Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Reflux: Ursachen und Symptome der Refluxkrankheit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Aufsteigende Magensäure  

Ursachen und Symptome der Refluxkrankheit

15.03.2012, 10:21 Uhr | akl

Reflux: Ursachen und Symptome der Refluxkrankheit. Reflux: Ursachen und Symptome erkennen  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Reflux: Ursachen und Symptome erkennen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Das brennende, schmerzhafte Gefühl im Brustbereich in Verbindung mit saurem Aufstoßen ist weit verbreitet. Jeder zweite Deutsche leidet hin und wieder unter Sodbrennen. Ursache hierfür ist häufig ein Rückfluss aus dem Magen in die Speiseröhre, auch Reflux genannt. Kommen die Beschwerden regelmäßig vor, lautet die Diagnose meist: Refluxkrankheit.

Wie kommt es zu dem schmerzhaften Rückfluss in die Speisröhre?

Zwischen Magen und Speiseröhre sorgt ein Schließmuskel dafür, dass die Nahrung zwar in den Magen hineinrutschen kann, aber nicht wieder hochkommt. Wenn dieses Ventil nicht richtig schließt, kommt der saure Mageninhalt in die Speiseröhre und sorgt dort für die schmerzhaften Symptome.

Männer und Frauen gleichermaßen betroffen

Laut dem Berufsverband niedergelassener Gastroenterologen (BnG) leiden zehn bis 20 Prozent der Bevölkerung unter der Refluxkrankheit. „Männer und Frauen jeden Alters sind gleichermaßen von der chronischen Erkrankung betroffen“, erklärt Dagmar Mainz, Pressesprecherin des BnG.

Alkohol und Kaffee sind häufige Auslöser der Refluxkrankheit

Es gibt verschiedene Ursachen, weshalb die Magensäure die Speiseröhre hinaufsteigt. So kann eine Verengung des Magenausgangs ebenso zum Reflux führen wie bestimmte Medikamente. Fettreiche, saure oder süße Speisen gelten als Reizstoffe und schwächen den Schließmuskel am Mageneingang ebenso wie Alkohol.

Refluxösophagitis: Die Reizung kann zu Entzündungen führen

Durch die ständige Reizung im Bereich der Stimmbänder und des Kehlkopfes kann ein Kloßgefühl entstehen. „Hals und Stimme werden  heiser", erklärt die Gastroenterologin. Auch eine durch den aggressiven Magensaft hervorgerufene Entzündung der Speiseröhre ist häufig. Mediziner sprechen von der Refluxösophagitis. Eine dauerhafte Refluxösophagitis kann ernsthafte Schädigungen der Speiseröhre nach sich ziehen, bis hin zu einer Krebserkrankung.

Typische Symptome: Sodbrennen, Aufstoßen und Kloßgefühl

Neben den typischen Symptomen wie Sodbrennen, saures Aufstoßen und  Schluckbeschwerden kann es auch zu Schmerzen im mittleren Oberbauch oder hinter dem Brustbein kommen. Auch ein Brennen im Rachen zählt zu den Beschwerden. Auch Husten beim Einschlafen oder eine verstopfte Nase können ebenfalls Hinweise auf die Refluxerkrankung sein.

Warum die Nase verstopfen kann

Es ist die Magensäure, die die Schleimhäute reizt: "Der Fluss vom Magen in die Speiseröhre führt manchmal dazu, dass Flüssigkeit aus dem Magen - die naturgemäß sauer ist - auch in den Mund- und Rachenraum steigen beziehungsweise zurückfließen kann", erklärt die Expertin. "Es ist davon auszugehen, dass die saure Flüssigkeit zu einer Schwellung der Schleimhäute führt." Und das kann neben den bereits genannten Symptomen auch zu Husten oder einer verstopften Nase führen.

Husten beim Einschlafen Hinweis sein

"Husten kann generell durch das Hochlaufen beziehungsweise Hochstoßen von Flüssigkeit ausgelöst werden. Da die Schwerkraft eine wichtige Rolle für das Hochlaufen spielt, treten die Beschwerden häufiger im Liegen auf", erklärt Dagmar Mainz. Husten beim Einschlafen kann also ein Anzeichen für Reflux sein. "Natürlich kann der Husten auch tagsüber entstehen, besonders nach einer üppigen Mahlzeit, dem Genuss von Süßem, Fettem oder Alkohol." Wichtig ist aber: "Symptome wie Husten oder eine verstopfte Nase bedeuten alleine für sich nicht automatisch, dass eine Reflux-Erkrankung vorliegt", betont die Expertin. "Sie können viele andere Ursachen haben."

Es kann sogar zu Atemnot kommen

Es kommt immer wieder vor, dass Betroffene über Luftnot klagen. "Tritt die Atemnot allerdings als alleiniges Symptom auf, sollte die Ursache anderweitig gesucht werden", empfiehlt die Gastroenterologin. "Luftnot tritt eher zusätzlich zu anderen Symptomen auf. Beispielsweise wenn der Kehlkopf deutlich mit entzündet ist oder die Stimmbänder geschwollen sind." Gelange Flüssigkeit in die Luftröhre beziehungsweise in die Bronchien, könne ein Spasmus (Krampf) mit Verengung der Atemwege die Folge sein.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Sonderverlosung am 7.11.17 - 20 Mio. € extra
jetzt Glücks-Los bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017