Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Triglyceride: Wann ist der Wert im Blut zu hoch?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wenig beachtet  

Triglyceride: die unbekannten Blutfette

10.05.2010, 12:07 Uhr | cme

Triglyceride: Wann ist der Wert im Blut zu hoch?. Triglyceride stecken in fettigen Lebensmitteln. (Quelle: Archiv)

Triglyceride stecken in fettigen Lebensmitteln. (Quelle: Archiv)

Ihren Cholesterinwert kennen Sie. Doch wissen Sie, wie viele Triglyceride in Ihrem Blut kreisen? Dieser Blutfettwert ist nämlich genauso bedeutend für die Gesundheit wie der Cholesterinwert - wird aber bislang wenig beachtet. Ist der Triglycerid-Wert im Blut erhöht, ist das ein deutliches Zeichen für eine Fettstoffwechselstörung - die Arterien werden dabei ebenso geschädigt wie durch Cholesterin. Wie kommt es zu einem hohen Triglycerid-Wert, wo kann man ihn messen lassen und was kann man dagegen tun?

Triglyceride stecken in Butter und Öl

Triglyceride sind Fettmoleküle, die aus einem Molekül Glycerin und drei Fettsäuren bestehen. Ob Butter, Speck oder Öl: Rund 90 Prozent des Fettes in unserem Essen besteht aus Triglyceriden. Zu viel Fett im Essen treibt daher auch den Blutfettwert in die Höhe. Allerdings kann der Körper die Fette auch selbst herstellen - und zwar aus überschüssigem Zucker und Alkohol. Daher haben Übergewichtige, Diabetiker und Menschen, die viel Alkohol trinken, häufig zu viele Triglyceride im Blut. Auch eine erbliche Stoffwechselstörung kann die Ursache für erhöhte Blutwerte sein.

Wann ist der Wert zu hoch?

Um den Triglycerid-Wert im Blut zu bestimmen, muss eine Blutuntersuchung unter speziellen Bedingungen durchgeführt werden. Vor der Blutentnahme darf man 12 bis 14 Stunden nichts essen, keinen Kaffee und keine Milch trinken sowie keinen Sport treiben. Das letzte Glas Alkohol sollte mindestens drei Tage zurück liegen, da auch dies den Wert verfälschen kann. Eine solche Blutuntersuchung wird beispielsweise bei dem Gesundheitscheck durchgeführt, den die Krankenkassen ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre bezahlen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Hausarzt nach dem Test. Werte bis 150 Milligramm pro Deziliter Blut (mg/dl) gelten als normal. Grenzwertig sind Triglyceridgehalte zwischen 150 und 200 mg/ dl, ab 200 mg/ dl ist der Wert zu hoch.

Dickeres Blut und erhöhtes Schlaganfall-Risiko

Hohe Blutfettwerte erhöhen das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Wenn weitere Risikofaktoren vorliegen - zum Beispiel ein erhöhter Cholesterinspiegel oder Diabetes - sind bereits Triglycerid-Werte ab 150 mg/ dl riskant. Bei extrem erhöhten Werten (> 1000 mg/ dl) wird das Blut dickflüssiger, das Gehirn wird schlechter durchblutet und es droht eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Solche hohen Werte kommen beispielsweise bei erblichen Fettstoffwechselstörungen vor und müssen unbedingt behandelt werden.

Triglyceride senken: wenig Fett und Zucker, kein Alkohol

Ist der Triglycerid-Wert nur leicht bis mäßig erhöht, reicht meist eine Ernährungsumstellung aus. Mediziner empfehlen weniger Fett und Zucker, mehr Fisch, Gemüse und Obst sowie weitgehenden Verzicht auf Alkohol. Zusätzlich hilft regelmäßige Bewegung, den Blutfettwert zu senken. Bei extrem hohen Werten werden in der Regel zusätzlich Medikamente verordnet.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017