Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Telekom: 2017 rund 1,9 Milliarden Identitäten im Netz geklaut

...

Netz-Report der Telekom  

2017 wurden weltweit 1,9 Milliarden Identitäten geklaut

02.01.2018, 13:43 Uhr | t-online.de, hd

Telekom: 2017 rund 1,9 Milliarden Identitäten im Netz geklaut. Massenhaft Spam-Mails gehen von Rechnern aus, ohne dass die Betroffenen davon wissen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Massenhaft Spam-Mails gehen von Rechnern aus, ohne dass die Betroffenen davon wissen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Laut der Deutschen Telekom ist die Zahl der gestohlenen Identitäten im Netz extrem angestiegen. Der Anbieter informierte seine Nutzer 2017 rund 539.000 mal über Auffälligkeiten.   

Rund 100 Millionen gestohlene Identitäten, also Benutzerkennungen bestehend aus E-Mail-Adresse und Passwort, haben die Telekom-Experten 2016 gesehen. 2017 waren es 1,9 Milliarden Datensätze aus aller Welt.

Meistens haben sie Ermittlungsbehörden oder spezialisierte Organisationen zusammengetragen und den Providern zur Verfügung gestellt. Doch viele Datensätze sind inzwischen nicht mehr gültig oder unvollständig. "Trotzdem bleiben unter dem Strich sicher Hunderttausende auf dem Markt verfügbare Zugangsdaten von Internetnutzern aus aller Welt", warnt die Telekom.

Das Sicherheitsteam der Telekom verschickt jedes Jahr mehrere zehntausend Briefe und E-Mails an Kunden, die Opfer von Online-Kriminellen geworden sind.

Viele Betroffene sind ahnungslos

Viele Betroffenen wissen oft nicht, dass ihr Rechner übernommen wurde oder ihnen die Zugangsdaten ihres E-Mail-Kontos gestohlen wurden.

In dem Infoschreiben des Telekom-Sicherheitsteams wird Schritt für Schritt erklärt, wie Betroffenen ihren Rechner von Schadsoftware befreien oder wie sie auf gestohlene Zugangsdaten reagieren sollen. Diesen Service bietet die Telekom nach eigenen Angaben seit fast 20 Jahren kostenlos an. 

539.000 Warnhinweise verschickt

Betroffenen erhalten eine E-Mail und einen Brief, sofern eine Postadresse vorliegt. Zwischen Januar und September 2017 wurden rund 539.000 E-Mails verschickt. Die meisten Warnhinweise gingen laut der Telekom an Betroffene, von deren Rechnern aus massenhaft Spam-Mails versendet wurden.

Die Telekom hilft auch Nutzern bei einer Verseuchung des Rechners mit Schadsoftware, bei Hacking-Angriffen, Sicherheitslecks, heimlichem Spamversand und bei Identitätsdiebstahl.

Quelle: Blog-Artikel der Deutschen Telekom

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die Taille im Mittelpunkt: der Blickfänger im Frühling
zu ESPRIT
Anzeige
Naomi Campbells Kollektion bei TOM TAILOR
entdecken Sie jetzt die exklusive Mode
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018