Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Windows 8 Blue kommt noch 2013: Microsoft reagiert auf Win-8-Flop

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Windows 8 geht die Puste aus

08.05.2013, 08:21 Uhr | dpa, t-online.de

Windows 8 Blue kommt noch 2013: Microsoft reagiert auf Win-8-Flop.  Tami Reller, Marketingchefin bei Microsoft (Quelle: Microsoft)

Microsofts Marketingchefin Tami Reller (Quelle: Microsoft)

Windows 8 hat die 100 Millionen-Marke geknackt, berichtet Microsofts Marketingchefin Tami Reller. Doch die Menge an verkauften Software-Lizenzen täuscht. Bei den Kunden stößt das neue Betriebssystem noch immer auf wenig Gegenliebe, weshalb Microsoft bald eine neue, attraktivere Windows-8-Version nachschieben will.

Bis Ende des Jahres wird es ein Update von Windows 8 mit dem Arbeitsnamen Windows Blue geben, teilte Tami Reller in einem Blog-Eintrag mit. Dabei will Microsoft auch Kundenwünsche berücksichtigen. Im Gespräch mit der Financial Times kündigte Reller an, das Update werde "Schlüsselaspekte" des Betriebssystems verändern.

Microsoft krempelt Windows um

Details zu den geplanten Änderungen und Neuerungen nannte Reller nicht. Branchenkenner erwarten aber, dass die nächste Version den "Start"-Knopf zurückbekommen könnte, den viele Nutzer schmerzlich vermissen. Bislang können Desktop-Nutzer unter Windows 8 die gewohnte Startmenü-Funktion nur über Zusatzsoftware nachrüsten.

Windows 8 
Windows 8-Start-Button zurückholen

So einfach kommt das gewohnte Windows-Startmenü wieder zurück. Video

Bedienung radikal verändert

Microsoft hatte Windows 8 im Herbst 2012 eingeführt. Mit der Software wollte Microsoft ein Betriebssystem schaffen, dass gleichermaßen auf einem klassischen Notebook oder Desktop-PC, aber auch auf einem Tablet-PC und neuartigen Kombi-Geräten wie dem Asus VivoTab laufen kann. Deshalb wurde die Bedienung radikal verändert und zusätzlich auf Touchscreen-Nutzung angepasst.

Ungewohnte Optik, mangelhafte Apps

Für die ungewohnte Kachel-Optik und für oft mangelhaft umgesetzte Apps, darunter etwa die "Mail, Kalender, Kontakte und Nachrichten"-App, gab es einige Kritik von PC-Nutzern und Experten.

Windows 8 schuld an sinkenden PC-Absatz

Die Marktforscher von IDC erklärten sogar, die Unzufriedenheit mit Windows 8 sei einer der Gründe für den bisher stärksten Einbruch des PC-Marktes. Der Absatz von Notebooks und Desktop-Computern war im ersten Quartal um fast 14 Prozent gefallen. Der US-Konzern verkaufte innerhalb des ersten Monats rund 40 Millionen Lizenzen seines neuen Betriebssystems.

Microsoft gestand ein, nach dem Start von Windows 8 zu wenig für die Akzeptanz des neuen Systems getan zu haben. Zudem hätten nach Ansicht von Reller mehr Gelder in die Produktion von Computern fließen müssen, die die Vorteile von Windows 8 besser zeigen. "Wir hätten ganz klar mehr machen können und sollen", sagte Reller der Financial Times.

Interesse an Windows 8 erlahmt

Mit 100 Millionen Lizenzen nach einem guten halben Jahr liegt Windows 8 in etwa auf Augenhöhe mit der Vorgänger-Version, berichtete Reller. In die Zahl sind sowohl die Bestückung neuer Windows-PC als auch Upgrades vorhandener Systeme hineingeflossen. Allerdings hat sich das Tempo zuletzt rapide verlangsamt: Die Marke von 60 Millionen hatte Microsoft bereits im Januar bekanntgegeben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Werden Sie auf Windows 8 umsteigen?
Anzeige
Video des Tages
Nach starken Regenfällen" 
"Glory Hole" läuft zum ersten Mal seit zehn Jahren über

Der Lake Berryessa im kalifornischen Nappa County, ist berühmt für seinen riesigen Überlauftrichter. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal