Sie sind hier: Home > Finanzen > Altersvorsorge > Gesetzliche Rentenversicherung >

Rentenbeitrag: Bis 2045 werden Beiträge deutlich steigen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Prognose zur Rentenversicherung  

Beitragssatz wird bis 2045 deutlich steigen

07.12.2017, 17:06 Uhr | jw, t-online.de

Rentenbeitrag: Bis 2045 werden Beiträge deutlich steigen. Rentenbeitrag steigt bis 2045 auf 23,2 Prozent (Quelle: dpa/Julian Stratenschulte)

Geburtenstarke Jahrgänge gehen in Rente. Dadurch wird der Rentenbeitrag steigen und das Rentenniveau sinken. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa)

Bis zum Jahr 2045 dürfte der Rentenversicherungsbeitrag deutlich steigen, erwartet die Deutsche Rentenversicherung Bund. Gleichzeitig könnte das Rentenniveau von derzeit 48,2 Prozent auf 42,2 Prozent sinken.

Die Deutsche Rentenversicherung Bund erwartet bis 2045 einen deutlichen Anstieg des Beitragssatzes. Laut dem am Donnerstag vorgestellten Bericht zur Lage der gesetzlichen Rentenversicherung könnte der Beitrag von heute 18,7 auf dann 23,2 Prozent steigen.

Zum 1. Januar 2018 sinkt der Satz zunächst um 0,1 Prozentpunkte auf 18,6 Prozent. Dieses Niveau dürfte er in den nächsten Jahren wahrscheinlich halten, so Rentenversicherungs-Chef Alexander Gunkel. Ab 2023 sei jedoch mit einem konstanten Anstieg auf 21,6 Prozent bis zum Jahr 2030 zu rechnen. 2045 könnte der Beitrag sogar 23,2 Prozent betragen.

Im Gegenzug werde das Rentenniveau zwar bis 2030 das bis dahin gesetzlich festgelegte Mindestniveau von 43 Prozent nicht unterschreiten. Jedoch rechne man nach dieser Frist mit einem Absinken des Rentenniveaus auf 42,2 Prozent im Jahr 2045.

Gunkel weist darauf hin, dass in den nächsten Jahren viele Menschen aus den geburtenstarken Jahrgängen in Rente gehen würden. Er fordert daher, die derzeit gute Lage zu nutzen, "um die gesetzliche Alterssicherung demografiefest weiterzuentwickeln". Neue Rentenleistungen müssten aus Steuermitteln finanziert werden, sofern bereits gezahlte Beiträge diese nicht abdecken.

"Gemeinsames Ziel muss es sein, die finanzielle Stabilität und die gesellschaftliche Akzeptanz der gesetzlichen Rentenversicherung dauerhaft zu sichern", so Gunkel.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Das ideale Geschenk – NIVEA Eau de Toilette
bis 18.12.versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017