/dpa)

Bei Windows 7 und Windows 8.1 liegt die Entscheidung beim Anwender, welche System-Updates er installiert und welche nicht. Mit Windows 10 wird diese Freiheit deutlich eingeschränkt. Der Mehrheit der Nutzer lässt Microsoft gar keine Wahl. 

UMFRAGE
Werden Sie auf Windows 10 umsteigen?

Am Mittwoch veröffentlichte Microsoft die letzte Vorversion von Windows 10 – die Build 1024. Die als marktreif gehandelte Testversion brachte wenig spürbare Neuerungen; die Performance des neuen Microsoft Browsers Edge verbessert sich. In den AGB steckt jedoch eine Passage, die für einigen Unmut sorgen dürfte.

Windows-Updates: Widerstand zwecklos

Die Software sucht in regelmäßigen Abständen nach System- und Programm-Updates, lädt diese auf die Festplatte und installiert sie, erklärt Microsoft in der Lizenzbedingungen der Build 1024 für Windows 10 Home. Weiter steht dort: "Indem Sie dieser Vereinbarung zustimmen, erklären Sie sich damit einverstanden, diese Art von Updates automatisch und ohne zusätzliche Benachrichtigung zu erhalten". (Übersetzung aus dem Englischen: t-online.de)

Windows 8 
Windows 8 Bordmittel sinnvoll nutzen

Einfache Kniffe & Tricks für Windows 8. zum Video

Egal ob kritischer Sicherheitspatch oder kleinere Funktions-Updates: Nutzer der Home-Edition haben dem Wortlaut nach keine Wahl. Der Update-Zwang ist in mehrerer Hinsicht problematisch.

1. Einige Windows-Nutzer werden die ein oder andere Funktion lieber links liegen lassen, zumal Windows 10 ein sich stets wandelnder Service sein soll. Microsoft wird also viele Funktionen nachrüsten, die auch die Bedienbarkeit beeinflussen. Das kann gut wie schlecht sein.  

2. Microsoft spielte in der Vergangenheit wiederholt fehlerhafte Sicherheits-Updates aus, die zu Systemabstürzen und Datenverlusten führten. In solchen Fällen wäre es sinnvoller, das Update zu verschieben, bis alle Fehler behoben sind.

Mehr Freiheiten in Windows 10 Pro    

Womöglich wird sich noch ein Weg finden, den Update-Zwang in Windows 10 Home zu umgehen. Nach dem derzeitigen Stand der Dinge werden aber nur Nutzer der Pro- und Enterprise-Editionen bei dem Update-Vorgang eine Wahl haben. In Windows 10 Pro lässt sich der Zeitpunkt einer Update-Installation immerhin verschieben. Ähnliche Freiheiten wie unter Windows 7 genießen aber nur Geschäftskunden. Wer welche Version von Windows 10 erhält, erklären wir in unserem Artikel Update-Wege auf Windows 10.

Ein neues Korsett für Computernutzer

Microsoft erklärte dem US-Technikmagazin "Re/code", die obligatorischen Updates dienen der Sicherheit von Windows-Nutzern. Ein nachvollziehbares Argument, da Online-Kriminelle neue Sicherheitslücken binnen kurzer Zeit ausnutzen können. Microsoft schränkt die Freiheiten aber auch ein, um den Erfolg von "Windows as a service" zu sichern.

Unter diesem Schlagwort baut der Software-Riese ein Ökosystem an Dienstleistungen und Programmen auf, die sich gegen Apples iOS und Mac OS sowie Googles Android-Dienste behaupten müssen. Die Konkurrenten bewegen ihre Nutzer nicht mit einem direkten Update-Zwang zu dem Umstieg auf neuere Produkte. Google und Apple stellen den Support für ältere Betriebssysteme aber sehr viel früher ein als Microsoft.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bruchlandung in Amsterdam 
Fahrwerk bricht beim Aufsetzen zusammen

Bereits im Landeanflug haben die Piloten mit starken Böen zu kämpfen. Video

Anzeige

Shopping
Vernetzung
MADELEINE "Last Chance Sale" - bis zu 70 % Rabatt

Luxuriöse Mode zu Traumpreisen - nur bis zum 06.03.17. Shoppen Sie jetzt auf madeleine.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal