Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Kreuze von Foto entfernt: Lidl erntet massiven Shitstorm im Netz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kirche ohne Kreuz  

Lidl erntet Shitstorm wegen Foto-Retusche

04.09.2017, 20:04 Uhr | hd, t-online.de

Kreuze von Foto entfernt: Lidl erntet massiven Shitstorm im Netz. Die Retusche eines Bildes, das eine griechische Kirche zeigt, hat Lidl einen massiven Shitstorm bei Facebook und Twitter eingebracht. (Quelle: imago/Ralph Peters)

Shitstorm für Lidl: Auf der Facebook-Seite von Lidl machten Dutzende Kunden ihrem Unmut mit negativen Kommentaren Luft und drohten dem Discounter mit Boykott. (Quelle: Ralph Peters/imago)

Lidl hat mit der Veränderung eines Fotos auf einer Verpackung einen Shitstorm in den sozialen Medien ausgelöst. Auf einer Moussaka-Packung wurde ein kleines Kreuz entfernt, das auf einer griechischen Kirche zu sehen ist. Im Netz wird der Discounter dafür massiv kritisiert und mit Boykott bedroht.

Der Anlass ist eher klein, der Ärger riesengroß: Die Retusche eines Bildes, das eine griechische Kirche zeigt, hat Lidl einen massiven Shitstorm bei Facebook und Twitter eingebracht. Das Bild zeigt im Original das Kuppeldach einer Kirche inklusive des Kirchenkreuzes. Auf der Verpackung, die dieses Foto zeigt, fehlt dieses Kreuz – es wurde grafisch entfernt.

Das Foto zeigt eine Ansicht der griechischen Urlaubsinsel Santorin. Ohne Kreuz auf der Kirche. (Quelle: Hersteller/Lidl)Das Foto zeigt eine Ansicht der griechischen Urlaubsinsel Santorin – allerdings ohne Kreuz auf der Kirche. (Quelle: Lidl/Hersteller)

Konservative Politiker werfen Lidl nun eine bewusste Vermeidung christlich-religiöser Symbole vor. So twitterte Jens Spahn, CDU-Präsidiumsmitglied und Staatssekretär im Finanzministerium: "Wer Kreuze aus Landschaftsfoto rausretuschiert, der steht nicht für Vielfalt, sondern für Selbstaufgabe."

Wut-Kommentare auf Facebook – Lidl bedauert

Auf der Facebook-Seite von Lidl machten Dutzende Kunden ihrem Unmut mit negativen Kommentaren Luft und drohten dem Discounter mit Boykott.

Lidl bestätigte die Verwendung des retuschierten Fotos und erklärte, dass das "Eridanous"-Sortiment seit über zehn Jahren in ganz Europa verkauft werde. "In dieser Zeit gab es immer wieder Veränderungen am Verpackungsdesign. Es tut uns sehr leid, dass das aktuelle Design für Unmut sorgt, dahinter steckt keine böse Absicht. Wir werden das Feedback weitergeben und dieses bei der Gestaltung künftiger Verpackungen berücksichtigen." Warum das Kreuz von dem Bild entfernt wurde, erklärte Lidl bisher nicht.

Shitstorm wegen Adventskalender

Bereits letztes Jahr hatte es einen Shitstorm gegen den Schweizer Schokohersteller Lindt wegen eines Adventskalenders gegeben, der ein orientalisches Motiv zeigte. Dieses war von Kritikern als Moschee gedeutet worden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017