Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness >

Muskelkater: Kaltes Wasser hilft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Muskelkater  

Muskelkater: Kaltes Wasser hilft

20.02.2012, 15:17 Uhr | ema

Muskelkater: Kaltes Wasser hilft. Kaltwasserbäder können Muskelkater mildern. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Kaltwasserbäder können Muskelkater mildern. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Um Muskelkater schneller wieder loszuwerden schwören manche auf Dehnübungen, andere gönnen sich eine Massage und wieder andere nehmen Schmerzmittel. Jetzt zeigt eine britische Studie: Wer gleich nach dem Sport ein paar Minuten in kaltem Wasser verbringt, kann drohenden Muskelkater zumindest abmildern. Fünf weitere Tipps gegen Muskelkater.

Kaltes Wasser gegen Muskelkater

Das Baden in kaltem Wasser ist eine Methode aus dem Profi-Sport und wird auch bei Amateursportlern immer beliebter. Dazu begeben sich die Athleten unmittelbar nach dem Sport in ein Becken mit Wasser, dessen Temperatur 15 Grad Celsius oder weniger beträgt. Ähnlich wie bei Weichteil-Verletzungen soll die Kälte Entzündungen hemmen, Schwellungen und Schmerzen lindern und auf diese Weise auch einem Muskelkater vorbeugen. Die Wissenschaftler um Doktor Chris Bleakley von der nordirischen University of Ulster trugen insgesamt 17 Studien mit zusammen 366 Teilnehmern zusammen, in denen die Wirkung von Kaltwasserbädern im Vergleich mit anderen Maßnahmen, untersucht wurde. Die meisten Teilnehmer waren untrainiert, die Übungen erfolgten in der Regel in einer Art Fitnessstudio unter kontrollierten Bedingungen. Die Probanden mussten eine bestimmte Anzahl von Übungen auf Fitnessgeräten absolvieren. Die Übungen waren so intensiv, dass anschließend ein Muskelkater drohte.

Kaltwasserbad besser als Nichtstun

Nachdem sie ihre Fitnessübungen abgeschlossen hatten stiegen die Teilnehmer in fünf bis 15 Grad kaltes Wasser und blieben dort einige Minuten. In 14 Studien litten die Probanden anschließend weniger unter Muskelschmerzen als Kontrollpersonen, die sich nur ausgeruht bzw. nichts gegen die Schmerzen unternommen hatten. Sowohl nach einem Tag als auch nach zwei, drei oder vier Tagen. Nach ihrem subjektiven Empfinden gefragt, schienen sich die Probanden mit Kaltwasser-Bädern auch schneller zu erholen. Objektive Messungen, etwa von Muskelspannung und -stärke, ergaben jedoch keine eindeutigen Unterschiede zwischen den Gruppen.

Kälte-Therapie im Vergleich mit anderen Methoden

In einigen Studien wurde die Wirksamkeit von Kaltwasserbädern auch im Vergleich zu anderen Methoden untersucht - etwa Wechselbäder, Warmwasserbäder, Kompressen, Gymnastikübungen usw. Hier gab es zwischen den Gruppen keine bedeutsamen Unterschiede bei den Muskelschmerzen. Fazit der Autoren: Die Kaltwasser-Methode scheint tatsächlich den Muskelkater nach dem Sport etwas abzumildern. Ob die Bäder in kaltem Wasser allerdings besser sind als andere Maßnahmen, lässt sich aus den bisherigen Untersuchungen nicht folgern. Auch eine nachweislich schnellere Erholung der Muskeln lässt sich mit der Methode nicht erreichen. Der beste Schutz vor den lästigen Schmerzen bleibt daher nach wie vor regelmäßiger Sport und ausreichendes Aufwärmen.

Quelle: Ärztezeitung

trax.de: Bewegung hilft bei Muskelkater

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017