Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Gefährlicher Banking-Trojaner kehrt zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Google Play Store  

Gefährlicher Banking-Trojaner steckt in Spiele-App

26.09.2017, 16:57 Uhr | sid

Ein alter Bekannter taucht wieder im Google Play Store auf: Der auf den Namen "BankBot" getaufte Trojaner fiel Sicherheitsexperten Anfang 2017 auf, Jetzt ist er wieder da und kopiert Kreditkartendaten.

"BankBot" hat er seinen Weg zurück in den Google Play Store gefunden. Getarnt als Spiel "Jewels Star Classic" des Entwicklers "GameDevTony" schlich sich die Banking-Malware in den Android App-Store ein. Auch hier nutzten die Entwickler der Malware Namen bekannter Spielereihen wie "Jewels Star". Die betrügerische App wurde über 5000 Mal heruntergeladen, bevor sie auf Hinweis von Eset  aus dem Google Play Store entfernt wurde.

Ein Spiel mit Malware im Hintergrund

Lädt der ahnungslose User die App herunter, erhält er ein voll funktionierendes Android-Spiel - allerdings mit einigen versteckten "Extras": Der Payload der Banking Malware sowie ein schadhafter Service, die sich innerhalb des Spiels verstecken, werden 20 Minuten nach dem ersten Start ausgeführt. Das infizierte Gerät zeigt dem User einen Hinweis mit der Aufforderung an, etwas namens "Google Service" zu aktivieren. Dieser Hinweis erscheint unabhängig davon, was der User aktuell mit dem Gerät macht und ohne erkennbare Verbindung zum Spiel.

Um ihn auszublenden, bleibt dem Nutzer nichts anderes übrig, als auf "OK" zu klicken. Anschließend wird er zum Android-Menü weitergeleitet. Zwischen einigen legitimen Services ist nun auch der durch die Malware erstellte "Google Service" aufgelistet. Beim Anklicken erscheinen die originalen Nutzungsbedingungen von Google. Sind die Services einmal aktiviert, beginnt die Malware die Kreditkarteninformationen ihres Opfers auszulesen.

Malware loswerden

Android Nutzer, welche von "BankBot" betroffen sind, können ihr Gerät bereinigen, indem sie zunächst die Geräte-Administrationsrechte für "Systemupdates" (im Einstellungs-Menü) deaktivieren und anschließend sowohl "Google Update" als auch die betroffene App deinstallieren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
19% MWSt geschenkt! Ihr Lieblingsmöbel entdecken
und sparen bei xxxlshop.de
Shopping
300 Minuten und 100 SMS in alle dt. Netze und 1000 MB
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017