Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Gesundheit > Kinderkrankheiten-Lexikon >

Dreitagefieber: Ursachen, Verlauf, Behandlung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
 (Quelle: Archiv)

Nach dem Fieber kommt der Ausschlag  

So verläuft das Dreitagefieber

31.08.2016, 14:48 Uhr | t-online.de

Dreitagefieber: Ursachen, Verlauf, Behandlung. Dreitagefieber: Wenn Kinder fiebern, läuft das Immunsystem auf Hochtouren und der Körper wehrt sich gegen einen Infekt.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wenn Kinder fiebern, läuft das Immunsystem auf Hochtouren und der Körper wehrt sich gegen einen Infekt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wenn ein Kind an Dreitagefieber leidet, können Eltern nur die Symptome lindern. Fiebersenkende Maßnahmen wie Wadenwickel, ausreichendes Trinken und Ruhe helfen bei der Genesung, erklärt Monika Niehaus vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte.

Das Dreitagefieber befällt in der Regel nur Babys vom sechsten Monat bis zum Ende des dritten Lebensjahres. Nach etwa drei Tagen verschwindet das Fieber, während sich ein feinfleckiger blassroter Ausschlag am Rumpf und am Nacken bildet. Nach einer Woche ist alles überstanden.

Dreitagefieber: Herpesviren sind Auslöser

Ausgelöst wird die normalerweise harmlose Erkrankung durch humane Herpesviren 6 (HHV-6). Das Fieber setzt meist plötzlich ein. Fehlen typische Symptome anderer Infekte wie Grippe, Halsentzündung, Husten oder Magen-Darm-Infekt, kann es sich um Dreitagefieber handeln. Da hohes Fieber auch bei anderen Krankheiten auftreten kann, sollten Eltern ihr Kind auf jeden Fall vom Arzt untersuchen lassen, empfiehlt Niehaus.

Kinderkrankheiten-Lexikon 
Symptome, Verlauf und Behandlung

Was Eltern über Kinderkrankheiten wissen sollten. mehr

Keine Impfung gegen Dreitagefieber

Eine spezielle Therapie für das Dreitagefieber gibt es nicht. Auch eine Impfung ist nicht möglich. Kinder, die zu Fieberkrämpfen neigen, sollten in Absprache mit dem Kinder- und Jugendarzt die Temperatur durch Mittel wie Ibuprofen senken, rät Kinderärztin Nehaus.

Das Kinderkrankheiten-Lexikon bietet einen Überblick über die häufigsten Kinderkrankheiten. In den Artikeln werden Symptome, Behandlung und mögliche Folgen der Kinderkrankheiten erklärt. Eltern erfahren, bei welchen Anzeichen das Kind schnell zum Arzt muss und bei welchen Krankheiten auch Hausmittel helfen können. Sie finden auch die Information, ob und wie lange Kinderkrankheiten ansteckend sind. Manchen Kinderkrankheiten kann man durch Impfung vorbeugen. Einen Überblick über die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Impfungen bietet ergänzend unser Impfkalender
Wichtiger Hinweis: Die Informationen in diesem Kinderkrankheitenlexikon liefern Anhaltspunkte, können aber keinesfalls die Diagnose eines Kinderarztes ersetzen. Sicherheitshalber sollten Eltern auffällige Symptome bei ihrem Kind vom Arzt abklären lassen.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gesundheitsvorsorge 
Alle U-Untersuchungen im Überblick

Alles, was Eltern zu den wichtigen Vorsorgeuntersuchungen wissen sollten. mehr

Impfen 
Was Eltern über Impfungen wissen müssen

Interaktive Grafik mit Fakten zu allen empfohlenen Impfungen. mehr

Fieber 
Das löst Fieber im Körper des Kindes aus

Wann muss das Kind zum Arzt? Infos zu Messmethoden und Behandlung. mehr

Anzeige


Anzeige
shopping-portal