Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Innenminster wollen Hürden bei Lauschangriff umgehen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alarm- und Sicherheitsanlagen  

Hersteller sollen Spionage ermöglichen

04.12.2017, 09:30 Uhr | AFP

Innenminster wollen Hürden bei Lauschangriff umgehen. Aktion gegen gegen den Ausbau der Überwachung am Berliner Bahnhof Südkreuz. (Quelle: imago)

Aktion gegen gegen den Ausbau der Überwachung am Berliner Bahnhof Südkreuz. (Quelle: imago)

Die Innenminister von Bund und Ländern wollen technische Hindernisse beim geheimen Abhören möglicher Schwerkrimineller beseitigen. Datenschützer kritisieren dieses Vorhaben als "unverhältnismäßig".

Moderne Alarm- und Sicherungssysteme an Wohnungen und Autos machten die Überwachung in Fällen organisierter Kriminalität oder des Terrorismus zum Teil unmöglich, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Freitag in Berlin. Deswegen werde die bevorstehende Innenministerkonferenz über die Frage beraten, ob die Hersteller solcher Systeme bei Lauschangriffen zur Zusammenarbeit mit den Ermittlern verpflichtet werden.

Es gehe dabei nicht um einen Ausbau von Bespitzelungsmaßnahmen, betonte der Sprecher. Es gehe lediglich "um die Tauglichmachung bestehender Möglichkeiten", weil die Polizei "Probleme bei der technischen Umsetzbarkeit" von richterlich angeordneten Lauschangriffen festgestellt habe.

Der Polizei fällt es wegen moderner Alarmsysteme immer schwerer, in Räumen oder Autos Abhörwanzen zu verstecken, ohne dass der Besitzer dies merkt. Die modernen Schließanlagen von Autos seien mittlerweile so abgesichert, dass ihre Besitzer schon bei kleinsten Erschütterungen über Messenger-Dienste informiert würden, sagte der Sprecher. Allein im Berichtsjahr 2016/2017 habe es 25 Fälle gegeben, wo Abhörtechnik trotz eines richterlichen Beschlusses nicht in alarmgesicherte Autos eingebaut werden konnten.

Automatische Mitteilungen unterbinden

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) strebt den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland vom Freitag zufolge mit der geplanten Gesetzesänderung an, automatische Mitteilungen von Alarmsystemen zu unterbinden. Er will der Industrie vorschreiben, ihre Programmierprotokolle offenzulegen.

Der Deutsche Anwaltverein äußerte erhebliche rechtliche Bedenken an diesen Plänen. Es sei unverhältnismäßig, wenn "unabhängig von Verdachtsmomenten bei praktisch jedem Bürger Einfallstore für mögliche Überwachungsmaßnahmen veranlagt werden". Zudem gebe es dann ein erhebliches Missbrauchsrisiko, weil sich auch Dritte dieser technischen Systeme bedienen könnten, erklärte der Anwaltverein.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
50,- € "Wohnachtsgeld"* oder Gratisversand* für Sie
exklusiv im Onlineshop auf Höffner.de
Shopping
Das ideale Geschenk – NIVEA Eau de Toilette
bis 18.12.versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017