Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Windows 10 >

Windows 10: Startmenü einrichten - die besten Tipps

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

So wird's gemacht  

Startmenü in Windows 10 einrichten

21.08.2015, 12:35 Uhr | t-online.de

Windows 10: Startmenü einrichten - die besten Tipps. Schieberei: Startmenü in Windows 10. (Quelle: t-online.de)

Schieberei: Startmenü in Windows 10 neu organisieren. (Quelle: t-online.de)

Das fehlende Startmenü in Windows 8 hat viele Nutzer vergrault. Mit Windows 10 ist es zurück. Doch wer eigene Programme und Dateien darauf arrangiert, stößt schnell an Grenzen. Wir geben einen kurzen Überblick.

Beim Startmenü von Windows 10 besinnt sich Microsoft auf altgewohnte Muster: Links sitzen die häufig aufgerufenen Programme und der Schalter zum Herunterfahren des Rechners. Auf der rechten Seite liegen die Apps. Der Mix aus alt und neu gefällt, Breitbildschirme werden optimal genutzt.

Das Startmenü von Windows 10 lässt sich in Höhe und Breite mit der Maus anpassen, die rechte Spalte kann dabei für Apps und Live-Infos genutzt werden. Wen die Einblendungen der Live-Ansichten stören, der kann die Live-Kachel mit einem Rechtsklick abschalten. Apps und Desktop-Tools können hier in den Gruppen direkt angeheftet, Elemente auf Wunsch auch entfernt werden.

Persönlichen Ordner zurückholen

Wer die linke Spalte seinen Gewohnheiten nach arrangieren möchte, wird in den Einstellungen (Windows-Taste und i-Taste) fündig. Hinter den Schaltflächen Personalisierung und Start versteckt Microsoft die für das Startmenü nötigen Schalter. Je nach Position zeigt Windows 10 danach etwa die zuletzt geöffneten Elemente oder bestimmte Ordner wie Downloads und Dokumente an. Auch den seit XP-Tagen vertrauten Persönlichen Ordner holt man über diesen Weg auf die Oberfläche zurück.

Bei der Menüfläche der Modern-Apps erlaubt Microsoft dem Nutzer weniger Gestaltungsfreiheit. Dafür nötige Schalthebel in den Einstellungen fehlen. Die Kacheln verschieben, vergrößern oder verkleinern, vom Startmenü an- oder abheftet – all dies ist nur mit Mausklicks möglich. Immerhin: Mit etwas Klickarbeit ist der Bereich schnell von den Kacheln leergeräumt. Wie das geht, zeigt unsere Foto-Show.

Startmenü verschluckt Programme

Wichtig für den Anfang: Das Startmenü erlaubt derzeit nur maximal 512 Einträge. Egal ob Sie Apps, Programme oder Textdateien sammeln: Wer mehr als 512 Objekte anhäuft riskiert, dass Windows 10 einige Anwendungen nicht mehr anzeigt. Microsoft arbeitet an einer Fehlerlösung – bis dahin dürfte es aber noch eine Weile dauern.

Weitere Tipps und Tricks finden Sie in unserem Windows 10-Special.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bei Generalaudienz 
Dreijährige schnappt sich Papst-Kappe

Die Kleine schnappt sich die Kappe von Papst Franziskus. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal