Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Stundenlange Klo-Sitzungen - Verstopfung: Was hilft?

...

Verstopfung  

Verstopfung: Wenn der Gang zum Klo zur Qual wird

04.11.2011, 14:28 Uhr | akl

Stundenlange Klo-Sitzungen - Verstopfung: Was hilft?. Verstopfung kann viele Ursachen haben - das Essen ist nicht immer schuld. (Quelle: imago)

Verstopfung kann viele Ursachen haben - das Essen ist nicht immer schuld. (Quelle: imago)

Stundenlange Klo-Sitzungen, heftiges Pressen und Schmerzen durch harten Stuhlgang sind vielen bekannt - darüber gesprochen wird nur selten. Doch warum bekommt man Verstopfung und was kann man dagegen tun? Lesen Sie hier, was gegen Verstopfung hilft und wann man besser zum Arzt gehen sollte.

Wie oft ist normal?

Wie oft man Stuhlgang hat, ist individuell verschieden. Von drei Mal am Tag bis drei Mal in der Woche ist alles normal. Schwierig wird es, wenn man muss, aber nichts kommt. Hat jemand weniger als zweimal pro Woche Stuhlgang, sprechen Experten von Verstopfung. Typische Symptome sind Anstrengungen bei der Stuhlentleerung wie beispielsweise heftiges Pressen, harter Stuhlgang, das Gefühl einer unvollständigen Darmentleerung beziehungsweise der analen Blockierung. Treten über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten wenigstens zwei der genannten Symptome auf, kann von einer chronischen Verstopfung gesprochen werden. Dann sollte ein Arzt aufgesucht werden, da Verstopfung auch gewisse Risiken birgt: Zum Beispiel kann sich durch das Drücken während der Entleerung Teile des Mastdarms aus dem After stülpen. Bei Veranlagung ist es auch möglich, dass durch starkes Herauspressen von hartem Stuhl Hämorrhoiden entstehen. Auch bei akuter Verstopfung, Blut im Stuhl, starken Schmerzen sowie Blähungen ist ein Arztbesuch Pflicht. Innerlich vergiften kann man sich durch eine Verstopfung aber nicht.

Was die Darmentleerung fördert

Oft kommt es durch die Lebensweise der Betroffenen zu Verstopfung. Wichtig ist, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. 1,5 bis 2 Liter täglich sollten es schon sein. Auch regelmäßige Bewegung und eine ballaststoffreiche Ernährung mit viel Vollkorn, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten helfen der Verdauung auf die Sprünge. Sie halten den Stuhl weich. Trockenobst wie Feigen, Datteln, Pflaumen und Rosinen sind ebenfalls zu empfehlen.

Mögliche Ursachen einer Verstopfung

Nicht immer ist das Essen schuld an der Verstopfung. Auch ernste Krankheiten wie Schilddrüsenleiden, Parkinson, Multiple Sklerose, Darmkrebs, Reizmagen oder Diabetes können der Auslöser sein. Zudem wirken sich bestimmte Medikamente auf die Darmtätigkeit aus. Dazu gehören beispielsweise Medikamente gegen Gemütsstörungen, eine überaktive Blase oder starke Schmerzen. Funktionsstörungen oder Schäden am Schließmuskel sind ebenfalls möglich. Um die Ursache für die Verstopfung herauszufinden, sollten die Betroffenen zum Arzt gehen - auch wenn es unangenehm ist, über das Problem zu sprechen.

Den Gang auf die Toilette nicht verschieben

Wichtig ist, dass die Betroffenen auf ihren Stuhldrang achten. Haben sie das Gefühl auf die Toilette zu müssen, sollten sie dem nachgehen. Auch eine kleine Bauchmassage vor dem Aufstehen und ein Glas Wasser oder Saft unterstützen die Darmtätigkeit. Quellmittel wie Floh- und Leinsamen oder Weizenkleie können ebenfalls helfen. In Verbindung mit Quellmitteln muss auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Es werden zwei bis drei Tassen empfohlen.

Welche Lebensmittel stopfen

Es gibt Lebensmittel, die eine Verstopfung fördern können. Dazu zählen Eier, Kartoffeln, Bananen und Käse, aber auch Fertiggerichte und Chips. Fleisch verlangsamt den Verdauungsprozess - was ebenfalls zu Verstopfung führen kann. Das Gerücht, dass Schokolade stopfend wirkt, wird von Expertenseite nicht bestätigt.

Vorsicht bei Abführmitteln

Bei Abführmitteln ist Vorsicht geboten, denn sie können den Darm träge machen, da er sich an die Unterstützung von außen gewöhnt. Sie sollten nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, ohne dass ein Arzt die Ursache der Verstopfung untersucht hat. Osmotische Abführmittel wie Milchzucker oder der Wirkstoff Macrogol erhöhen den Wassergehalt im Stuhl dadurch, dass dem Körper das Wasser entzogen wird. Diese sanften Wirkstoffe können Experten zufolge auch über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Aber auch hier sollte die Wahl des Präparates sowie die Länge der Einnahme mit einem Arzt besprochen werden.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Sinnliches für drunter: BHs, Nachtwäsche u.v.m.
gefunden auf otto.de
Wäsche gefunden auf otto.de
Shopping
Testangebot: Zwei Hemden Ihrer Wahl für nur 59,90 €.
bei Walbusch
Hemden bei WALBUSCH.de
Shopping
Feminine Trends, die Ihre Kurven sexy in Szene setzen
Mode ab Größe 42 bei happy-size.de
Mode zum Wohlfühlen bei happy-size.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018