Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Hacker erbeuten Bitcoins im Wert von 70 Millionen Dollar

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Geknackte Börse "NiceHash"  

Hacker erbeuten Bitcoins im Wert von fast 70 Millionen Dollar

07.12.2017, 11:56 Uhr | Hakan Ersen, dpa, hd

Hacker erbeuten Bitcoins im Wert von 70 Millionen Dollar. Bitcoin-Symbol: Hacker erbeuteten große Mengen der Kryptowährung. (Quelle: imago)

Bitcoin-Symbol: Hacker erbeuteten große Mengen der Kryptowährung. (Quelle: imago)

Die slowenische Online-Börse "NiceHash" für Cyber-Währungen wurde nach eigenen Angaben etwa 4700 Bitcoins gestohlen. Laut aktuellem Kurs beläuft sich der Wert der Beute auf 68 Millionen Dollar.

Das Unternehmen rief alle Nutzer dazu auf, ihre Passwörter zu ändern. Gleichzeitig liefen die internen Untersuchungen, um die Lücke in den Sicherheitssystem zu finden und zu schließen. Aus diesem Grund werde der Handel für 24 Stunden eingestellt. "NiceHash" sprach von einem "hochprofessionellen Angriff".

"NiceHash" wurde 2014 gegründet und ist ein cloudbasierter Crypto-Mining Marktplatz, über den man seine ungenutzte Rechnerpower an andere Nutzer vermieten kann, damit diese Bitcoin erzeugen können. Deren private Schlüssel können auch bei dem Anbieter gespeichert werden.

Bislang wurden insgesamt bei Hacker-Angriffen knapp eine Million Bitcoin gestohlen - zum aktuellen Kurs ist das eine Beute von rund 14,5 Milliarden US-Dollar.

Offenbar haben die Hacker die privaten Schlüssel der Bitcoins entwendet, eine Zahlen- und Zifferkombination, mit denen Bitcoins übertragen werden können, die bei dem Dienst massenhaft gespeichert waren. Experten raten dazu, keine große Mengen an Bitcoin-Codes bei einem Online-Dienst zu speichern, sondern diese auf mehreren Orte zu verteilen, zum Beispiel auf dem Smartphone, auf dem eigenen Rechner oder auch auf Papier.

Einer Studie von Tyler Moore zufolge, einem Professor für Cyber-Sicherheit an der Universität von Tulsa, wurden seit der Erfindung von Bitcoin 2009 ein Drittel aller Handelsplattformen für Krypto-Währungen gehackt. Nach Angaben der Datenschutz-Organisation Privacy Rights Clearinghouse lag die Quote bei US-Banken im gleichen Zeitraum bei einem Prozent.

Dies sind die größten Angriffe auf Bitcoin-Börsen:

MT.Gox

Am bekanntesten ist die Attacke auf die damals weltgrößte Bitcoin-Börse Mt.Gox aus Japan. Etwa 25.000 Kunden verloren rund 650.000 Bitcoin - aktueller Wert: 9,4 Milliarden Dollar. Die Bitcoin-Börse, über die seinerzeit 90 Prozent des weltweiten Handels abgewickelt wurde, schlitterte daraufhin Anfang 2014 in die Pleite. Der Insolvenzverwalter hat Ansprüche von Geschädigten im Volumen von 400 Millionen Dollar anerkannt.

Nicehash

Das jüngste Hacker-Opfer ist NiceHash. Der slowenischen Handelsplattform für Krypto-Währungen wurden nach eigenen Angaben gerade 4700 Bitcoin im Wert von 68 Millionen Dollar gestohlen. NiceHash sprach von einem "hochprofessionellen Angriff".

Tether

Das Startup Tether teilte Ende November 2017 mit, "externe Angreifer" hätten die gleichnamige Krypto-Währung im Volumen von 31 Millionen Dollar gestohlen. CoinMarketCap.com zufolge ist Tether mit einem Börsenwert von insgesamt 820 Millionen Dollar die Nummer 24 der insgesamt gut 1300 Internet-Währungen.

Bitfinex

Im August 2016 erbeuteten Hacker bei einem Angriff auf die Hongkonger Handelsplattform Bitfinex 120.000 Bitcoin im damaligen Wert von etwa 70 Millionen Dollar. Gemessen am aktuellen Kurs beläuft sich der Schaden auf 1,7 Milliarden Dollar.

Cryptsy

Im Juli 2017 wurde der Betreiber der kollabierten Börse Cryptsy dazu verurteilt, 8,2 Millionen Dollar an seine Kunden zu zahlen. Der Richter sah es als erwiesen an, dass 11.325 Bitcoin gestohlen wurden. Allerdings blieb unklar, von wem.

Der Bitcoin-Hype geht weiter

Währenddessen geht der Höhenflug von Bitcoin weiter. Die Kryptowährung verteuerte sich um elf Prozent auf 14.643 Dollar. Damit summiert sich das Plus seit Jahresbeginn auf etwa 1400 Prozent. "Die Vorfreude auf die Eröffnung des Bitcoin-Terminhandels in den USA ist und bleibt ungebremst", sagte Timo Emden, Deutschland-Chef des Online-Brokers "DailyFX".  Am Montag startet der erste Bitcoin-Future-Handel an der US-Derivatebörse CBOE. Auch per App soll die Krypto-Währung bald gekauft werden können.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Diese Jacken bringen Sie warm durch den Winter
Trend-Jacken von TOM TAILOR
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017