Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien >

Energie

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Heizöl: Experte rät jetzt zum Kauf

Die Rohölpreise haben sich seit ihrem Jahreshoch im April deutlich abgeschwächt. Entspannung gab es auch durch die gemeinsame Aktion der Industriestaaten, dem Ölpreisanstieg Einhalt zu gebieten. Dazu fluteten sie vergangene Woche den Markt mit Teilen ihrer strategischen Ressourcen. Dies sorgte kurzfristig auch für eine Entspannung beim Heizölpreis . Doch die Preise ziehen schon wieder an. Der Handel rüstet sich bereits seit vergangener Woche. Wer nach dem vergangenen recht kalten Winter auf leeren Heizöl-Tanks sitzt, kann sich nun um einen Kauf bemühen. ... mehr

Die Rohölpreise haben sich seit ihrem Jahreshoch im April deutlich abgeschwächt.

Energiepreise Schuld an Inflation

Die hohen Preise für Energieprodukte wie Heizöl und Kraftstoff drücken erneut auf die Preisstabilität. Die Verbraucherpreise kletterten im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,4 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Kraftstoff war in diesem Juli gleich mehr als zwölf Prozent, Heizöl sogar über 25 Prozent teurer als noch vor einem Jahr. Ohne Berücksichtigung der Energie hätte die Inflationsrate lediglich bei 1,5 Prozent gelegen. ... mehr

Die hohen Preise für Energieprodukte wie Heizöl und Kraftstoff drücken erneut auf die Preisstabilität.

Heiztechnik: Pellet-Öfen gut für Geldbeutel und Umwelt

Alternative Heizkonzepte boomen. Ob Solarthermie, Blockheizkraftwerk oder Pellet-Heizung - immer mehr Bürger setzen auf die modernen Alternativen. Mit den steigenden Öl- und Gaspreisen können Hausbesitzer, die etwa einen Pellet-Ofen besitzen, Geld sparen und sogar das Klima schonen. Denn der Holzbrennstoff ist überaus günstig. Zudem sind keine Lieferengpässe zu befürchten. Das führte in den vergangenen Jahren zu einer Vervielfachung der installierten Anlagen in Deutschland - und das ist nur der Anfang. ... mehr

Alternative Heizkonzepte boomen.

Verbraucherpreise: Die Inflation in Deutschland steigt

Die Inflation in Deutschland ist im April erneut stark gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat lagen die Lebenshaltungskosten um 2,4 Prozent höher, wie das Statistische Bundesamt berichtete. Am stärksten wurde die Teuerung demnach von steigenden Preisen für Sprit und Heizöl getrieben. Ohne die Kosten für Energie hätte die Inflation nur 1,5 Prozent betragen. Das ist der höchste Stand seit Oktober 2008. Energiepreise stark gestiegen Binnen eines Jahres stiegen die Energiepreise den Angaben des Statistikamtes zufolge im April um 10,5 Prozent. ... mehr

Die Inflation in Deutschland ist im April erneut stark gestiegen.

Ölheizung: Eine Modernisierung rechnet sich
Ölheizung: Eine Modernisierung rechnet sich

Heizöl ist teuer. Wer seinen Tank auffüllen möchte, ist schnell mehrere Tausend Euro los. Moderne Ölheizungen können beim Sparen helfen, denn sie verbrauchen wesentlich weniger Energie und sind... mehr

Heizöl ist teuer.

Energie immer teurer: Heizkosten steigen um 25 Prozent

Deutschlands Verbraucher müssen für das Jahr 2010 mit deutlich gestiegenen Heizkosten rechnen, satte Nachzahlungen drohen. Die Abrechnung für das abgelaufene Jahr wird wohl im Schnitt um 25 Prozent höher ausfallen als für 2009, teilte die Düsseldorfer Energieagentur NRW am Dienstag mit. Grund dafür seien die vielen sehr kalten Wintertage des vergangenen Jahres. Kältester Winter seit zehn Jahren Seit zehn Jahren habe es nicht mehr einen so kalten Winter gegeben wie 2010, hieß es. ... mehr

Deutschlands Verbraucher müssen für das Jahr 2010 mit deutlich gestiegenen Heizkosten rechnen, satte Nachzahlungen drohen.

Heizöl: Steigender Ölpreis zwingt Verbraucher zum Handeln

Der Ölpreis klettert unentwegt. Ein Liter Standard-Heizöl kostet inzwischen durchschnittlich 87 Cent, wie der Hamburger Energie Informationsdienst (EID) mitteilte. "Im September 2008 war leichtes Heizöl zuletzt so teuer", sagte Chefredakteur Rainer Wiek. Damit ist Heizöl in nur zwei Wochen etwa 6 Cent pro Liter teurer geworden. Dabei trägt der weiter schwelende Flächenbrand in Nordafrika und dem Nahen Osten zur Unsicherheit bei. Experten rechnen mit weiter steigenden Notierungen, die auch von der anziehenden Weltwirtschaft befeuert werden. ... mehr

Der Ölpreis klettert unentwegt.

Brüderle warnt vor Heizkosten-Schock

Der harte Winter wird für die meisten Verbraucher wohl so richtig teuer. Mieter müssten mit hohen Nachzahlungen bei den Energiekosten rechnen, warnte Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) in einem Interview mit "Bild.de". Zugleich kündigte der Minister an, Deutschland werde vor allem bei der Gasversorgung künftig enger mit Staaten wie Aserbaidschan und Kasachstan zusammenarbeiten. Brüderle wies darauf hin, dass die Preise für leichtes Heizöl, an denen sich die Gaspreise orientieren, im Dezember fast 30 Prozent über Vorjahresniveau gelegen hätten. ... mehr

Der harte Winter wird für die meisten Verbraucher wohl so richtig teuer.

Kalter Winter: Heizkosten steigen um bis zu 50 Prozent

Millionen Verbraucher in Deutschland müssen wegen des harten Winters mit deutlich steigenden Heizkosten rechnen. Der höhere Verbrauch und die steigenden Preise für Brennstoffe träfen besonders Mieter in ölbeheizten Gebäuden, berichtete die Tageszeitung "Die Welt". Bei der Heizkostenabrechnung für ölbeheizte Gebäude komme auf die Bundesbürger für das Jahr 2010 im Durchschnitt eine Kostensteigerung von 30 bis 50 Prozent zu, sagte Hans-Lothar Schäfer, Vorsitzender der Geschäftsführung des Energiedienstleisters Techem dem Blatt unter Berufung auf eine Prognose seines Unternehmens. ... mehr

Millionen Verbraucher in Deutschland müssen wegen des harten Winters mit deutlich steigenden Heizkosten rechnen.

Studie: Heizölverbrauch geht deutlich zurück

In Deutschland wird immer weniger Heizöl verbraucht. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung des Energiedienstleisters Techem von 107 Städten. Lag der Verbrauch in der Heizperiode 1998/99 noch bei durchschnittlich 17,55 Litern pro Quadratmeter Wohnfla?che (l/qm), sind es zehn Jahre spa?ter nur noch 14,65 l/qm. Das ist ein Rückgang von 16,5 Prozent. Den starken Rückgang führt Techem auf verschiedene Faktoren zurück. Durch verbrauchsabhängige Abrechnung werde Energie eingespart. ... mehr

In Deutschland wird immer weniger Heizöl verbraucht.

Heizo?lverbrauch in 107 Sta?dten

Der vorliegende Auszug aus der Studie "Techem Energiekennwerten 2010" gibt einen Überblick des Heizölverbrauchs in Deutschland. Im Hinblick auf den Energieträger werden ausschließlich Städte der alten Bundesländer aufgeführt, weil hier diese Energieform dominiert. ... mehr

Der vorliegende Auszug aus der Studie "Techem Energiekennwerten 2010" gibt einen Überblick des Heizölverbrauchs in Deutschland.

Heizöl: Neue Einkaufsregeln für Heizöl

Wer mit Öl heizt, sollte sich regelmäßig darüber Gedanken machen, wann er seinen Tank füllen lässt. Denn die alte Einkaufsregel, lange vor der Heizperiode zu kaufen, gilt nicht mehr. Besser sind übers Jahr verteilte Heizöl-Sammelbestellungen mit Nachbarn und Freunden. Wer jedoch jetzt kaufen muss, kauft auf Jahreshöchststand. Der Preis für Standard-Heizöl bei einer Abnahmemenge von 3000 Litern liegt derzeit im Bundesschnitt bei 75 Euro pro 100 Liter. Regionale Abweichungen können zwar deutlich sein, dennoch war Heizöl in diesem Jahr noch nie so teuer. ... mehr

Wer mit Öl heizt, sollte sich regelmäßig darüber Gedanken machen, wann er seinen Tank füllen lässt.

Heizöl: Sparchancen beim Heizölkauf nutzen

Pünktlich zur Heizsaison müssen Hausbesitzer wieder tief in die Tasche greifen. Die Brennstoffkosten haben sich bereits auf Hochpreisniveau eingependelt. Und es wird immer schwieriger, einen günstigen Zeitpunkt zum Kauf von Heizöl zu erwischen. Dennoch bieten sich dem Verbraucher einige Chancen, Geld zu sparen. Dabei spielen auch neue Sorten eine wichtige Rolle. Ein Liter Standardheizöl kostet momentan gut 68 bis 70 Cent, je nach Anbieter und bei Abnahme von 3000 Litern. ... mehr

Pünktlich zur Heizsaison müssen Hausbesitzer wieder tief in die Tasche greifen.

Die Preisfront beim Erdgas bröckelt

Gute Nachrichten für die deutschen Erdgas-Verbraucher: Anders als in vorigen Jahren rollt in dieser Heizperiode keine Welle an Preiserhöhungen über das Land. Zwar ziehen auch diesmal einige Versorger pünktlich zum Winter die Gaspreise an. Doch genauso viele senken sie auch. Denn das Angebot steigt - Flüssiggas bricht den Markt auf, wie t-online.de erfuhr. Allerdings gibt es auch einen Wermutstropfen: Erdgas könnte schon längst viel billiger sein, wenn nicht die meisten deutschen Versorger langfristig an teure Zuliefer-Verträge gebunden wären. ... mehr

Gute Nachrichten für die deutschen Erdgas-Verbraucher: Anders als in vorigen Jahren rollt in dieser Heizperiode keine Welle an Preiserhöhungen über das Land.

Gaspreise: Mieter verheizen jährlich Milliarden

Der Herbst steht vor der Tür und damit die Heizsaison - und die kann teuer werden. So zahlen deutsche Mieter laut den Klimaschutzexperten von co2online jährlich rund 1,8 Milliarden Euro zu viel an Brennstoffkosten. Schuld sind die Vermieter, die nicht genügend auf die Einkaufspreise achten. Würden sie öfter die Angebote verschiedener Anbieter vergleichen, könnten ihre Mieter im Schnitt 120 Euro einsparen. Die Experten hatten für ihre Studie rund 12.500 Heizkostenabrechnungen ausgewertet. ... mehr

Der Herbst steht vor der Tür und damit die Heizsaison - und die kann teuer werden.

Heizöl-Kauf in diesen Tagen lohnend

Für Immobilienbesitzer ist Experten zufolge jetzt der richtige Zeitpunkt, um Heizöl zu kaufen. Aktuell koste ein Liter leichtes Heizöl bei einer Abnahme von 3000 Litern im Schnitt etwa 65 Cent inkl. Mehrwertsteuer, teilte die Eigentümerschutzgemeinschaft Haus & Grund mit. Im Vergleich zum Vorjahr sei der Preis damit zwar um etwa ein Viertel gestiegen. Doch im vergangenen Frühjahr war Heizöl teurer - und in den kommenden Monaten seien wieder steigende Heizölpreise möglich. ... mehr

Für Immobilienbesitzer ist Experten zufolge jetzt der richtige Zeitpunkt, um Heizöl zu kaufen.

Ölpreise klettern - jetzt Heizöl kaufen?

Trotz zuletzt eher mäßiger Konjunkturdaten aus den USA und weiterhin sehr hoher Öl-Lagerbestände, setzten die Ölpreise ihren Aufwärtstrend in den vergangenen Wochen unbeirrt fort. Während sich Autofahrer kaum den Preisschwankungen am Ölmarkt entziehen können und den aktuellen Spritpreis zahlen müssen, können Heizöl-Käufer den richtigen Zeitpunkt abpassen. Doch wann sollten die Heizöl-Tanks gefüllt werden? Eher nach dem Winter? Oder doch besser vorher? t-online.de gibt Hilfestellung. ... mehr

Trotz zuletzt eher mäßiger Konjunkturdaten aus den USA und weiterhin sehr hoher Öl-Lagerbestände, setzten die Ölpreise ihren Aufwärtstrend in den vergangenen Wochen unbeirrt fort.

Inflationsrate wieder über einem Prozent

Die hohen Preise für Sprit und Heizöl haben die Inflation im März erstmals seit Monaten wieder über die Marke von einem Prozent getrieben. Die Verbraucherpreise stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,1 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Damit habe die Inflationsrate erstmals seit Februar 2009 wieder über der Ein-Prozent-Marke gelegen. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Preise demnach um 0,5 Prozent. ... mehr

Die hohen Preise für Sprit und Heizöl haben die Inflation im März erstmals seit Monaten wieder über die Marke von einem Prozent getrieben.

Teurer Sprit: Inflation steigt auf 1,1 Prozent

Benzin und Heizöl sind deutlich teurer geworden: Das hat die Verbraucherpreise im März überraschend stark nach oben schnellen lassen. Die Jahresteuerung stieg auf 1,1 Prozent und lag damit so hoch wie seit Dezember 2008 nicht mehr, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Im Februar hatte die jährliche Inflationsrate mit 0,6 Prozent noch deutlich niedriger gelegen. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Verbraucherpreise um 0,5 Prozent. Die endgültigen März-Zahlen legen die Statistiker am 13. ... mehr

Benzin und Heizöl sind deutlich teurer geworden: Das hat die Verbraucherpreise im März überraschend stark nach oben schnellen lassen.

Deutschland-Übersicht: Energiekosten in den Bundesländern

Energiekosten Gaspreis: Gaspreis vergleichen Heizölpreis: Strompreis: Strompreis vergleichen Gaspreisänderungen: Aktuelle Änderungen in Baden-Württemberg Aktuelle Änderungen in Bayern Aktuelle Änderungen in Berlin Aktuelle Änderungen in Brandenburg Aktuelle Änderungen in Bremen Aktuelle Änderungen in Hamburg Aktuelle Änderungen in Hessen Aktuelle Änderungen in Mecklenburg-Vorpommern Aktuelle Änderungen in Niedersachsen Aktuelle Änderungen in Nordrhein-Westfalen Aktuelle Änderungen in Rheinland-Pfalz Aktuelle Änderungen im Saarland Aktuelle Änderungen in Sachsen Aktuelle Änderungen in... mehr

1 2 3 4 5 6 7
Heizölpreis
AnzeigeHeizölpreisrechner

Preis berechnen und Heizöl online bestellen

 


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017