Sie sind hier: Home > Eltern > Kleinkind >

Hautkrebs: Frühe Kindheit ist die entscheidende Phase

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hautkrebs  

Hautkrebs: Frühe Kindheit ist die entscheidende Phase

10.07.2012, 09:37 Uhr | dapd

Hautkrebs: Frühe Kindheit ist die entscheidende Phase.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wer denkt hier schon an Sonnenbrand? (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Hautkrebs trifft Erwachsene, aber die Ursachen liegen in der Kindheit. Ein Kinderarzt warnt vor Sonnenbad und sagt, warum die kritische Phase schon in der frühen Kindheit liegt.

Sonnenbrand bei Kindern viel riskanter

Beim Sonnenbad ist vor allem bei kleinen Kindern Vorsicht geboten: In der Langzeitwirkung habe ein Sonnenbrand viel schlimmere Folgen als bei Erwachsenen, sagt Ulrich Fegeler vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Wenn die Haut schon in jungen Jahren übermäßig der Sonne ausgesetzt war, ist ein Hauptrisikofaktor für die Entstehung von Hautkrebs gegeben. Kinderhaut sei um ein Vielfaches dünner als die Haut von Erwachsenen und außerdem noch unzureichend pigmentiert. Ein Schutz etwa durch Kleidung und Sonnencreme sei daher ein Muss.

Kinderhaut nicht der Sonne aussetzen

Bereits drei schwere Sonnenbrände während der Kindheit erhöhen das Hautkrebsrisiko um das Drei- bis Fünffache. Kinder sollten grundsätzlich nicht in der prallen Mittagssonne spielen, denn mehr als 80 Prozent der täglichen UV-Strahlung falle zwischen 11 und 16 Uhr an. Generell raten Hautärzte, Babys und Kleinkinder bis zu zwei Jahren überhaupt nicht der direkten Sonnenbestrahlung auszusetzen. Babys und Kleinkinder sollten im Schatten spielen und dort zusätzlich mit leichter Kleidung und Sonnenhütchen geschützt werden. Ältere Kinder müssen vor dem Aufenthalt in der Sonne sorgfältig mit einem Sonnenschutzmittel eingecremt werden - mindestens mit Lichtschutzfaktor 30.

Hautkrebs nimmt zu

Sowohl das Melanom, der aggressive schwarze Hautkrebs, als auch andere Hautkrebsformen, wie der sich langsamer entwickelnde weiße Hautkrebs, haben den Angaben zufolge in den letzten Jahrzehnten weltweit insbesondere unter der hellhäutigen Bevölkerung zugenommen. Hintergrund seien vermutlich eine bessere und schnellere Diagnose, mehr Aktivitäten im Freien, ein verändertes Klima, eine abnehmende Ozonschicht und eine höhere Lebenserwartung der Menschen.

Diese Anzeichen stehen für Risiko

"In seltenen Fällen können auch Kinder und Jugendliche Hautkrebs entwickeln", sagt Fegeler. Eltern sollten deshalb Muttermale ihres Kindes untersuchen lassen, wenn sie sich vergrößerten, eine asymmetrische Form hätten, der Rand ungleichmäßig verlaufe und die Farbe uneinheitlich erscheine.

ratgeber.t-online.de: Wie Koffein gegen Hautkrebs helfen soll

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Viraler Hit 
So verjagen Studentinnen eine Ratte

In dem Video, das eine der Bewohnerinnen bei Twitter postete, verjagen die WG-Mitglieder einen Nager. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal