Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben >

Zecken möglichst früh genug entfernen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Borreliose kann verhindert werden

05.06.2013, 12:27 Uhr | dpa

Zecken möglichst früh genug entfernen. Zeckenstiche können für Menschen sehr gefährlich werden. (Quelle: imago/McPHOTO/R.Müller)

Zeckenstiche können für Menschen sehr gefährlich werden. (Quelle: imago/McPHOTO/R.Müller)

Mit einem kleinen Stich übertragen Zecken lebensbedrohliche Krankheiten wie Borreliose, können Nervenschäden und Gelenkentzündungen auslösen. Die Zecke gilt deshalb als das gefährlichste Tier Deutschlands. Kaum ein anderes Lebewesen verursacht so viele Krankheitsfälle wie das Spinnentier. Doch wer schnell handelt, kann oft Schlimmeres verhindern, denn die Krankheitserreger der Borreliose gehen nicht sofort ins Blut über. Wann die Zecke spätestens entfernt werden muss und welche Technik hierfür die beste ist.

Borrelien werden erst nach zwölf Stunden übertragen

Wer eine Zecke zügig nach dem Stich aus seinem Körper entfernt, läuft kaum Gefahr, an Lyme-Borreliose zu erkranken. Die Krankheitserreger befinden sich in Magen und Darm der Spinnentiere und geraten erst zwölf bis vierundzwanzig Stunden nach dem ersten Saugen in die Wunde, wie der Landesverband Niedersachsen/Bremen der Johanniter-Unfall-Hilfe erläutert. Wichtig beim Entfernen: Die Zecke muss so nah wie möglich an der Haut gefasst, gelockert und langsam nach oben herausgezogen werden. Am besten gelingt das mit einer Zeckenkarte oder -pinzette.

Gegen FSME hilft nur eine Impfung

Gegen eine zweite, von einigen Zecken übertragene Krankheit hilft das rasche Entfernen aber nichts. Die Erreger der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) sitzen in den Speicheldrüsen der Spinnentiere und gelangen bei einem Stich sofort in den menschlichen Körper. Bei FSME handelt es sich um eine Gehirn- und Hirnhautentzündung, die sich zu Beginn durch grippeähnliche Anzeichen bemerkbar macht. Dagegen gibt es aber, im Gegensatz zur Borreliose, eine Impfung.

Zecken saugen sich gern in Achselhöhlen fest

Die Johanniter empfehlen, beim Aufenthalt in der Natur lange Hosen und Oberteile mit langen Ärmeln zu tragen. Im Anschluss sollte jeder seinen Körper nach Zecken absuchen. Vor allem in Achselhöhlen, Kniekehlen, am Hals oder Kopf saugen sie sich gern fest.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Jetzt testen: 2 bügelfreie Hemden für nur 55,- €
bei Walbusch
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017