Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Datenschutz: Foto-Apps senden Daten der Nutzer an Firmen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Stiftung Warentest warnt  

Diese Foto-Apps senden heimlich Daten

06.09.2017, 12:07 Uhr | dpa-tmn

Datenschutz: Foto-Apps senden Daten der Nutzer an Firmen. Kamera Apps im Play Store (Quelle: Google)

Die Stiftung Warentest hat Kamera-Apps für Android und iOS untersucht und teils erhebliche Probleme mit dem Datenschutz festgestellt. (Quelle: Google)

Mit einer Kamera-App schnell ein Foto machen, es schick verfeinern und in sozialen Netzwerken teilen – das ist die alltäglichste Sache für viele Smartphone-Nutzer heute. Aber wie Stiftung Warentest herausgefunden hat, erfassen manche Kamera-Apps auch persönliche Daten ihrer Nutzer und senden diese ebenfalls in die Welt.

Einige Kamera-Apps, die eigentlich nur Smartphone und Kamera verbinden sollen, versenden persönliche Informationen ihrer Nutzer. Deswegen raten die Experten von Stiftung Warentest zur genauen Kontrolle der Berechtigungen, die sich eine App einräumt.

Standortdaten, Gerätenamen, Netzwerknamen

In einem Test von acht Smartphone-Apps fiel besonders die App "Mirrorless" des Herstellers Yi auf. Sie überträgt laut Stiftung Warentest Daten wie Gerätekennung von Smartphone und Kamera sowie Name und Kennwort des WLAN-Netzes auf Server in China. Für die eigentliche Funktion – das Teilen von Bildern in sozialen Netzwerken – sind diese Daten nicht erforderlich. Außerdem werden weitere Daten an Google oder Facebook übertragen. Um Erlaubnis fragt das Programm seine Nutzer dabei nicht, ein Widerspruch ist nicht vorgesehen. Einen technischen Grund für diese Datenübertragung sehen die Warentester nicht.

Auch Sonys App "PlayMemories Mobile" sendet Daten zur verwendeten Kamera und zum Mobilfunkanbieter nach Japan sowie Standortdaten der Nutzer an Google (Android-App) und Apple (iOS-App). Auch Apps von Fujifilm ("Camera Remote" für Android), Nikon ("Snap Bridge" für iOS) und Olympus ("Share Image") verraten den Standort ihrer Nutzer.

Gar keine Nutzerdaten senden Canons "Camera Connect", Fujifilms "Camera Remote" für iOS, Panasonics "Image App", Ricohs "Image Sync" und Nakons "SnapBridge" für Android.

Konsequenter Rechte-Check für Foto-Apps

Die Warentester raten deswegen zum konsequenten Rechte-Check für Foto-Apps. Das geht auf iOS-Geräten im Bereich "Datenschutz", bei Androiden im Menüpunkt "Apps", unter Android 8 direkt unter "Apps und Benachrichtigungen". Besonders das Erfassen von Standort- und Kameradaten sollte möglichst verhindert werden. Im Zweifelsfall lässt man von Schnüffel-Apps lieber die Finger.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Rabattz - Jetzt 15% Rabatt sichern!
auf teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017