Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness >

Marathon: Sportmediziner warnt vor Gesundheitsschäden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportmediziner warnt  

"Aus medizinischer Sicht rate ich vom Marathon ab"

28.09.2015, 11:26 Uhr | Cordula Melchior

Marathon: Sportmediziner warnt vor Gesundheitsschäden. Marathonläufer sollten frühzeitig mit dem Training beginnen, um Gesundheitsschäden zu vermeiden.   (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Marathonläufer sollten frühzeitig mit dem Training beginnen, um Gesundheitsschäden zu vermeiden. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Faszination ist ungebrochen: Der Marathon gilt als die Königsdisziplin im Laufsport und lockt immer mehr Menschen an den Start. Auch Ungeübte setzen sich die gut 42 Kilometer als Ziel, oft in dem Glauben, etwas für ihre Gesundheit zu tun. Doch das sei falsch, sagt der Sportarzt Dr. Fernando Dimeo vom Zentrum für Sportmedizin Berlin.

Nach Ansicht des Sportmediziners ist ein derart langer Lauf eine Übertreibung und keinesfalls gesundheitsfördernd. "Es gibt bei einem solchen Lauf kein Zugewinn an Gesundheit."

Herzmuskel wird vorübergehend geschädigt

Studien hätten gezeigt, dass ein Marathonlauf den Herzmuskel vorübergehend schädigt. So wurden laut Dimeo bei Marathonläufern häufiger Vernarbungen im Herzen sowie Vorhofflimmern festgestellt. Zwar erholt sich der Herzmuskel häufig wieder, allerdings nicht immer. "Es kommt zu Verletzungen, es kommt zu Todesfällen", sagt der Sportarzt.

Ein Gesundheitscheck "bringt relativ wenig"

Ohnehin ist es häufig der Ehrgeiz, der Menschen zum Marathon treibt. Nicht-Sportlern und über 35-Jährigen wird vor Trainingsbeginn meist zu einem Gesundheitscheck geraten. Doch auch der bringe für Gesunde "relativ wenig", sagt Dimeo. "Sie filtern damit die Menschen mit Herzschädigung heraus, mehr nicht." Über den Trainingszustand sage der Check hingegen nichts aus. Hier könne nur ein Leistungstest beim Sportmediziner helfen - oder der gesunde Menschenverstand.

An dem Spruch "Ein Halbmarathon ist für die Gesundheit, ein Marathon für das Ego" sei etwas dran. Nach Ansicht Dimeos kann allerdings auch ein Halbmarathon schaden, wenn er zu ehrgeizig angegangen wird. Wettkampfsport sei in der Regel kein Gesundheitssport.

Für den Marathon mindestens ein Jahr trainieren

Wer sich trotz allem nicht vom Marathonlauf abhalten lassen will, sollte gut und lange genug trainieren, um Gesundheitsschäden zu vermeiden. Als Minimum sieht Dimeo ein Jahr. Allerdings nur, wenn man in dieser Zeit durchgehend trainiert und dreimal wöchentlich läuft. Zur Vorbereitung sind außerdem kleinere Wettkämpfe wie Zehn-Kilometerläufe und ein Halbmarathon empfehlenswert.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017