Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Kinder sollten frei über ihr Taschengeld verfügen können

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Umgang mit Geld  

Kinder dürfen Taschengeld auch für Schund ausgeben

23.03.2016, 16:42 Uhr | dpa-tmn

Kinder sollten frei über ihr Taschengeld verfügen können. Über ihr Taschengeld können Kinder frei verfügen und davon kaufen was sie wollen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Über ihr Taschengeld können Kinder frei verfügen und davon kaufen was sie wollen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Kinder dürfen von ihrem Taschengeld kaufen, was sie wollen. Eltern sollten weder vorschreiben, noch bewerten, wofür Kinder ihr Geld ausgeben, auch wenn es sich in ihren Augen um billigen Schund, überflüssige Sammelsticker oder ungesunde Süßigkeiten handelt. Kinder müssen eigene Erfahrungen mit dem Geldausgeben machen.

"Kinder brauchen das Gefühl, dass sie selbst über ihr Geld entscheiden können", sagt Andreas Engel, stellvertretender Vorsitzender der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke). Kinder müssten lernen, mit Geld umzugehen. Dazu gehört die Erfahrung, dass man es schnell ausgeben kann und nach zwei Tagen nichts mehr übrig ist oder dass ein Billigspielzeug ruckzuck kaputtgeht.

So viel Taschengeld wird empfohlen

Bei der Höhe des Taschengelds könnten sich Eltern an Empfehlungen der Jugendämter orientieren. Diese sehen für Kinder im Alter von sechs bis sieben Jahren acht Euro monatlich vor, für Acht- bis Neunjährige bis zu zwölf Euro und für Zehnjährige 14 Euro. Wichtig ist laut Engel der Rhythmus, in dem das Geld ausgezahlt wird: "Bis 14 oder 15 Jahre können Kinder es besser überblicken, wenn sie das Geld wöchentlich ausgezahlt bekommen." Danach könnten Eltern die Summe monatlich auszahlen.

Gemeinsam über kostspielige Wünsche reden

Das Taschengeld zu erhöhen, hält Engel in Schritten von jeweils einem Jahr für ratsam. "Meist geht das von den Kindern aus. Sie wünschen sich bestimmte Dinge, für die ihr bisheriges Geld nicht mehr reicht." Dann könnten Eltern und Kinder gemeinsam überlegen, welches Taschengeld dafür angemessen ist oder ob es Alternativen gibt: "Computerspiele oder DVDs können für wenig Geld in Büchereien ausgeliehen werden."

Taschengeld nicht leistungsabhängig zahlen

Obwohl gegen ein gelegentliches kleines Extra für ein Eis im Urlaub oder ein gutes Zeignis nichts einzuwenden ist, sollte das Taschengeld nicht prinzipiell an bestimmte Leistungen gebunden werden, nach dem Motto "für einen Einser gibt es so und so viel" erklärt Engel.

Wie viel Taschengeld ist angemessen?

In Anlehnung an die Vorgaben der Jugendämter empfiehlt das Bundesfamilienministerium auf seinen Internetseiten folgende Taschengeldbeträge:

AlterTaschengeld
4 - 5 Jahre50 Cent wöchentlich
6 - 7 Jahre1,50 bis 2 Euro wöchentlich
8 - 9 Jahre2 bis 3 Euro wöchentlich
10 -11 Jahre13 bis 16 Euro monatlich
12 -13 Jahre20 bis 22,50 Euro monatlich
14 -15 Jahre25 bis 30 Euro monatlich
16 -17 Jahre37,50 bis 45 Euro monatlich
18 Jahre60 bis 75 Euro monatlich

In unserer "Eltern-Welt" finden Sie alles, was Eltern bewegt: Jetzt Fan werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Profis undercover 
Verkleidete Bayern-Stars nehmen Schüler auf den Arm

Alaba, Rafinha und Ribéry sind für jeden Spaß zu haben. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Besser als WSV! Gleich losstöbern und zugreifen!

Ausgewählte Artikel jetzt bis 93 % reduziert - Bücher, Kalender, DVDs, CDs, Deko u.v.m. bei Weltbild.de. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal