Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Mutterschutzgesetz: Wie lange sind die Mutterschutz-Fristen?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schutzfristen im Mutterschutzgesetz  

Mutterschutz - wie lange sind die Fristen?

04.06.2014, 17:18 Uhr | rev, t-online.de

Mutterschutzgesetz: Wie lange sind die Mutterschutz-Fristen?. Vor und nach einer Geburt gibt es im Mutterschutz Fristen, in denen Frauen gemeinhin von der Arbeit freigestellt sind. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Vor und nach einer Geburt gibt es im Mutterschutz Fristen, in denen Frauen gemeinhin von der Arbeit freigestellt sind. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Erklären sich schwangere Frauen nicht ausdrücklich bereit, kurz vor und nach der Schwangerschaft zu arbeiten, gilt für diese Phasen ein Beschäftigungsverbot - und zwar unabhängig von der Art der Beschäftigung. Diese berufliche Freistellung wird häufig als der eigentliche Mutterschutz betrachtet, obwohl dieser weitaus mehr Schutzmaßnahmen und Regelungen für schwangere und stillende Arbeitnehmerinnen umfasst. Wie lange aber sind die Schutzfristen im Mutterschutz?

Schutzfristen vor der Geburt

Laut Mutterschutzgesetz dürfen werdende Mütter sechs Wochen vor dem voraussichtlichen Entbindungstermin nicht mehr arbeiten. Die Beschäftigungsart spielt dabei keine Rolle. Die einzige Ausnahme für diese Mutterschutzregelung tritt dann ein, wenn die schwangere Frau ausdrücklich wünscht zu arbeiten. Die hierfür nötige Erklärung kann von ihr allerdings zu jeder Zeit widerrufen werden.

Schutzfristen nach der Geburt

Auch nach der Geburt besteht eine solche Schutzfrist. Diese ist im Mutterschutzgesetz auf insgesamt acht Wochen festgeschrieben.

Allerdings kann es hier zu Abweichungen kommen: Bei einer vorzeitigen Geburt verlängert sich die Zeit des Beschäftigungsverbots um die nicht in Anspruch genommene Zeit vor der Geburt. Für Mehrlingsgeburten und Frühgeburten gilt laut Mutterschutzgesetz zudem, dass sich die Schutzfrist nach der Geburt um vier Wochen auf zwölf Wochen verlängert. Von einer Frühgeburt spricht man, wenn ein Kind vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche zur Welt kommt.

Mutterschutz bei Totgeburten?

Endet die Schwangerschaft mit einer Totgeburt, gelten die gleichen Regelungen wie bei einer Lebendgeburt. Die Totgeburt wird rechtlich einer Entbindung gleichgesetzt, entsprechend gilt auch hier die achtwöchige Schutzfrist beziehungsweise die verlängerte zwölfwöchige Frist nach der Geburt, falls die Totgeburt gleichzeitig eine Frühgeburt ist.

Fehlgeburt im Mutterschutzgesetz nicht als Entbindung anerkannt

Anders verhält es sich bei einer Fehlgeburt, also wenn das Geburtsgewicht des totgeborenen Kindes unter 500 Gramm liegt. Die Fehlgeburt ist im Rahmen des Mutterschutzes nicht als Entbindung anerkannt und löst deshalb keine Schutzfrist nach der Geburt aus. Derzeitig existieren jedoch Pläne im Familienministerium, das Mutterschutzgesetz zu reformieren und Fehlgeburten dort mit Entbindungen gleichzustellen.

Allerdings ist eine Frau auch heute schon bei einer Fehlgeburt nicht völlig schutzlos: War eine Fehlgeburt mit seelischen und körperlichen Belastungen verbunden und ist die Frau aus diesem Grund als arbeitsunfähig krankgeschrieben, so gelten auch bei einer Fehlgeburt die Regelungen über die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
"PussyTerror" 
Carolin Kebekus macht einen auf Melania Trump

Die zukünftige First Lady gibt Einblicke in ihre frühere Arbeit als Nacktmodel. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal